IVW-Zahlen III/2008

Vom Spielemagazin bis zur Hardwarezeitschrift.

Beitrag » 17. Okt 2008 12:11 #26

Benutzeravatar
simple_mind
alter Sack
Beiträge: 22478

Beitrag von simple_mind »

[quote=Vidar]
Aber die Verkaufszahlen sinken ja nicht erst seit der Finanzkrise, das ist ja schon länger so dass das ein fortlaufender Trend ist. Und auch damals wurde nicht gegengesteuert und investiert.
[/quote]

natürlich ist das ein fortlaufender Trend der schließlich die ganze Printbranche betrifft, wo man aber auch mal ehrlich hinterfragen muss was wirklich hilft. hier werden z.B. gerne mehr Reportagen gefordert. gut, ich nehme jetzt mal die GEE, die ja in die geforderte Richtung geht. zieht man mal die beschönigenden "Sonderverkäufe" ab, dümpelt das Blatt bei einer vierstelligen Auflage rum. da würde ich als Verantwortlicher auch lieber ein klassisches Testmagazin machen das mich wenigstens in die Nähe von 100k Auflage bringt.
signaturfreie Zone

Beitrag » 17. Okt 2008 12:40 #27

Benutzeravatar
Anbei
Beiträge: 16829

Beitrag von Anbei »

Meiner Ansicht nach ist das Internet das tatsächliche Problem. Es ist wie schon so oft gesagt wurde, die aktualität die Entscheidend ist und da ist das Internet einfach schneller, als eine Printausgabe die nur 1 x im Monat erscheint. Da würden auch keine Reportagen helfen das Blatt zu wenden. Das würde uns zwar gefallen, aber sind wir doch mal ehrlich, wir sind eine kleine Minderheit die soetwas gerne lesen würde, die hauptsächliche Käuferschicht von Spielen sieht mittlerweile im Internet nach Berichten.
Man braucht sich doch nur mal die aktuellen Auflagenzahlen ansehen, da wird kein Magazin Experimente starten.
Ich habe zwar keine Lösung, aber ich bewundere das Problem.

Beitrag » 17. Okt 2008 12:44 #28

Benutzeravatar
gun
Beiträge: 27130

Beitrag von gun »

Ich habe die GEE noch nirgens gesehen.
Und ich werde eine Zeitschrift nicht ins Abo nehmen ohne sie vorher gelesen zu haben.

Mal meine beobachtungen von diversen Kiosken und Supermärkten:
In einem Supermarkt liegen gar keine Gamingzeitschriften aus. Nicht mal die CBS.
In einem anderen scheint alles von Computec in Plastefolie nicht mehr im Angebot zu sein. Davor lagen die aber auch wie Blei in den Regalen.
Mitlerweile scheint man aber auch die PCA und PCG aus dem Programm genommen zu haben. (So der aktuelle Stand, nur noch CBS und GS sind im PCspielebereich vertreten).

Davor sah es so aus, dass je ein halbes Dutzend PCGs mit DVD und ein halbes Dutzend ohne im Regal lagen, dazu noch ein halbes Dutzend PCA und 3 oder noch mal so viele (halbes Dutzend = 6) von den Extendent Dingern.
GS siehe PCG.

DIe Extendet blieben ewig liegen.
Die GS mit DVD war als erstes ausverkauft, oder es lag am Monatsende noch eine einzige da. Von den ohne DVD vielleicht noch ein oder 2 (kommt bei der scheinbar nicht nur auf die DVD an).
Von der Action je nach Monat schon mal das halbe Sortiment. PCG das Selbe.
CBS Gold je nach Monat ausverkauft, die normale sehr oft noch in Massen vorhanden.

Nur als Beispiel eines Marktes. Dass läßt sich aber auch auf die Kioske und andere Supermärkte übertragen die ich kenne. Computec bleibt immer viel übrig, IDG fast nichts. Bei den Konsolenheften habe ich nur bemerkt, dass die Man!ac (oder M!) regelmäßig vergriffen waren.

Und als ich mal mit einer Kioskverkäuferin ins Gespräch gekommen bin, durfte ich erfahren, dass sie mitlerweile wesentlich mehr Zeitschriften als früher erhalten obwohl sich die Verkäufe nicht verbessert hatten.

Die Zeitschriften müssen dann ja irgendwo anders aus dem Sortiment verschwunden sein.

Gee oder ähnliches habe ich nie irgendwo gesehen.
"Man wird durch den Eintritt in eine christliche Partei genauso wenig anständig, wie man zum Auto wird, wenn man sich in eine Garage stellt. Richard Rogler
"Es geht darum, wer die Information kontrolliert, nicht wo sie liegt." US-Richter zu Clouddaten

Beitrag » 17. Okt 2008 13:36 #29

Benutzeravatar
Crizzo
Website-Bastler
Administrator
Beiträge: 25123
Kontaktdaten:

Beitrag von Crizzo »

[quote=Anbei]Meiner Ansicht nach ist das Internet das tatsächliche Problem. Es ist wie schon so oft gesagt wurde, die aktualität die Entscheidend ist und da ist das Internet einfach schneller, als eine Printausgabe die nur 1 x im Monat erscheint. Da würden auch keine Reportagen helfen das Blatt zu wenden. Das würde uns zwar gefallen, aber sind wir doch mal ehrlich, wir sind eine kleine Minderheit die soetwas gerne lesen würde, die hauptsächliche Käuferschicht von Spielen sieht mittlerweile im Internet nach Berichten.
Man braucht sich doch nur mal die aktuellen Auflagenzahlen ansehen, da wird kein Magazin Experimente starten.[/quote]
Wie kommt es dann das Zeitschriften wie die c't, die auch im ähnlichen Genre liegen, mit schnelle Wandel usw. trotzdem zu legen können? Nur weil sie alle zwei Wochen erscheint?
Das Leben ist wie ein Fahrrad. Man muß sich vorwärts bewegen, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren.
---
phpBB.de - phpBB.com

Beitrag » 17. Okt 2008 13:44 #30

Benutzeravatar
Anbei
Beiträge: 16829

Beitrag von Anbei »

Die c't ist schon wieder eine ganz andere Kategorie, die "musst" du praktisch lesen, wenn du ein Informatikstudium anfängst.

Meine Ausführung bezog auch mehr auf die Spielezeitschriften.
Ich habe zwar keine Lösung, aber ich bewundere das Problem.

Beitrag » 17. Okt 2008 13:46 #31

Benutzeravatar
simple_mind
alter Sack
Beiträge: 22478

Beitrag von simple_mind »

[quote=Crizzo]Wie kommt es dann das Zeitschriften wie die c't, die auch im ähnlichen Genre liegen, mit schnelle Wandel usw. trotzdem zu legen können? Nur weil sie alle zwei Wochen erscheint?[/quote]

das denke ich nicht, wobei der 2-Wochen Rhythmus aus Gründen der Aktualität auch für Spielemagazine durchaus eine Überlegung wert wäre. die ganzen Magazine von PCWelt bis PCDirekt haben ja früher hauptsächlich die ganze "ich brenne/hacke/downloade alles umsonst"-Klientel bedient, k.A. ob das heute noch so eine große Rolle spielt.
signaturfreie Zone

Beitrag » 17. Okt 2008 13:54 #32

Benutzeravatar
Rumple
Assessor iuris (systemrelevant)
Gold-Premium
Beiträge: 73527

Beitrag von Rumple »

[quote=Anbei]..
Meine Ausführung bezog auch mehr auf die Spielezeitschriften.[/quote]

Was ja schon ein großer Unterschied ist. Ein PC-Spiel ist für kleine Webseiten und Privatpersonen die Spieltests schreiben erschwinglicher, und auch im Falle eines schlechten Geschäfts verkraftbarer, als ein Haufen Hardware.

Von daher haben Bericht einer Hardwarezeitschrift, die auch mehrere Modelle teste und vergleicht einen größeren Markt.
"Versuchen ist der erste Schritt zum Versagen!" H.S.

Beitrag » 17. Okt 2008 13:55 #33

Benutzeravatar
Rodon
reaktiviert
Moderator
Beiträge: 29469
Kontaktdaten:

Beitrag von Rodon »

Da kommt sicher auch die Komponente zum Tragen, dass Spielemagazine hauptsächlich Jugendliche ansprechen, während die allgemieinen PC-Magazine auch an Ältere gerichtet sind. Ich fürchte einfach, dass sich die Jüngeren generell nicht mehr so mit klassischen Zeitschriften abgeben (sieht man auch an BRAVO und Co.), weil sie schlicht lesefaul sind. Und das, was sie wissen wollen, gibt's im Internet gratis und da warten sooo viele zum Teil sehr gut geschriebene Reviews, Fansites und ganze Gamecommunitys, dass alles andere wohl überflüssig erscheint. Die ganze Spieleszene ist schon dermaßen vernetzt, dass eigentlich überhaupt kein Informationsbedarf mehr besteht.
Hier gibt es demnächst wieder eine aufregende Signatur zu sehen.

Beitrag » 17. Okt 2008 14:09 #34

Benutzeravatar
Rumple
Assessor iuris (systemrelevant)
Gold-Premium
Beiträge: 73527

Beitrag von Rumple »

Ein weiterer Punkt ist wohl der, dass die Magazine sich selbst ihrer Glaubwürdigkeit berauben, wenn z.b. Gothic 3 sehr hohe Wertungen absahnt, aber eigentlich aufgrund von Bugs und Performance in großen Teilen wirklich unspielbar ist.
"Versuchen ist der erste Schritt zum Versagen!" H.S.

Beitrag » 17. Okt 2008 14:13 #35

Benutzeravatar
Anbei
Beiträge: 16829

Beitrag von Anbei »

[quote=Vidar]...
Von daher haben Bericht einer Hardwarezeitschrift, die auch mehrere Modelle teste und vergleicht einen größeren Markt.[/quote]
Das ist richtig, aber wie man auch an den Hardwarezeitschriften sieht, sind auch diese nicht von dem allgemeinen Schwund verschont geblieben.
Ich habe zwar keine Lösung, aber ich bewundere das Problem.

Beitrag » 17. Okt 2008 14:24 #36

Benutzeravatar
Mudsee
Beiträge: 15635
Kontaktdaten:

Beitrag von Mudsee »

Nun C't oder go gehen auch weil was drinsteht was nicht online verfügbar ist oder woran man nicht denkt.

Es sind viele kleine Infos oder mal was völlig anderes. Aber auch Themen ala Medizin, Recht usw kommt ja in der C't und auch bei anderen Magazinen vor.

Bei den Spiele zeitschreiften ist es böse gesagt immer einseitiger und langweiliger.


x seiten vorschau auf spiele die
A: nie erscheinen
B: erst in x Jahren erscheinen
C: nie in Deutschland erscheinen
D. immer das selbe spielprinzip ect haben

Richtige Test sind rar und über dem Tellerrand der mainstreamspiele kuckt doch fast kaum noch ein Magzin

Vor allem ist eins bei dennen immer komisch...man ist Zocker aber über Hardware die man ja braucht zum spielen kommt kaum was

Aber wenn sogar Bild im freien fall ist sehe ich schwarz und denke innerhalb eines Jahres bleiben 3-4 Magzine übrig...
Lesen gefährdet die Dummheit
Rechtschreibfehler sind auf defekte Tastaturentreiber zurückzuführen.

Beitrag » 24. Okt 2008 22:50 #37

Benutzeravatar
Anbei
Beiträge: 16829

Beitrag von Anbei »

Das hier ist interessant.
Ich habe zwar keine Lösung, aber ich bewundere das Problem.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast