Allgemeiner Diskussionsthread zur Lage auf dem PC-Magazin-Ma

Vom Spielemagazin bis zur Hardwarezeitschrift.

Beitrag » 4. Okt 2007 00:05 #1

Benutzeravatar
5(1
Beiträge: 4289

Allgemeiner Diskussionsthread zur Lage auf dem PC-Magazin-Ma

Beitrag von 5(1 » 4. Okt 2007 00:05

Da ja in den aktuellen Threads zu PCPP, Gamestar, PC Games und buffed-Magazin eine allgemeine Mischung der Thematik stattfindet eröffne ich hiermit einen allgemeinen Diskussionsthread.

Hier könnt (und sollt) ihr die allgemeine Lage beurteilen, auf die Vergangenheit bzw. die Entwicklung auf dem Markt zurückblicken, darüber diskutieren und die Konkurrenzsituation zwischen Computec, IDG und Cypress beurteilen. Viel Spaß!

Beitrag » 4. Okt 2007 01:19 #2

Benutzeravatar
Purzel
Beiträge: 65

Beitrag von Purzel » 4. Okt 2007 01:19

Ich würde sagen, da ja immer mal was neues (siehe PCPP und Buffed) hinzukommt, ist die Gefahr groß dass diese sich nicht halten können, da ihnen die Leserschaft fehlt.

Buffed würde ich noch eine kürzere überlebenschance geben, da es sich nur auf Rollenspiele spezialisiert hat und es bestimmt nicht sehr viele Rollespieler gibt. Die "kleinen" haben meiner Meinung nach keine Chance sich gegen die "großen" durch zusetzen (z.B. hat es die PCPP schwer gegen die Gamestar, da diese eine feste Lesergemeinschaft hat und die PCPP neu ist/war).

Eigentlich bringt es keinen Sinn mehr neue Heft rauszubringen, denn die Leser gehen zurück und was bleibt da noch? Nichts... :eek:

Beitrag » 4. Okt 2007 02:19 #3

Benutzeravatar
Hedgehog
Hecken [Bot]
Beiträge: 2593

Beitrag von Hedgehog » 4. Okt 2007 02:19

5(1 hat geschrieben:Hier könnt (und sollt) ihr die allgemeine Lage beurteilen, auf die Vergangenheit bzw. die Entwicklung auf dem Markt zurückblicken, darüber diskutieren und die Konkurrenzsituation zwischen Computec, IDG und Cypress beurteilen. Viel Spaß!
Ich glaub Cypress können wir dabei wohl streichen, den Verlag gibt's ja de facto nicht mehr.
Purzel hat geschrieben:Buffed würde ich noch eine kürzere überlebenschance geben, da es sich nur auf Rollenspiele spezialisiert hat und es bestimmt nicht sehr viele Rollespieler gibt.
Eigentlich hatte ich bisher auch angenommen, dass es für ein solches Magazin keine große Käufergruppe gibt. Doch wenn ich mir das Ergebnis der Leserumfrage in der letzten GameStar anschaue, dann könnte es durchaus einen Markt dafür geben.
Was spielen Sie?
Meistens reine Multiplayer-Spiele: 11%
Meistens Multiplayer-Modi von Spielen: 14%
Meistens reine Solo-Spiele: 27%
Meistens Online-Rollenspiele: 48%

Quelle: GameStar 11/2007
Die Frage dabei ist natürlich wie repräsentativ diese Umfrage ist. Außerdem könnte es vielfach sein, dass jemand der aufgrund seiner Vorliebe für Online-Rollenspile sowieso häufig online ist, sich auch vorzugweise im Internet Informiert.
Zuletzt geändert von Hedgehog am 4. Okt 2007 02:19, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag » 4. Okt 2007 07:07 #4

Benutzeravatar
deLuxe
Beiträge: 1538
Kontaktdaten:

Beitrag von deLuxe » 4. Okt 2007 07:07

Die Frage ist halt ob Rollenspieler überhaupt ein Magazin brauchen und wie lange dieser "Trend" anhält... vor 2 Jahren dominierten die Ego-Shooter, jetzt die Rollenspiele und in einem Jahr kommt was anderes...
Gott ist ein Mann. Wenn Gott eine Frau wäre, würde Gott mit uns sprechen.

Beitrag » 4. Okt 2007 09:15 #5

Benutzeravatar
Tannemann
Diplom - Misanthrop
Beiträge: 4969

Beitrag von Tannemann » 4. Okt 2007 09:15

[quote=deLuxe]Die Frage ist halt ob Rollenspieler überhaupt ein Magazin brauchen und wie lange dieser "Trend" anhält... vor 2 Jahren dominierten die Ego-Shooter, jetzt die Rollenspiele und in einem Jahr kommt was anderes...[/quote]

Meine persönliche Meinung ist nein (obwohl ich seit ca. 15 Jahren ein überzeugter RPGler bin).

Aber ein Magazin für einer Sparte ist auf diese Sparte angewiesen. Und bei der schnellebigkeit in der Spielebranche (und den Leuten, die immer dem Trend hinterherrennen) ist diese Sparte mittel- bis langfristig nicht gegeben und das Mag. wäre nach kurzer Zeit eine Geldvernichtungsmaschine.

TM
"Erst wenn der letzte Fisch gefangen, das letzte Tier geschossen, der letzte Baum gefällt ist, werden wir feststellen, dass man Umweltschützer essen kann"

Beitrag » 4. Okt 2007 13:42 #6

Elvis
Beiträge: 19

Beitrag von Elvis » 4. Okt 2007 13:42

Huch...! Wieso so still hier..?


Stell ich doch einfach mal ne Frage in den Raum...:


*räusper*


"Ist mit dem Ende von Cypress die Talsole durchschritten oder wird der Zeitschriftenmarkt weiter schrumpfen?"




E.

Beitrag » 4. Okt 2007 14:06 #7

Benutzeravatar
Anbei
Beiträge: 16774

Beitrag von Anbei » 4. Okt 2007 14:06

[quote=Elvis]Huch...! Wieso so still hier..?


Stell ich doch einfach mal ne Frage in den Raum...:


*räusper*


"Ist mit dem Ende von Cypress die Talsole durchschritten oder wird der Zeitschriftenmarkt weiter schrumpfen?"




E.[/quote]
Ich glaube nicht, das die Talsole durchschritten ist, es wird noch die eine oder andere Zeitschrift vom Markt verschwinden. Sei es jetzt von IDG oder Computec, das kann ich nciht sagen. Ich tippe aber auf die Play Vanillia die es als nächstes treffen wird.
Ich habe zwar keine Lösung, aber ich bewundere das Problem.

Beitrag » 4. Okt 2007 17:30 #8

Benutzeravatar
deLuxe
Beiträge: 1538
Kontaktdaten:

Beitrag von deLuxe » 4. Okt 2007 17:30

Solange sich die Verlage noch zum teil mehrere Magazine zu den gleichen Themen leisten können... solange ist die Talsohle nicht erreicht.
Gott ist ein Mann. Wenn Gott eine Frau wäre, würde Gott mit uns sprechen.

Beitrag » 4. Okt 2007 17:39 #9

Benutzeravatar
abraxa
Gründer
Beiträge: 14172
Kontaktdaten:

Beitrag von abraxa » 4. Okt 2007 17:39

ich denke, dass ein großes problem bei pc-spiele heften die mangeklnde aktualität ist. wozu brauche ich z.b. x seiten news bei der gs wenn ich als zocker doch eh täglich auf der webseite der gs schaue um zu sehen was es neues gibt?

ausserdem sinkt bei vielen heften die qualität zugunsten des preises. und nur für ne dvd mit nem spiel das vor 2 jahren neu war ,uss ich mir keine zeitschrift kaufen. da möchte ich gut unterhalten und informiert werden. ohne dass fehler verschwiegen werden, ohne dass zu sehr auf die sponsoren geschielt wird. klar und deutlich.

da die marktforschung oder irgendwelche marketingtypen aber offensichtlich was anderes sagen haben die zeitschriften weiterhin ein problem und es wird nocht beim untergang von cypress bleiben. wobei mich interessieren würde:

war cynamite ein letztes aufbäumen um den verlag zu retten oder war damals noch nciht abzusehen wie es weitergeht? was meintt ihr? ich meine so konnte cynamite ganz knapp seinen ersten geburtstag feiern bevor es wieder in der versenkung verschwindet.
Radfahr Sport-Challenge :)

2013: 716 km mit dem Rad
2014: 281 km mit dem Rad
2015: 257km mit dem Rad und 114 km walken
2016: 136 km mit dem Rad und 242 km per Pedes (nur Sport, keine Spaziergänge)
2017: 231,6 km mit dem Rad und 138,9 km walken und laufen
2018: 71 km mit dem Rad und 117 km laufen
2019: 208/250 laufen

Beitrag » 4. Okt 2007 18:39 #10

Benutzeravatar
wave
Beiträge: 357
Kontaktdaten:

Beitrag von wave » 4. Okt 2007 18:39

[quote=Elvis]
"Ist mit dem Ende von Cypress die Talsole durchschritten oder wird der Zeitschriftenmarkt weiter schrumpfen?"[/quote]
Meiner Meinung nach wird der Zeitschriftenmarkt weiter schrumpfen. Es sei denn, die noch übrig gebliebenen haben etwas aus dem Cypressdebakel gelernt.
Meine Prognose: Als nächtstes verschwinden die playvanilla und/oder Buffed

Beitrag » 4. Okt 2007 18:46 #11

Azzi
Beiträge: 455
Kontaktdaten:

Beitrag von Azzi » 4. Okt 2007 18:46

Maln bissl Offtopic:

Marktforschung liegt allem zu Grunde. Jedes Mag das produziert wird ist mehr oder weniger aufwendige Marktforschung vorrausgegangen. Schließlich muss man ja wissen, für welche Zielgruppe man produziert, was die Leute intressiert etc. Außerdem begleitet die Marktforschung dauerhaft die weitere Entwicklung eines Produkts, schließlich will man ja nicht komplett am Markt vorbei produzieren.

Ohne Marktforschung läuft gar nichts im Kapitalismus. Deswegen stört mich die etwas pauschale Verdammung der Marktforschung hier.

Ihr meint wahrscheinlich bei "zu sehr auf die Marktforschung hören..." das die Mags zu sehr Mainstream werden. Das quasi versucht wird es allen Recht zu machen, aber es für den einzelnen dann nicht perfekt ist.

Das kann schon sein, in dem Fall ist es dann keine gute Reaktion auf die Ergebnisse der Marktforschung gewesen.

Bleiben wir bei dem Beispiel der PCPP:
Bei den Ergebnissen einer Marktforschung hätten viele Faktoren bei der anschließenden Interpretation erfolgen müssen:
- ist mainstream bei dem übersättigten Markt der PC Mags sinvoll oder suchen wir uns eine Niesche (ältere Zocker 18+ etc)
- wie treu sind die potentiellen Leser ihrem bisherigen Magazin und wie können wir diese überzeugen zu wechseln
- wie wollen wir unserm Mag ein eigenes Gesicht geben und damit aus der Masse herausstechen?
- gibt es eine Möglichkeit verschiedene Zielgruppen gleichermaßen zu bedienen

........

Also was will ich sagen: Marktforschung ist wichtig und nötig. Ein intelligenter Umgang damit aber auch.

Beitrag » 4. Okt 2007 18:49 #12

Benutzeravatar
Purzel
Beiträge: 65

Beitrag von Purzel » 4. Okt 2007 18:49

[quote=abraxa]ich denke, dass ein großes problem bei pc-spiele heften die mangeklnde aktualität ist. wozu brauche ich z.b. x seiten news bei der gs wenn ich als zocker doch eh täglich auf der webseite der gs schaue um zu sehen was es neues gibt?[/quote]

Wohl wahr! Leider ist es so. Das ist einfach zum :heul:

Beitrag » 4. Okt 2007 19:06 #13

Benutzeravatar
wave
Beiträge: 357
Kontaktdaten:

Beitrag von wave » 4. Okt 2007 19:06

[quote=Azzi] Außerdem begleitet die Marktforschung dauerhaft die weitere Entwicklung eines Produkts, schließlich will man ja nicht komplett am Markt vorbei produzieren.[/quote]
Was aber bei der PCPP zweifellos passiert ist...
[quote=Azzi]Bleiben wir bei dem Beispiel der PCPP:
Bei den Ergebnissen einer Marktforschung hätten viele Faktoren bei der anschließenden Interpretation erfolgen müssen:
- ist mainstream bei dem übersättigten Markt der PC Mags sinvoll oder suchen wir uns eine Niesche (ältere Zocker 18+ etc)[/quote]
Man hat sich wohl bei den ersten Ausgaben für das zweite entschieden, doch dann hat die Marktforschung gesagt, dass es mehr Leser bringt, wenn sie sich dem Mainstream anpassen. Anders kann ich mir diese ganz offensichtliche Konzeptänderung nicht erklären.
[quote=Azzi]- wie treu sind die potentiellen Leser ihrem bisherigen Magazin und wie können wir diese überzeugen zu wechseln[/quote]
Zum Wechsel überzeugen wollte man mit dem Wertungssystem und die erfahrenen und bekannten Redis. Ist ja am Anfang auch gut gelungen.
[quote=Azzi]- wie wollen wir unserm Mag ein eigenes Gesicht geben und damit aus der Masse herausstechen?
- gibt es eine Möglichkeit verschiedene Zielgruppen gleichermaßen zu bedienen[/quote]
Meiner Meinung nach: Nein
Zuletzt geändert von wave am 4. Okt 2007 19:06, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag » 4. Okt 2007 19:13 #14

Benutzeravatar
deLuxe
Beiträge: 1538
Kontaktdaten:

Beitrag von deLuxe » 4. Okt 2007 19:13

wobei ja die GS nicht nur aus News besteht und die meisten news der aktuellen GS kenne ich nicht... surfe sie auch nicht jeden tag an und dadurch verpasst man manches... wenn dann das wichtigste im heft steht find ich das ok


edit:

bei der PCPP wurde immer im Namen der MF geändert... ich glaube bis heute nicht das es da wirklich repräsentative umfragen gab
Zuletzt geändert von deLuxe am 4. Okt 2007 19:13, insgesamt 1-mal geändert.
Gott ist ein Mann. Wenn Gott eine Frau wäre, würde Gott mit uns sprechen.

Beitrag » 4. Okt 2007 19:17 #15

Benutzeravatar
abraxa
Gründer
Beiträge: 14172
Kontaktdaten:

Beitrag von abraxa » 4. Okt 2007 19:17

ich denke auch, dass zumindest die pcpp mal hätte überlegen müssen wieviele der restlichen leser eine änderung wollen wenn das komplette forum dagegen ist.
Radfahr Sport-Challenge :)

2013: 716 km mit dem Rad
2014: 281 km mit dem Rad
2015: 257km mit dem Rad und 114 km walken
2016: 136 km mit dem Rad und 242 km per Pedes (nur Sport, keine Spaziergänge)
2017: 231,6 km mit dem Rad und 138,9 km walken und laufen
2018: 71 km mit dem Rad und 117 km laufen
2019: 208/250 laufen

Beitrag » 4. Okt 2007 19:23 #16

Azzi
Beiträge: 455
Kontaktdaten:

Beitrag von Azzi » 4. Okt 2007 19:23

Hast schon recht...hätte vielleicht eine kostenlose Leserumfage machen können.

Aber ich glaube nicht das das Forum repärsentativ war. Vielleicht 100 Leute dort von 80.000 Lesern der PCPP. Das ist kein hoher Anteil und kaum aussagekräftig.

Beitrag » 4. Okt 2007 19:46 #17

Benutzeravatar
abraxa
Gründer
Beiträge: 14172
Kontaktdaten:

Beitrag von abraxa » 4. Okt 2007 19:46

naja, ich gehe davon aus, dass das forum zumindest halbwegs übertragbar war auf die internetfähigen pcpp-leser. denn wir hatten eigentlich alle altersklassen irgendwie dabei. und wenn sie statt dessen im heft gesagt hätten "hey, auf der und der seite haben wir eine leserumfrage, nehmt bitte dran teil" dann hätte man das ja nochmal verifizieren können. denn: was bringt es neue user zu bekommen, wenn die alten abhauen
Radfahr Sport-Challenge :)

2013: 716 km mit dem Rad
2014: 281 km mit dem Rad
2015: 257km mit dem Rad und 114 km walken
2016: 136 km mit dem Rad und 242 km per Pedes (nur Sport, keine Spaziergänge)
2017: 231,6 km mit dem Rad und 138,9 km walken und laufen
2018: 71 km mit dem Rad und 117 km laufen
2019: 208/250 laufen

Beitrag » 4. Okt 2007 19:50 #18

Benutzeravatar
deLuxe
Beiträge: 1538
Kontaktdaten:

Beitrag von deLuxe » 4. Okt 2007 19:50

zumindest ist es schon bezeichnend, dass die Missachtung der Wünsche der Forummitglieder und die meistens komplett entgegengesetzten Entscheidungen jetzt zum Untergang geführt haben
Gott ist ein Mann. Wenn Gott eine Frau wäre, würde Gott mit uns sprechen.

Beitrag » 4. Okt 2007 20:56 #19

Benutzeravatar
Mudsee
Beiträge: 15545
Kontaktdaten:

Beitrag von Mudsee » 4. Okt 2007 20:56

Nun das Problem eine Befragung ist ja immer wenn befrage ich.


wenn ich von 1000 Leuten 850 Rentner befrage...kommt was ganz anderes raus als wenn ich statt den Rentnern u18 Leute befrage.


Deswegen gibt es ja denn spruch...Glaube keiner Statistik außer der wo du gefälscht hast.

Fact ist einfach das die jetzige und zukünftige Jugend mit Büchern + Magazinen der herkömmlichen art immer weniger anfangen kann.
Sie sind es mehr und mehr gewöhnt alles auf Bildschirmen zu lesen.

Meine Generation so ab 25+ aufwärts möchte einfach was in der hand halten..ja diese dummen leute die jede mail ausdrucken:)

So diese Leute lesen gerne ein magazin. Nur ab einen bestimmten alter..ließt man anders und will was anderes.

und Fact ist es das z.b die Game Star sich nun dorthin orientiert.

Denn wie kam es letztens in Fernsehen...huch etwa jeder 2 Bürger spielt mit einem PC, Konsole usw. und die meisten sind aber über 25+.
Während man sonst immer sagte der größte markt ist die 12-25 Jährigen.

Und auch die Spielehersteller denken um...weniger shoter...mehr strategie--Familienspiele.

Das Problem der PCPP war sie wollte unbedingt in den 12-25 Markt der voll ist mit Magazinen...
und dann versuchte man x Magazine auszustechen und auszubooten.
So was kann und geht nicht gut.
Warum.
1. Marktbereich ist zwar groß aber sehr viele fische tummels sich dort.
2. Preis ist nicht alles..
3. Treue der leser ist noch sehr sehr gering. (bei ältern iPersonen st das konstanter)

so ein spagat ging nicht gut..sie verloren die älternleser...huch die wollen wir ja behalten..ergo wieder bisschen auf die ältern..huch wie verlieren die jüngern...usw..

und kann kam das forum...
1. Augen schonend ist das nicht die Farbe ist kalt abstoßend.
2. zu viele unterschiedliche breiche würden zusammen geschmissen das geht schon..aber die Comunity konnte selbst wachsen.
3. undurchsichtige Hauptseite.

Damit sprangen noch mehr ab...denn es war so ein leere raum ( Galdabo..was würde geboten??)


Fact ist es dass der Markt immer kleiner wird..gründe siehe oben.
Und das nur ein heft überlebt das beide seiten gut löst.
Ein gutes heft macht um leser zu biden und neue zu gewinnen
Sprich die Hefte sind werbeplakate um es mal mitzunehmen und für jüngere Leute dann auf der HP des heftes zu sehen hey ich kann es auch online haben und so sein € loszuwerden.
Dafür muss aber auch online was geboten werden.

Und nur ein Mag das dies schafft wird überleben.
Lesen gefährdet die Dummheit
Rechtschreibfehler sind auf defekte Tastaturentreiber zurückzuführen.

Beitrag » 5. Okt 2007 05:45 #20

Benutzeravatar
Despair
Forenleiche
Beiträge: 10751

Beitrag von Despair » 5. Okt 2007 05:45

[quote=deLuxe]zumindest ist es schon bezeichnend, dass die Missachtung der Wünsche der Forummitglieder und die meistens komplett entgegengesetzten Entscheidungen jetzt zum Untergang geführt haben[/quote]

Wobei das nicht einmal erwiesen ist. Da momentan so gut wie jede Zeitschrift kräftig einbüsst, wäre vielleicht auch die "ursprüngliche" PCPP wieder vom Markt verschwunden. Wir werden es leider nie erfahren...

Wenn man es positiv sieht: der Verlust der PCPP in ihrer zuletzt gebotenen Qualität fällt weniger schwer... ;)

Beitrag » 5. Okt 2007 13:32 #21

Benutzeravatar
simple_mind
alter Sack
Beiträge: 22391

Beitrag von simple_mind » 5. Okt 2007 13:32

[quote=deLuxe]zumindest ist es schon bezeichnend, dass die Missachtung der Wünsche der Forummitglieder und die meistens komplett entgegengesetzten Entscheidungen jetzt zum Untergang geführt haben[/quote]

das ist die dezente Selbstüberschätzung die einigen des Dissidentenforums schon immer eigen war. :p

[quote=Despair]Wobei das nicht einmal erwiesen ist. Da momentan so gut wie jede Zeitschrift kräftig einbüsst, wäre vielleicht auch die "ursprüngliche" PCPP wieder vom Markt verschwunden. Wir werden es leider nie erfahren...[/quote]

[quote=Azzi]Aber ich glaube nicht das das Forum repärsentativ war. Vielleicht 100 Leute dort von 80.000 Lesern der PCPP. Das ist kein hoher Anteil und kaum aussagekräftig.[/quote]

so würde ich das auch eher sehen.

[quote=Mudsee]Meine Generation so ab 25+ aufwärts möchte einfach was in der hand halten..ja diese dummen leute die jede mail ausdrucken
So diese Leute lesen gerne ein magazin. Nur ab einen bestimmten alter..ließt man anders und will was anderes.
und Fact ist es das z.b die Game Star sich nun dorthin orientiert.[/quote]

ob das ein Fakt ist, wage ich mal zu bezweifeln, es gibt nicht wenige die auch der GS zunehmende Kiddie-Ausrichtung vorwerfen. im Endeffekt sollte ein Spiele-Magazin von allen Altersklassen gelesen werden können, wozu dieses künstliche Aus- und Abgrenzen derAltersklassen? außerdem sollte man realistischerweise auch mal sehen, dass die von vielen hier geradezu als Heilsbringer präsentierte Gruppe der älteren Spieler durch die im Alter zunehmende starke Individualsierung keine einfache Zielgruppe ist. Magazine die abseits der üblichen Wertungspfade diese Zielgruppe beackern wie z.B. die GEE dümpeln schließlich auch nur bei Auflagen um die 25k rum. eine aufwändige Redaktion die ein klassisches Testmagazin erfordert ist damit kaum zu finanzieren.
signaturfreie Zone

Beitrag » 5. Okt 2007 15:12 #22

Benutzeravatar
Hal
Beiträge: 282

Beitrag von Hal » 5. Okt 2007 15:12

Hmm... der Stil kommt mir von irgendwo her bekannt vor. Glühbirne? Konntest du dich endlich überwinden und hier anmelden?

- Hal.

Beitrag » 5. Okt 2007 15:51 #23

Benutzeravatar
simple_mind
alter Sack
Beiträge: 22391

Beitrag von simple_mind » 5. Okt 2007 15:51

[quote=Hal]Hmm... der Stil kommt mir von irgendwo her bekannt vor. Glühbirne? [/quote]

das ging ja schnell. :D
aber gut, da ich nunmal meinen Stil habe, war es über kurz oder lang zu erwarten...

[quote=Hal]Konntest du dich endlich überwinden und hier anmelden?[/quote]

ich musste in der Tat etwas in mich gehen, aber dann dachte ich "warum eigentlich nicht?"
signaturfreie Zone

Beitrag » 5. Okt 2007 16:09 #24

Benutzeravatar
Hal
Beiträge: 282

Beitrag von Hal » 5. Okt 2007 16:09

[quote=simple_mind]aber gut, da ich nunmal meinen Stil habe, war es über kurz oder lang zu erwarten...[/quote]
Oha, hattest du tatsächlich den Wunsch, hier erstmal ein wenig Undercover unterwegs zu sein? Kleiner Tipp: Benutze deine ansonsten vorbildliche Gross-/Kleinschreibung auch am Satzanfang. Dann bist du wesentlich schwerer zu enttarnen. ;)

Ich kenne in der Tat niemanden, der das so handhabt wie du.

@Topic:
Grundsätzlich sehe ich die Fokussierung auf 25+ auch eher kritisch. Die Mags, die diesen Weg tatsächlich gehen (bzw. gegangen sind), können von ihrem Erlös nie und nimmer eine professionelle Redaktion, wie sie wohl hier erwartet wird, unterhalten. Man kann es drehen und wenden wie man will, aber für so etwas muss man nun mal mehr als 100k Hefte verkaufen, und das jeden Monat. Als Nischenheft undenkbar.

Und der Untergang der PCPP war ehrlich gesagt schon nach den allerersten IVW-Zahlen absehbar. Für sich gesehen mögen 130k ja nicht schlecht aussehen, aber die Tatsache, dass es der PCPP von Anfang nicht gelungen ist, der direkten Konkurrenz PCG und GS Leser abzuluchsen (deren Auflagen bei Erscheinen der PCPP stabil blieben), sagt schon einiges.

Gerade bei der GS, auf die es die erste PCPP Layout- und Marketingtechnisch abgesehen hatte, hätte ich doch schon zumindest Verluste im kleinen Rahmen vermutet. Fehlanzeige. Die PCPP erscheint und einige der Leser, die mit PCG und GS schon gut bedient sind, kaufen sie sich neben ihrem Stammheft dazu. Mehr war da von Anfang an nicht. Eine Stammleserschaft von mehreren 10k (und nur dann kann man tatsächlich von einer Stammleserschaft sprechen) hat die PCPP nie besessen.

Und im Forum waren es nicht einmal annähernd 100 Leute, die sich als solche gesehen haben, und immer wieder vehement forderten, dass man auf sie hört. So traurig das für den Einzelnen dann auch sein mag, aber der PCPP wäre es bestimmt nicht besser gegangen, wenn ihr Kurs von eine kleinen Schar Forumtreuer Leser diktiert worden wäre.

- Hal.

Beitrag » 5. Okt 2007 16:10 #25

Benutzeravatar
Anbei
Beiträge: 16774

Beitrag von Anbei » 5. Okt 2007 16:10

Im endeffekt ist es doch so, jeder Leser muss für sich alleine entscheiden, ob einem ein Magazin zusagt oder nicht. Sei es jetzt die PC Games, Gamestar oder die PC Action, sogar die CBS wird mit sicherheit nicht nur wegen ihrer Vollversion gekauft.
Wenn einem das Magazin zusagt, kauft man es weiter.

Sollten die Auflagen der Magazine, wie es momentan zu beobachten ist, zurückgehen, fallen die Anzeigenpreise, weniger Anzeigen, weniger Geld das der Verlag in das Heft investieren kann.
Das andere Problem ist das Internet, es gibt mittlerweile soviele Seiten auf denen man etwas über Spiele lesen kann, das es, reine Vermutung von mir, jüngere Menschen eher dort lesen, als auf ein Magazin zun warten, das einmal im Monat erscheint.

Wie Glüh..., äh simple_mind schon schrieb ist der Spagat nicht einfach zu handhaben um eine breite Masse für ein Magazin zu begeistern. Eine andere Möglichkeit wäre, ganz konsequent sich einer bestimmten Zielgruppe zu widmen, das ist aber nur möglich, wenn es im Verlag andere Magazine gibt, die einen so hohen Gewinn erwirtschaften, das dieses Verlustgeschäft ausgeglichen werden kann. Nur wird heutzutage, bei sinkenden Anzeigen, kein Verlag mehr so ein wagnis eingehen.
Ich habe zwar keine Lösung, aber ich bewundere das Problem.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast