Der Literaturthread - Gelesenes, zu Lesendes, Lesende

Filme/Serien, Musik, Bücher, Internetstuff und alles ähnliche.

Beitrag » 13. Apr 2015 20:14 #1226

Benutzeravatar
Anbei
Beiträge: 16718

Re: Der Literaturthread - Gelesenes, zu Lesendes, Lesende

Beitrag von Anbei » 13. Apr 2015 20:14

Mara und der Feuerbringer Band 1 bis Band 3

Selten ein so tolle Reihe gelesen, die so vollgestopft mit Mythologie ist und es auch noch verständlich rüberbringen kann.
Auch wenn es offiziell eine Jugendbuch Reihe ist, lohnt sich da lesen für jede Altersklasse und nein, es sind keine Mädchenbücher.
Ich hoffe das der erste Film erfolgreich läuft, ich mag wirklich sehen, wie so einige Szenen aus den 2. und 3. Band filmisch umgesetzt werden.
Ich habe zwar keine Lösung, aber ich bewundere das Problem.

Beitrag » 14. Apr 2015 11:10 #1227

Benutzeravatar
jaws
Beiträge: 12154

Re: Der Literaturthread - Gelesenes, zu Lesendes, Lesende

Beitrag von jaws » 14. Apr 2015 11:10

Ich muss mir die Mara Bände auch mal genauer angucken; vor allem in schulischer Hinsicht ist das für mich interessant, da ich immer auf der Suche nach neuer Lektüre für die 5./6. Klasse bin (hier wahrscheinlich eher 6. Klasse)

Beitrag » 14. Apr 2015 12:09 #1228

Benutzeravatar
Dod
Gründer
Beiträge: 16427
Kontaktdaten:

Re: Der Literaturthread - Gelesenes, zu Lesendes, Lesende

Beitrag von Dod » 14. Apr 2015 12:09

Der Mara-Film wird ja zusammen mit den Büchern tatsächlich für den Unterrichtseinsatz, auch fächerübergreifend, empfohlen. Steckt auch einiges drin: Figuren, mit denen man sich identifizieren kann, fundierte mythologische Hintergründe, viel viel Humor und eine zielgruppengerechte und kurzweilige Schreibe. Kann mir gut vorstellen, dass ein Jugendlicher in der fünften oder sechsten Klasse Mara gerne liest auch wenn Bücher sonst nicht so sein Ding sind. Mara ist greifbar und wirkt als Jugendliche durchaus nachvollziehbar. Im Film verstärkt sich das durch die sympatische Darstellerin noch einmal. Und durch die naturgetreue Sprache - Tommy Krappweis betont nicht umsonst immer wieder, dass er absichtlich von der 0815-Synchro-Singsang-Vertonung weg wollte.

Und ich habe sehr gelacht als sie im zweiten Band ihren Stock auf den Boden rammt und den Herrn der Ringe zitiert :D . Generell sind die Anleihen des Herrn der Ringe bei der nordischen Mythologie recht offensichtlich, Professor Simek hat ja auch ein entsprechendes Buch dazu verfasst. Hab mich als großer Fan der Sagen um Odin und Loki immer gewundert, warum der Kram in der Schule nie behandelt wird. Aber was die Nazis mochten muss man ja auch gefühlt ein Jahrhundert später noch totschweigen.

Beitrag » 14. Apr 2015 12:55 #1229

Benutzeravatar
Rumple
Gold-Premium
Beiträge: 71719

Re: Der Literaturthread - Gelesenes, zu Lesendes, Lesende

Beitrag von Rumple » 14. Apr 2015 12:55

Verdammt. Jetzt bin ich versucht mir den ersten Band zu kaufen. :ugly:

Die Bücher sind ja mit 12,95€, für die gebundene Ausgabe, vergleichsweise günstig. :confused:

Beitrag » 28. Apr 2015 15:48 #1230

Benutzeravatar
gun
Beiträge: 26435

Re: Der Literaturthread - Gelesenes, zu Lesendes, Lesende

Beitrag von gun » 28. Apr 2015 15:48

Und weiter geht es mit den Strugatzkis

Picknick am Wegesrand
Sehr viel mit der Verfilmung hat das Buch nicht zu tun, soviel kann man schon mal sagen.

Irgendwas ist auf der Erde gelanded und hat komisches Zeug zurückgelassen. Und wie die Menschen so sind, ohne zu wissen was es ist, warum es da ist und wie es funktioniert, richtet man sich ein und macht seine Geschäfte.
Und so folgt man also einem Stalker durch sein Leben in einer rauhen und groben Welt. Es gibt keinen allwissenden Erzähler und so etwas wie eine allumgreifende Handlung, die nur auf ein Ziel hinausführt sucht man vordergründig recht vergeblich. Es geht eher um das Leben der Menschen mit der Zone und mit den Veränderungen, die sie bringt, aber ebend auch die Veränderung die der Stalker erfährt.

Die verschiedenen Theorien, die dabei immer wieder über die Zone geäußert werden, werden dabei auch immer unvorteilhafter für den Menschen. Es ist fast so als kippe es vom fantastischen ins dynostopische. Wer hingegen eine Auflösung über die Zone erwartet - nix da :ugly:
Wobei das für den Roman auch nicht wirklich wichtig erscheint.

Milliarden Jahre vor dem Weltuntergang
Wenn schon bei Stalker die "Geschichte" etwas in den Hintergrund rückt und vor allem viel gesprochen wird, so ist es hier noch viel stärker der Fall.
Fast die gesammte Geschichte besteht aus Gesprächen unterschiedlicher Figuren, wobei der Erzähler irgendwo mittendrin von der 3. in die 1. Person wechselt. Auch eher ungewöhnlich ist, dass die Kapitel mitten im Satz enden und beginnen.
Auch hier geht es wieder weniger um den Hintergrund der Ereignisse sondern um die Reaktion der Menschen. Wissenschaftler stehen wegen ihrer Arbeit durch Unbekannte(s) unter druck, diese Arbeit nicht fortzuführen. Und was machen Wissenschaftler ebend erstmal in so einer Situation? Theorien aufstellen und sie diskutieren.
Wer darin jetzt Anspielungen auf diverse Geheimdienste des Ostblocks findet, der darf sie gerne anbringen. Man muss es wohl aber eher als moralisches Experiment mit Menschen ansehen, die durchaus unterschiedlich reagieren.

Das Ende ist wie gewohnt eher offen gestalten (lasst den Leser mal sein Hirn benutzen) und eine Auflösung der Hintergründe gibt es natürlich nicht. Um ehrlich zu sein ist es nicht einmal wirklich SciFy. Ich weiß nicht ob man es überhaupt einordnen kann. Vielleicht könnte man es als philosophische Betrachtung unter dem Mantel der SciFy einordnen. Lesenswert ist es allemal.
"Man wird durch den Eintritt in eine christliche Partei genauso wenig anständig, wie man zum Auto wird, wenn man sich in eine Garage stellt. Richard Rogler
"Es geht darum, wer die Information kontrolliert, nicht wo sie liegt." US-Richter zu Clouddaten

Beitrag » 17. Mai 2015 00:50 #1231

Benutzeravatar
gun
Beiträge: 26435

Re: Der Literaturthread - Gelesenes, zu Lesendes, Lesende

Beitrag von gun » 17. Mai 2015 00:50

Stanislaw Lem - Eine Minute der Menschheit

Der Lem ist ja eh ein Philosoph, dem man gerne in die SciFi-Ecke gestellt hat. Nun, diesmal klappt es nicht.
Frage: Wenn man ein kleines philosophisches Essay über die Menschheit schreiben will, wie macht man es am Besten?
Antwort: Man schreibt eine rezension auf das fiktive Buch "Eine Minute der Menschheit". In dem Statistiker und Andere statistisch und vor allem in Tabellen darstellen was so innerhalb von 60 Sekunden in welchen Mengen auf der Erde passiert.
Sei es jetzt die Anzahl der Geburten, die Anzahl der Sterbefälle (aufgeschlüsselt nach Todesart und unterteilt in unnatürlich und natürlich) oder andere (eher negative) "nette" Dinge.
Auch wenn es immer mal wieder etwas düster wird so kommt der Humor doch keinesfalls zu kurz und am Ende steht irgendwie als eine Erkenntnis, das Schlechte läßt sich sehr objektiv messen :ugly:

Sehr witzig ist auch, wie er über die Auswirkung des Buches diskutiert, als er die 2 und 3. Auflage rezensiert. Die Reaktion der Menschheit auf die Erkenntnis was sie so in 1min macht ebend.
Am Ende ein typischer Lem, witzig, gleichzeitig durchaus nachdenklich und viele vielfache Böden :D
"Man wird durch den Eintritt in eine christliche Partei genauso wenig anständig, wie man zum Auto wird, wenn man sich in eine Garage stellt. Richard Rogler
"Es geht darum, wer die Information kontrolliert, nicht wo sie liegt." US-Richter zu Clouddaten

Beitrag » 18. Mai 2015 22:11 #1232

Benutzeravatar
Rumple
Gold-Premium
Beiträge: 71719

Re: Der Literaturthread - Gelesenes, zu Lesendes, Lesende

Beitrag von Rumple » 18. Mai 2015 22:11

LEse gerade den zweiten Band von Mara und der Feuerbringer. Gefällt mir sehr gut, lässt sich flott lesen.

Und ich hätte gerne eine größere Version des Bildes in der das Eichhörnchen gegen die zwei Raben kämpft :ugly:

Beitrag » 18. Mai 2015 23:06 #1233

Benutzeravatar
Dod
Gründer
Beiträge: 16427
Kontaktdaten:

Re: Der Literaturthread - Gelesenes, zu Lesendes, Lesende

Beitrag von Dod » 18. Mai 2015 23:06

Ich glaube die Illustrationen sind von Tommys Halbbruder. Frag den doch mal ;) .

Beitrag » 19. Mai 2015 12:42 #1234

Benutzeravatar
Raven
Beiträge: 27576

Re: Der Literaturthread - Gelesenes, zu Lesendes, Lesende

Beitrag von Raven » 19. Mai 2015 12:42

Dod hat geschrieben:Ich glaube die Illustrationen sind von Tommys Halbbruder. Frag den doch mal ;) .
Ohne FB? Schwierig! ;) :zoidberg:
"Montaron ihr seid so enervierend! Ihr raubt mir noch den Verstand!" - Xzar

Beitrag » 19. Mai 2015 12:42 #1235

Benutzeravatar
Rumple
Gold-Premium
Beiträge: 71719

Re: Der Literaturthread - Gelesenes, zu Lesendes, Lesende

Beitrag von Rumple » 19. Mai 2015 12:42

Raven hat geschrieben:
Dod hat geschrieben:Ich glaube die Illustrationen sind von Tommys Halbbruder. Frag den doch mal ;) .
Ohne FB? Schwierig! ;) :zoidberg:
Und selbst dann würde ich nicht nachfragen! :ugly:

Beitrag » 19. Mai 2015 12:50 #1236

Benutzeravatar
Raven
Beiträge: 27576

Re: Der Literaturthread - Gelesenes, zu Lesendes, Lesende

Beitrag von Raven » 19. Mai 2015 12:50

Rumple hat geschrieben:
Raven hat geschrieben:
Dod hat geschrieben:Ich glaube die Illustrationen sind von Tommys Halbbruder. Frag den doch mal ;) .
Ohne FB? Schwierig! ;) :zoidberg:
Und selbst dann würde ich nicht nachfragen! :ugly:
Weil du nicht willst, daß der zinsnehmende und brunnenvergiftende Jude Zuckerberg deine Korrespondenz liest? :ugly:
"Montaron ihr seid so enervierend! Ihr raubt mir noch den Verstand!" - Xzar

Beitrag » 19. Mai 2015 12:51 #1237

Benutzeravatar
Rumple
Gold-Premium
Beiträge: 71719

Re: Der Literaturthread - Gelesenes, zu Lesendes, Lesende

Beitrag von Rumple » 19. Mai 2015 12:51

Nein, weil ich nicht auch von FB gesagt bekommen möchte, dass ich keine Freunde habe! :ugly:

Beitrag » 19. Mai 2015 12:53 #1238

Benutzeravatar
Raven
Beiträge: 27576

Re: Der Literaturthread - Gelesenes, zu Lesendes, Lesende

Beitrag von Raven » 19. Mai 2015 12:53

Rumple hat geschrieben:Nein, weil ich nicht auch von FB gesagt bekommen möchte, dass ich keine Freunde habe! :ugly:
Du bist wie dieses Kind bei South Park in der FB-Folge :ugly:
"Montaron ihr seid so enervierend! Ihr raubt mir noch den Verstand!" - Xzar

Beitrag » 19. Mai 2015 12:54 #1239


Beitrag » 19. Mai 2015 14:43 #1240

Benutzeravatar
Dod
Gründer
Beiträge: 16427
Kontaktdaten:

Re: Der Literaturthread - Gelesenes, zu Lesendes, Lesende

Beitrag von Dod » 19. Mai 2015 14:43

Kann denn keiner mehr Suchmaschinen bedienen? Gibt doch für alles auch eine Lösung für Facebook-Phobiker. Notfalls nimmt man dieses endlos veraltete Medium "email".

Beitrag » 19. Mai 2015 14:45 #1241

Benutzeravatar
Rumple
Gold-Premium
Beiträge: 71719

Re: Der Literaturthread - Gelesenes, zu Lesendes, Lesende

Beitrag von Rumple » 19. Mai 2015 14:45

Aber dann hat er meine E-Mail-Adresse. :eek:

Und Suchmaschinen sind noch böser! :ugly:

Zudem hätte ich kein Geld dafür. :D

Beitrag » 24. Mai 2015 16:00 #1242

Benutzeravatar
gun
Beiträge: 26435

Re: Der Literaturthread - Gelesenes, zu Lesendes, Lesende

Beitrag von gun » 24. Mai 2015 16:00

Kannst auch einen anonymen Brief aus Illustriertenbuchstaben zusammenschnibbeln...
"Man wird durch den Eintritt in eine christliche Partei genauso wenig anständig, wie man zum Auto wird, wenn man sich in eine Garage stellt. Richard Rogler
"Es geht darum, wer die Information kontrolliert, nicht wo sie liegt." US-Richter zu Clouddaten

Beitrag » 25. Mai 2015 18:50 #1243

Benutzeravatar
Maddox
died for beauty
Beiträge: 36758

Re: Der Literaturthread - Gelesenes, zu Lesendes, Lesende

Beitrag von Maddox » 25. Mai 2015 18:50

Erik Larson - Tiergarten. In the Garden of Beasts
Ein romaneskes Sachbuch über den US-amerikanischen Botschafter in Berlin ab dem Jahr 1933. Es liest sich klasse, ist äußerst umfangreich recherchiert und gibt zutiefst spannende Einblicke. Vor allem aber vermittelt Larsons Werk einen Eindruck über den perfiden Aufstieg des Dritten Reichs. Die Beziehungen zwischen den einzelnen Protagonisten und die Einflüsse historischer Begebenheiten sind so plastisch dargestellt, dass ich das Gefühl hatte, das Zeitgefüge ein wenig besser nachvollziehen zu können. Zudem liegt ein Augenmerk darauf, wie das Leben in Berlin (und Umgebung) zu der Zeit ausgesehen hat und welche Menschen sich hinter den historischen Persönlichkeiten verbargen. Und natürlich wie immer die Frage: Wie konnte ein Regime, das von den meisten Zeitgenossen als prädestiniert zum Scheitern angesehen wurde, 12 Jahre überdauern und die Geschichte derart massiv beeinflussen? Tiergarten - In the Garden of Beasts bringt die Antwort ein Stück weit näher. Große Empfehlung!
well I'd love to see that day, that day was mine
Recently watched: IMDB


Beitrag » 29. Mai 2015 20:50 #1244

Benutzeravatar
Rumple
Gold-Premium
Beiträge: 71719

Re: Der Literaturthread - Gelesenes, zu Lesendes, Lesende

Beitrag von Rumple » 29. Mai 2015 20:50

Mara und der Feuerbringer, Band 1 - 3

Kurzweilige Fantasy-Reihe, voll mit nordischer Mythologie. Liest sich flott, ist unterhaltsam und kann auch noch von älteren Semestern gelesen werden (sieht Anbei :uglycoffee: )

Keine Ahnung was jetzt dran kommt. Zuviel Auswahl und morgen kommen noch mehr Bücher. :ugly:

Beitrag » 1. Jun 2015 18:11 #1245

Benutzeravatar
Rumple
Gold-Premium
Beiträge: 71719

Re: Der Literaturthread - Gelesenes, zu Lesendes, Lesende

Beitrag von Rumple » 1. Jun 2015 18:11

Habe mittlerweile mit "The Martian" von Andy Weir angefangen. :)

Bin mal gespannt, wenn es mir nicht gefällt muss ich Maddox bestrafen und mir "In the Garden of Beasts" nicht kaufen. :uglycoffee:

Beitrag » 1. Jun 2015 19:06 #1246

Benutzeravatar
Maddox
died for beauty
Beiträge: 36758

Re: Der Literaturthread - Gelesenes, zu Lesendes, Lesende

Beitrag von Maddox » 1. Jun 2015 19:06

Ich mach mir keine Sorgen, dass es dir nicht gefällt :) außer du versuchst es natürlich gezielt :ugly:
well I'd love to see that day, that day was mine
Recently watched: IMDB


Beitrag » 1. Jun 2015 19:39 #1247

Benutzeravatar
Dod
Gründer
Beiträge: 16427
Kontaktdaten:

Re: Der Literaturthread - Gelesenes, zu Lesendes, Lesende

Beitrag von Dod » 1. Jun 2015 19:39

Oh, das Buch wird dir gefallen. Das ist einfach auf so vielen Ebenen verdammt toll, es ist schwer es nicht zu mögen.

Beitrag » 2. Jun 2015 20:52 #1248

Benutzeravatar
Rumple
Gold-Premium
Beiträge: 71719

Re: Der Literaturthread - Gelesenes, zu Lesendes, Lesende

Beitrag von Rumple » 2. Jun 2015 20:52

Maddox hat geschrieben:Ich mach mir keine Sorgen, dass es dir nicht gefällt :) außer du versuchst es natürlich gezielt :ugly:
Ich mag es nicht! Viel zu viel Wissenschaft! :mad: :ugly:

Gibt es eigentlich ähnliche Bücher? Bin noch nicht weit mit "The Martian", aber ich würde gerne mal ein Buch mit ähnlichem Konzept lesen, in dem der Protagonist am Ende völlig durchdreht und total verrückt wird. Oder geht es auch in The Martian ähnlich zu? :ugly:

Und nein, meine Memoiren/Tagebuch/Autobiographie will ich nicht lesen. :uglycoffee:

Beitrag » 2. Jun 2015 23:07 #1249

Benutzeravatar
Dod
Gründer
Beiträge: 16427
Kontaktdaten:

Re: Der Literaturthread - Gelesenes, zu Lesendes, Lesende

Beitrag von Dod » 2. Jun 2015 23:07

Ich kenne kein ähnliches Buch. Und beim Marsianer dreht auch niemand durch, sorry für den Spoiler.

Beitrag » 2. Jun 2015 23:15 #1250

Benutzeravatar
gun
Beiträge: 26435

Re: Der Literaturthread - Gelesenes, zu Lesendes, Lesende

Beitrag von gun » 2. Jun 2015 23:15

Rumple hat geschrieben: Gibt es eigentlich ähnliche Bücher? Bin noch nicht weit mit "The Martian", aber ich würde gerne mal ein Buch mit ähnlichem Konzept lesen, in dem der Protagonist am Ende völlig durchdreht und total verrückt wird. Oder geht es auch in The Martian ähnlich zu? :ugly:
Robinson Crusoe?
"Man wird durch den Eintritt in eine christliche Partei genauso wenig anständig, wie man zum Auto wird, wenn man sich in eine Garage stellt. Richard Rogler
"Es geht darum, wer die Information kontrolliert, nicht wo sie liegt." US-Richter zu Clouddaten

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste