Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Alle Spiele, egal ob am PC, auf der Konsole oder dem Handheld werden hier diskutiert.

Beitrag » 15. Okt 2013 16:20 #2051

Benutzeravatar
Rumple
Assessor iuris
Gold-Premium
Beiträge: 72410

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von Rumple » 15. Okt 2013 16:20

BlackDead hat geschrieben:
Sklor hat geschrieben:Wozu? Hier kennt doch sowieso jeder jedes Spiel. :p


Aber dein persönlicher Eindruck hätte vielleicht zu neuen Einsichten geführt. :ugly:
Als ob das dann jemand liest. Ich schreibe deswegen auch nichts oder nicht viel! :ugly:

Beitrag » 15. Okt 2013 16:28 #2052

Benutzeravatar
BlackDead
Beiträge: 22948

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von BlackDead » 15. Okt 2013 16:28

Rumple hat geschrieben:
Als ob das dann jemand liest. Ich schreibe deswegen auch nichts oder nicht viel! :ugly:

Das mag zwar stimmen aber trotzdem hat manchmal das Bedürfnis sich mitzuteilen. :ugly:

Beitrag » 15. Okt 2013 16:29 #2053

Benutzeravatar
Rumple
Assessor iuris
Gold-Premium
Beiträge: 72410

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von Rumple » 15. Okt 2013 16:29

BlackDead hat geschrieben:
Rumple hat geschrieben:
Als ob das dann jemand liest. Ich schreibe deswegen auch nichts oder nicht viel! :ugly:

Das mag zwar stimmen aber trotzdem hat manchmal das Bedürfnis sich mitzuteilen. :ugly:
Stimmt, man hat ja sonst niemanden. :ugly:

Beitrag » 15. Okt 2013 16:52 #2054

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 40666
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck » 15. Okt 2013 16:52

Zu den Spielen, die mich interessieren, lese ich alle Kritiken hier im Forum. ;)
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 17. Okt 2013 00:16 #2055

Benutzeravatar
gun
Beiträge: 26738

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von gun » 17. Okt 2013 00:16

Hitman Blood Money auf Profi
Ohne speichern und mit massiv erhöhter Wachsamkeit und größerem Höhrradius sind fiese Frustmomente in einigen Leveln garantiert. Die Scriptauslösung ist manchmal etwas komisch und die Schwierigkeit und die Dauer der Missionen schwanken wirklich massiv.
Ist aber trotzdem ein harter Brocken, wenn man sich nicht nur durchballern will. Herzklopfen ist meist aber garantiert. Es kommt aber viel stärker raus, dass Hitman eigentlich verdammt nah mit den Adventures verwandt ist. Immer versucht man für ein Problem die Lösung zu finden, die die Entwickler vorgesehen haben. Wobei es auch andere Mittel und Wege gibt.
"Man wird durch den Eintritt in eine christliche Partei genauso wenig anständig, wie man zum Auto wird, wenn man sich in eine Garage stellt. Richard Rogler
"Es geht darum, wer die Information kontrolliert, nicht wo sie liegt." US-Richter zu Clouddaten

Beitrag » 17. Okt 2013 21:29 #2056

Benutzeravatar
SierraLeon
Beiträge: 1825
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von SierraLeon » 17. Okt 2013 21:29

Gerade eben durchgespielt: Bastion

Wow. Ich hatte vor einem Jahr oder so einen Durchgang gestartet mit Tastatur und Maus und es war eine ziemliche Qual. Nun habe ich den Durchgang mit dem Controller angefangen und es hat unglaublich viel Spaß gemacht. Rein optisch ist das Spiel wirklich großartig, der Stil mit der vor einen aufbauenden Welt und auch der Zeichenstil ist wunderschön gemacht und hat mir sehr gefallen. Ein ganz besonderes Lob muss natürlich an den Erzähler gehen, denn er macht eine ganz tolle Arbeit, genauso wie an Darren Korb, der für den Soundtrack verantwortlich ist. Das Kämpfen macht sehr viel Spaß, die unterschiedlichen Waffen sind klasse und ich habe nie die perfekte Kombination gefunden mit der ich alles machen würde. Auch wenn ich persönlich Pistolen und Mörser sehr mochte, aber auch der Speer und die Machete sind tolle Waffen und der Hammer bleibt ebenfalls sehr nützlich. Der Flammenwerfer hat auch sehr viel Spaß gemacht, nur habe ich keine wirklich passende Zweitwaffe dafür gefunden. Aber es ist sehr angenehm wie man auf die unterschiedlichen Spielstile jeweils passende Waffen hat, die alle ihre Anwendung haben :)
Die Story ist keine sonderlich tiefgehende, aber sie ist zweckdienlich und wird angenehm erzählt. Insbesondere finde ich für dieses Spiel schön, dass das eigentliche Gameplay im Vordergrund steht und nebenher aber dann doch eine ganz drollige Geschichte erzählt wird.

Alles in allem muss ich sagen bin ich ziemlich begeistert und hatte viel Spaß mit dem Titel. Ich freu mich auf Transistor :D

Beitrag » 17. Okt 2013 21:53 #2057

Benutzeravatar
Rumple
Assessor iuris
Gold-Premium
Beiträge: 72410

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von Rumple » 17. Okt 2013 21:53

Chaos auf Deponia

Ein klasse Adventure von Daedelic. Hat mich wieder sehr gut unterhalten. Es ist witzig, sympathisch und motivierend.

Die Rätsel waren eigentlich immer fair, an zwei Stellen stand ich etwas auf dem Schlauch.

Zwei Rätsel fand ich besonders gelungen:
Spoiler:
Das erste Klopfzeichen-Rätsel und die Vorstellung des Plans beim Widerstand.
Leider hat es teilweise etwas gesponnen, die Dialogbox war z.B. etwas verbuggt.

Und die Achievements wurden nicht freigeschaltet! :heul: :ugly:

Tolles spiel, ich freue mich auf Teil 3. Finde es aber auch schade, dass es dann aufhört.

Hussa!

@Blacky: Du hattest geschrieben, dass Du zwei Rätsel genial fandest, welche waren das bei Dir? :confused:

Beitrag » 17. Okt 2013 22:11 #2058

Benutzeravatar
BlackDead
Beiträge: 22948

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von BlackDead » 17. Okt 2013 22:11

Rumple hat geschrieben:
@Blacky: Du hattest geschrieben, dass Du zwei Rätsel genial fandest, welche waren das bei Dir? :confused:

Genau die selben wie bei dir. :ugly:

Beitrag » 18. Okt 2013 11:21 #2059

Benutzeravatar
steve_82
Beiträge: 450

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von steve_82 » 18. Okt 2013 11:21

Metro Last Light 8,5/10

Die ersten zwei Drittel des Spiels waren ein Shooter nach meinem Geschmack. Viele Unterschiedliche Waffen, eine Menge an Gegner, die jedoch nur selten fordernd waren. Im Gegensatz zu Dishonored hab ich diesmal als Rambo mein Unwesen getrieben und jeden Bösewicht eliminiert. Gegen Ende wurde es leider ein bisschen nervig, die letzten Missionen bin ich nur mehr durchgelaufen (die Oberfläche ist vollkommen öde, die Monster nerven und menschliche Gegner kommen kaum vor) und das Ende war, naja, wie schon des öfteren in Shootern eher enttäuschend. Insgesamt ein würdiger Nachfolger zu Metro 2033, ein erneutes Durchspielen kommt für mich aber nicht infrage.

Beitrag » 24. Okt 2013 19:46 #2060

Benutzeravatar
BlackDead
Beiträge: 22948

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von BlackDead » 24. Okt 2013 19:46

Goodbye Deponia

Der krönende Abschluss der Deponia Trilogie der wieder der wieder für schöne Adventure Unterhaltung sorgt.
Die Rätsel sind wieder gelungen und unterhaltsam auch wenn mir im Gegensatz zum zweiten Teil ein paar wirkliche Highlights fehlen. Der Humor und die Dialoge haben mir wieder gut gefallen und es ist wie finde teilweise noch schwarzhumoriger geworden was ich immer begrüße.
Grafisch gefielen mir vor allem wieder die schönen und stimmigen Hintergründe, die Animationen sind aber weiterhin noch verbesserungswürdig und mir sind ein paar kleinere Bugs aufgefallen die sich aber nicht großartig auf den Spielverlauf ausgewirkt haben.
Die Soundkulisse kann auch wieder überzeugen vor allem mit einen stimmigen Soundtrack. Die Synchronsprecher leisten auch wieder eine tolle Arbeit auch wenn manche Stimmen etwas gewöhnungsbedürftig sind.
Die Handlung hat mir prinzipiell gefallen und hat wie schon fast typisch für Daedalic ein paar düstere Untertöne und vor allem das Ende wird sicherlich nicht jeden gefallen was auch schon fast typisch für das Entwicklungsstudio ist.

Insgesammt bin aber zufrieden und kann die Triologie jeden Adventure Fan weiterempfehlen.

Beitrag » 25. Okt 2013 16:23 #2061

Benutzeravatar
Rumple
Assessor iuris
Gold-Premium
Beiträge: 72410

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von Rumple » 25. Okt 2013 16:23

BlackDead hat geschrieben:Goodbye Deponia

Der krönende Abschluss der Deponia Trilogie der wieder der wieder für schöne Adventure Unterhaltung sorgt.
Die Rätsel sind wieder gelungen und unterhaltsam auch wenn mir im Gegensatz zum zweiten Teil ein paar wirkliche Highlights fehlen. Der Humor und die Dialoge haben mir wieder gut gefallen und es ist wie finde teilweise noch schwarzhumoriger geworden was ich immer begrüße.
Grafisch gefielen mir vor allem wieder die schönen und stimmigen Hintergründe, die Animationen sind aber weiterhin noch verbesserungswürdig und mir sind ein paar kleinere Bugs aufgefallen die sich aber nicht großartig auf den Spielverlauf ausgewirkt haben.
Die Soundkulisse kann auch wieder überzeugen vor allem mit einen stimmigen Soundtrack. Die Synchronsprecher leisten auch wieder eine tolle Arbeit auch wenn manche Stimmen etwas gewöhnungsbedürftig sind.
Die Handlung hat mir prinzipiell gefallen und hat wie schon fast typisch für Daedalic ein paar düstere Untertöne und vor allem das Ende wird sicherlich nicht jeden gefallen was auch schon fast typisch für das Entwicklungsstudio ist.

Insgesammt bin aber zufrieden und kann die Triologie jeden Adventure Fan weiterempfehlen.
Da kann ich mich anschließen.

Tolles Spiel, hat mir wieder sehr gut gefallen. Schade, dass es jetzt vorbei ist.

Achja, das Ende hat mich nicht gestört. :p

Und jetzt hätte ich gerne Satinavs Ketten gespielt, aber Steam hat das immer noch nicht repariert! :mad:

Beitrag » 26. Okt 2013 13:54 #2062

Benutzeravatar
Lord Helmchen
Fuck everyone and Run
Beiträge: 10799

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von Lord Helmchen » 26. Okt 2013 13:54

Rumple hat geschrieben:Achja, das Ende hat mich nicht gestört. :p
Meine Frau mochte es nicht. :kaffee:
Laufchallenge (in km):
2011: 933,7
2012: 1.171,6
2013: 1.157,8
2014: 1.075,9
2015: 1.167,9
2016: 1.173,3
2017: 1.459,3
2018: 793,8
2019: 592,1

Beitrag » 27. Okt 2013 11:49 #2063

Benutzeravatar
BlackDead
Beiträge: 22948

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von BlackDead » 27. Okt 2013 11:49

Beyond: Two Souls 6/10

Das neue Spiel von Quantic Dream und für mich war es eher eine Enttäuschung.
Das man von den Spiel kein großartiges Gameplay erwarten konnte war zu erwarten aber das man selbst wo man die Ansätze hatte, etwas interessantes zu machen es so konsequent nicht nutzt fand ich mehr als enttäuschend. Da boten selbst Fahrenheit und Heavy Rain mehr aber immerhin hat man die Quick Time Events ziemlich reduziert und zugegebenermaßen ein wenig besser integriert als bei den Vorgängerspielen.
Auch die Story konnte mich nicht überzeugen oder mitnehmen, interessante Ansätze sind zwar vorhanden werden aber nicht genutzt und da das Ganze noch unchronologisch erzählt wird macht es bei einen schlechten Autor wie David Cage auch nicht besser.
Zwar kann man wieder in gewissen Maßen wieder Einfluss auf die Handlung nehmen aber ich hatte nie das Gefühl das es großartige Konsequenten hat was vor allem daran liegt weil es eben an einer chronologischen Kapitelstruktur fehlt. Heavy Rain, Fahrenheit oder The Walking Dead haben das doch besser und mitreisender gelöst.


Von mir bekommt das Spiel keine Empfehlung außer man ist großer Fan dieser Art von Spiel aber dann sollte man es sich zum Budgetpreis holen.

Beitrag » 28. Okt 2013 23:25 #2064

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 40666
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck » 28. Okt 2013 23:25

Ich habe eben die Story von The Saboteur beendet. An den ersten Teil des Spiels kann ich mich leider nicht mehr so gut erinnern, weil ich den schon im Sommer gespielt habe aber der zweite Teil hat mich schnell ins Geschehen zurück geholt. Bei den letzten fünf Missionen zieht der Spannungsgrad auch nochmal sehr an. Die große Stärke des Spiels ist eindeutig die Grafikspielerei mit den Farben. Das sieht für den 2009er Titel in 1900x1200er Auflösung super aus und es macht Spaß durch die farbigen und schwarzweißen Gebiete zu fahren. Dass man ähnlich wie in Red Faction viele Feindesstellungen mit Dynamit und Raketen sprengen kann macht auch viel Spaß.
Ich weiß nicht genau, wie man das Spiel beschreiben soll... es ist die Open World von GTA, das Klettern von Assassin's Creed, das Krachbummpeng von Red Faction und das eben mit Nazis in einem wunderbar gestalteten Paris. Und im Gegensatz zu Mafia sind die Autorennen sogar schaffbar. ;)
Gibt 8/10 Punkten, allerdings finde ich die dt. Synchro sehr standardmäßig, da geht im Original sicher mehr. Das kommt davon, wenn man die Uncut im deutschsprachigen Ausland kauft...
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 29. Okt 2013 23:40 #2065

Benutzeravatar
Rumple
Assessor iuris
Gold-Premium
Beiträge: 72410

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von Rumple » 29. Okt 2013 23:40

The Whispered World

Fand es leider etwas schwächer als die anderen Daedalic-Spiele, die ich gespielt habe - insbesondere was das Rätseldesign angeht. Auch die Dialoge ziehen sich teilweise etwas zu lang hin. Teils wollte ich es schon abbrechen, habe mich dann aber doch mit Lösung nochmal hingesetzt und es durchgespielt.

Es ist wirklich schön gezeichnet und die Stimmung/Atmosphäre wissen zu gefallen. Besonders das Ende hat mir gut gefallen. Hat eine Wendung genommen, die ich nicht erwartet hatte und es hat sich gelohnt dafür durchzuhalten.

Leider gibt es keine verschiedenen Enden, was sich hier eigentlich sehr gut angeboten hätte.

Beitrag » 30. Okt 2013 09:24 #2066

Benutzeravatar
BlackDead
Beiträge: 22948

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von BlackDead » 30. Okt 2013 09:24

Rumple hat geschrieben:
Leider gibt es keine verschiedenen Enden, was sich hier eigentlich sehr gut angeboten hätte.

In Chaos auf Deponia ist das alternative Ende versteckt. ;)

Beitrag » 30. Okt 2013 09:58 #2067

Benutzeravatar
Rumple
Assessor iuris
Gold-Premium
Beiträge: 72410

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von Rumple » 30. Okt 2013 09:58

BlackDead hat geschrieben:
Rumple hat geschrieben:
Leider gibt es keine verschiedenen Enden, was sich hier eigentlich sehr gut angeboten hätte.

In Chaos auf Deponia ist das alternative Ende versteckt. ;)
Ah, okay. Gerade mal auf youtube geguckt. :D

Beitrag » 30. Okt 2013 15:40 #2068

Benutzeravatar
Lord Helmchen
Fuck everyone and Run
Beiträge: 10799

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von Lord Helmchen » 30. Okt 2013 15:40

Rumple hat geschrieben:
BlackDead hat geschrieben:
Rumple hat geschrieben:
Leider gibt es keine verschiedenen Enden, was sich hier eigentlich sehr gut angeboten hätte.

In Chaos auf Deponia ist das alternative Ende versteckt. ;)
Ah, okay. Gerade mal auf youtube geguckt. :D
Kann mir jemand den Link dazu per PN senden?
Meine Frau würde sich dafür interssieren. :D
Laufchallenge (in km):
2011: 933,7
2012: 1.171,6
2013: 1.157,8
2014: 1.075,9
2015: 1.167,9
2016: 1.173,3
2017: 1.459,3
2018: 793,8
2019: 592,1

Beitrag » 31. Okt 2013 08:43 #2069

Benutzeravatar
Rumple
Assessor iuris
Gold-Premium
Beiträge: 72410

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von Rumple » 31. Okt 2013 08:43

Ich mach das mal ohne PN, ich böser Wicht. Vielleicht hast Du es ja auch schon bekommen.

http://www.youtube.com/watch?v=QsEs1FUXXh0

Oder gibt es noch ein anderes? :D

Beitrag » 31. Okt 2013 19:45 #2070

Benutzeravatar
Rodon
reaktiviert
Moderator
Beiträge: 28957
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von Rodon » 31. Okt 2013 19:45

Red Faction: Guerrilla [PC]
[ externes Bild ]
(+) wahnsinnig unterhaltsames Zerstörungs-Feature
(+) 12 Waffen, die ordentlich reinhauen und upgradebar sind
(+) die Marsautos bieten eine ganz gute Fahrphysik
(+) tolle grafische Effekte (Rauch, Explosionen, Partikel, Unschärfe)
(+) offene Welt bringt frischen Wind in die "Red Faction"-Reihe
(+) Nebenmissionen sorgen für gute Laune und sind zahlreich
(+) gut gemachte Zwischensequenzen
(+) viel zu sammeln für Achievement-Jäger
(+) es kommt im Spielverlauf immer mal wieder was Neues hinzu (z.B. Jetpack)
(+) Story fand ich persönlich okay mit ganz ganz sympathischen Figuren
(+) es gibt gelegentlich auch die Möglichkeit, in Walker zu steigen und wie ein Irrer rumzuballern
(+) Spielwelt nicht zu groß und nicht zu klein
(+) zufriedenstellende dt. Sprecher
(+) wenn man sich auch den Nebenmissionen und Achievements widmet, recht lange Spielzeit (35 Stunden)

(-) zu wenig und manchmal auch zu kurze Hauptmissionen
(-) Schwierigkeitsgrad schwankt merklich
(-) stellenweise sehr aggressives, nerviges Gegner-Spawning
(-) settingbedingt triste Umgebungen
(-) man kann das Terrain nicht deformieren bzw. zerstören
(-) keine Innenlevels
(-) Gegner-KI nichts Besonderes

Fazit: War "Red Faction II" noch ein spröder, konsoliger Ego-Shooter, über den schon eine Woche später keiner mehr sprach, bedient sich der dritte Teil volle Kanne bei "GTA" und würzt die Mars-Stippvisite mit dem unverwechselbaren Markenzeichen der Serie: dem tollen Zerstörungssystem. Hier kann man Gebäude und Fahrzeuge (leider aber auch nur die und nicht Erdhügel oder sowas) nach Herzenslust schrotten und in unzählige Einzelteile zerlegen. Da werden Gefühle wach, die man zuletzt hatte, als man als kleines Kind vor Wut ein LEGO-Konstrukt zertrümmert hat, weil es nichts zu naschen gab. Es ist einfach toll ansehen, wie Stahlbauten unter der Last ächzen, wenn stützende Elemente zerlegt werden und die Gebäude dann spektakulär in sich zusammenkrachen. Besonders interessant wird es in den Zerstörungsmeister-Nebenmissionen, in denen man unter Zeitdruck und nur mit vorgegebener Munition bestimmte Häuser von der Landkarte streichen muss.
Überhaupt verbrachte ich viel Zeit mit Nebenmissionen. Mal muss man einen Angriff auf die EDF starten, die den Mars unterdrückt (man spielt den Anführer einer Gegenrevolution namens Alec Mason, was nichts Neues für das Franchise ist), mal in einer bestimmten Zeit ein Fahrzeug von A nach B kutschieren, einen Kurier verfolgen, einen Konvoi zerstören oder in einem vom selbst fahrenden Auto am Geschütz die Sau rauslassen. Dummerweise kommen da die Hauptmissionen ein wenig zu kurz, die geraten quasi eher zur Nebensache und hätten mehr Gewicht vertragen. Durch die Story zu rasen ist aber auch nicht drin, weil man die sechs sich ein bisschen in Farbgebung und Stimmung unterscheidenden Sektoren erst dann befreien kann, wenn man durch genug Nebenaufträge die Kontrolle der EDF absenkt. So ganz durchdacht ist es aber nicht: Sinkt der Wert auf 0, stößt man trotzdem immer noch ab und zu auf die Unterdrücker. Ebenso unlogisch ist es, dass sich nach dem Finale des Spiels in der Welt quasi gar nichts ändert. Das ermöglicht zwar das Weiterspielen und das Erfüllen von noch offenen Missionen; man hat aber gar nicht das Gefühl, irgendwas Bedeutsames für den roten Planeten getan zu haben.
Weitere Kritikpunkte finden sich im unausbalancierten Schwierigkeitsgrad, es gibt sehr vieles, was sehr leicht ist; in anderen Levels spawnt die KI schon so arg, dass es unschön an "Just Cause" erinnert. Immerhin hat Mason viele, ordentlich Krach machende Waffen im Gepäck, sodass man längerfristig seine Freude daran hat. Die Grafik ist gerade bei den Zerstörungen ziemlich aufwändig, dafür kann man halt keine abwechslungsreichen Landschaften erwarten. Mars-Atmosphäre kommt aber auf jeden Fall auf.
Mich hat "Red Faction: Guerrilla" jedenfalls eine Woche gut beschäftigt und die Zeit verging ziemlich schnell, weil es so viel zu tun gab. Open-World-Freunde mit einem gewissen Hang zur Aggression machen hier nicht viel falsch. Und es gibt sogar noch einen DLC und natürlich einen MP-Modus. Beides werde ich mir wohl aus Zeitgründen aber nicht ansehen.
Hier gibt es demnächst wieder eine aufregende Signatur zu sehen.

Beitrag » 31. Okt 2013 20:54 #2071

Benutzeravatar
Rumple
Assessor iuris
Gold-Premium
Beiträge: 72410

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von Rumple » 31. Okt 2013 20:54

Rage

Huch, das ging dann aber doch schnell.

Leider doch ein eher enttäuschendes Spiel, aber wirklich gelangweilt habe ich mich nicht. Die Mischung aus Open World, Rennspiel und Shooter hat nicht wirklich funktioniert. Für ne (mehr oder weniger) offene Welt war zu wenig los, die Minispielchen ändern daran auch nichts. Habe sie noch nichtmal ausprobiert. Der Rennspielpart funktioniert auch nicht wirklich gut, könnte auch etwas ander Steuerung gelegen habe. Wobei ich selbst mit Tastatur nicht wirklich herausgefordert war, nur bei diesen Rennen mit Waffen, bei dem man irgendwelche Punkte sammeln musste, habe ich versagt. :confused:

Die Shootersteuerung ging hingegen gut von der Hand, wobei das Springen ziemlich unnötig war, da man selbst über die kleinsten Hindernisse nicht springen konnte. Sehr seltsam auch die Waffenwahl. Weder mit dem Mausrad noch der Tastatur war es möglich alle Waffen auszuwählen. Ne Mischung aus beidem hat es gebraucht, die verschiedenen Munitionstypen auswählen war da nochmal umständlicher. Man merkt, dass es auch für Konsolen entwickelt wurde.

Die Waffen selbst mir hingegen sehr gut gefallen. Es gab keine besonders ungewöhnlichen Waffen, aber doch ein ordentliches Arsenal, das man auch für die verschiedenen Gegnertypen einsetzen musste um gut voran zu kommen. Gegner waren ok, haben Deckung gesucht, flankiert sofern es möglich war und die Auswirkungen der Treffer auf den Gegner waren doch schon sehr gut gemacht.

Missionen waren Shooter-Allerlei, überhaupt nichts besonderes. Gab auch viel Level-Recycling bei den Nebenmissionen und auch den Hauptmissionen musste man manche Bereich nochmal spielen. Die Level selbst sind dabei nur Schlauchlevel. Die letzte Mission war ziemlich billig und enttäuschend.

Stil, Grafik und Atmosphäre haben mir eigentlich ganz gut gefallen.

Man hätte da doch mehr draus machen können, aber so ist es kein Spiel das man braucht. Für einen Fünfer beim Sale kann man es mitnehmen, wenn man mal Lust auf Ballern hat.

Beitrag » 1. Nov 2013 00:24 #2072

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 40666
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck » 1. Nov 2013 00:24

Habe jetzt innerhalb von zwei Tagen Splinter Cell: Pandora Tomorrow beendet. Im Prinzip spielt es sich genau wie der 1. Teil, den ich schon vor vielen Jahren mal durchgespielt habe. Die Story ist wieder ein interessanter Thriller, angesiedelt in der zum Release des Spiels nahen Zukunft 2006 und es motiviert, durch die Level zu schleichen und seine Feinde lautlos zu entsorgen. Unnötig war nur ein Level, wo man sich wie Rambo ein wenig zu vielen Gegnern stellen musste, dafür hat Sam weder genug Munition noch genug Leben. Hab ich aber trotzdem geschafft. Für 2004 sieht die Grafik auf 1600x1200 noch extrem gut aus, man kann das Spiel ohne Augenkrebs zu bekommen zocken. :D Die englische Synchro ist ebenfalls sehr gut.
Jetzt muss ich irgendwo Chaos Theory herkriegen und vergebe an Teil 2 der Schleichserie 8/10 Punkte.
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 2. Nov 2013 02:51 #2073

Benutzeravatar
SierraLeon
Beiträge: 1825
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von SierraLeon » 2. Nov 2013 02:51

Ich habe heute durchgespielt: Samorost 2

Es ist ein Point & Click-Adventure. Das wäre eigentlich ein Grund warum ich das Spiel nicht mögen sollte, weil ich für Adventures eigentlich nicht mag. Die haben zwar oft einen Humor und einen Grafikstil, den ich absolut bezaubernd finde, aber rein spielerisch komme ich damit nicht zurecht. Ich habe Harvey neue Augen ausprobiert und bin gescheitert, ich habe Runaway gespielt und bin gescheitert und ich habe auch Monkey Island gespielt und hab es nicht gepackt. Amanita Design bildet da eine Ausnahme, denn sowohl Machinarium wie auch jetzt eben Samorost 2 habe ich durchgespielt, beide zwar nur mit Lösung aber egal :D Die Rätsel bei Samorost 2 sind die meiste Zeit so, dass ich sie lösen konnte - von zwei Rätseln abgesehen, bei denen ich in die Lösung schauen musste - was vermutlich bedeutet, dass die Rätsel für die meisten Spieler zu einfach sein werden. Aber für mich waren sie gerade perfekt.
Der Grafikstil ist drollig, dieses kleine Universum, dass erschaffen wird, ist herzerwärmend, die Geschichte ist eigentlich nicht existent, aber trotzdem ganz süß und das ganze Spiel sprüht nur so vor Charme und Charakter. Das ist wohl der Hauptgrund warum ich Amanita als DIE Adventure-Refernez schlechthin sehe. Die Spiele schaffen es, dass ich sie trotzdem kaufen und spielen will obwohl ich weiß, dass ich Adventures nicht mag. Das ist denke ich eine gewaltige Auszeichnung. Samorost 2 ist ziemlich kurz und ein versierter Adventurespieler wird es wohl in einer, vielleicht zwei Stunden durch haben. Ich habe glaube ich drei oder vier gebraucht. Das empfand ich jetzt aber nicht weiter wild, für mich war die Länge gerade Recht.
Der Sound und die Musik ist sehr schön gemacht, gerade da hat Tomas Dvorak wieder ganze Arbeit geleistet und es macht Spaß ihn einfach so anzuhören.

Alles in allem muss ich sagen, dass Samorost 2 ein wirklich süßes Spiel ist, dass mir viel Freude bereitet hat und mich davon überzeugt hat, dass ich mir wohl doch Botanicula kaufen muss. Schönes Spiel :)

Beitrag » 3. Nov 2013 15:46 #2074

Benutzeravatar
BlackDead
Beiträge: 22948

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von BlackDead » 3. Nov 2013 15:46

Ninja Blade


Eins jener Spiele wo man Elemente von Spielen genommen, die zum Erscheinungsdatum besonders populär waren, um etwas Eigenes zu erschaffen, man nahm ein ähnliches Szenario wie bei Ninja Gaiden
dazu gibt es ein Kampfsystem wie bei God of War oder Devil May Cry noch ein wenig von deren Over-The-Top-Actioneinlagen und dazu noch ein paar Akrobatik-Einlagen die an die Prince of Persia Reihe erinnern. Herausgekommen ist ein eher durchschnittliches Spiel, das auf gewisse Weise aber doch unterhalten kann.

Das Kampfsystem ist eher rudimentär macht aber durchaus Spaß und die Steuerung geht gut von der Hand.
Die Action ist nett inszeniert und es gibt einige spektakuläre Boss-Kämpfe und es wurde auch versucht innerhalb der Levels für eine gewisse Abwechslung zu sorgen wie beispielsweise durch Rail-Shooter Sequenzen aber das Leveldesign ist insgesamt ziemlich langweilig und man ist meistens auf den zerstören Dächer Tokios bei Nacht unterwegs.
Größtes Problem des Spiels sind aber eindeutig die viel zu oft eingesetzten Quick Time Events, die sehr viel von der Dynamik des Spiels nehmen und sehr viel schlechter eingesetzt werden, als beispielsweise bei einen God of War. Sehr nervig fand ich auch das man nur zwischen den 9 Missionen abspeichern kann und mit einer Mission ist man gerne 30 bis 90 Minuten beschäftigt aber immerhin sind die Checkpoints innerhalb der Levels relativ fair gesetzt.

Insgesamt also ein eher durchschnittliches Spiel aber für wenig Geld ist es für Freunde des Genre durchaus ein Blick wert.

Beitrag » 3. Nov 2013 17:24 #2075

Benutzeravatar
Rodon
reaktiviert
Moderator
Beiträge: 28957
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von Rodon » 3. Nov 2013 17:24

Vivisector: The Beast Within [PC]
[ externes Bild ]

(+) gegen mutierte, bewaffnete Tiere zu kämpfen ist mal was Anderes
(+) 16 Waffen können im Spiel gefunden werden, die man alle gleichzeitig tragen kann
(+) Steuerung funktioniert insgesamt gut, könnte aber etwas weniger schwammig in der Bewegung sein
(+) Minimap skaliert je nachdem, wie weit man sich vom Missionsziel entfernt und zeigt jederzeit Feinde an
(+) klare Wegvorgaben durch grün leuchtende Markierungen
(+) kein Auto-Healing
(+) Quicksave und -load jederzeit möglich, schnelle Ladezeiten
(+) kleines Fähigkeiten-Upgrade-System

(-) schlecht aussehnende Grafik mit matschigen Texturen, miesen Animationen, fehlender Beleuchtung und teilweise falscher Farbdarstellung
(-) idiotische Story um einen wirres Zeug erzählenden Wissenschaftler, der Genexperimente auf einer Insel vollzieht
(-) kein Nachladen, man kann immer seine ganze Munition auf einmal verballern
(-) keine deutsche Sprachausgabe, nur dt. Texte
(-) kleine Bugs (manchmal fällt man durch den Boden oder ein Quicksave lässt sich nicht mehr laden)
(-) Munition und Heilzeugs in erschlagender Anzahl
(-) Musik zu unauffällig, Sounds uninspiriert
(-) Leveldesign nur durchschnittlich, überhaupt nichts Besonderes
(-) mit 8-9 Stunden einen Zacken zu kurz
(-) KI sorgt eher mit Masse als mit Klasse für Trouble
(-) profillose Spielfigur, uninteressante Nebencharaktere
(-) Schwierigskeitsgrad wird immer leichter, statt fordernder

Fazit: Zwei Spiele geisterten mir immer durch den Kopf, als ich heute den Shooter "Vivisector" in einem Rutsch durchzockte. Zum einen "Serious Sam", denn zu Beginn gibt es da deutliche Reminiszenzen. Da latscht man z.B. auf einem Inselpfad entlang, plötzlich entsteht um einen herum ein Feuerring und von allen Seiten kommen Blitz- und Feuertiger sowie auf einen zugerannt und aus der Ferne wird man von nervigen Artillerie-Gorillas zugebombt. Könnte auch so ähnlich in einem von Croteams Spielen abgelaufen sein, nur wäre das dort wahrscheinlich viel unterhaltsamer gewesen. Das andere Spiel, was dann später immer mehr durchkommt, ist "Far Cry". Ein Söldner auf einer Insel voller Mutanten ... hmm, woher kennen wir das noch einmal? Je länger man spielt, desto ernster nimmt sich das Game und Szenarien wie das oben beschriebene, treten in der Form nicht mehr auf. Allerdings gilt auch hier: Das Original ist ungleich besser! Das fängt schon mit der Grafik an, die bei "Vivisector" überhaupt nicht überzeugen kann. Wenn man sagt, dass es ungefähr so aussieht wie "Far Cry" vielleicht in seinen ersten Entwicklungsmonaten, dann ist das sicher noch charmant umschrieben. Wenn man nicht wüsste, dass es 2005 released wurde, hätte ich es um 2001 oder 2002 herum vermutet.
Die mutierten Tiergegner sind an für sich ganz witzig, neben den bereits genannten gibt es z.B. noch Schrotflinten-Widder, Säbelzahntiger-Elitekämpfer, Tesla-Wölfe oder Raketenwerfer-Bullen. Die meisten können sich auch auf zwei Beinen fortbewegen, weil sie so eine Kreuzung zwischen Mensch und Tier darstellen. Daher können sie auch sprechen und man schmiedet dann später eine Allianz mit dem Anführer der Tiere, einem Löwen natürlich. Dumm: Von seinem Plan erzählt er seinen Untertanen nix und man wird daher weiter von der Inselfauna attackiert. Ein paar menschliche Gegner mischen hier auch gelegentlich mit, auch hier ist die Begründung, warum man von ihnen beschossen wird, selten dämlich. Wie gut, dass man wenigstens viele unterhaltsame Waffen parat hat. Ein Gauss-Gewehr, ein M60, 'ne Plasmakanone oder ein panzerbrechendes Scharfschützengewehr, um nur einige zu nennen. Ein weiterer Schuss in den Ofen dagegen ist der Bosskampf, der wie eine Parodie auf unkreatives Spieldesign herüberkommt: Ein Vieh, das man nur erledigen kann, wenn man seine totaaaaal unauffälligen Leuchtstäbe auf dem Rücken kaputt ballert.
Für Abschüsse, besonders schnelle Treffer und das Erkunden von geheimen Orten gibt es Punkte, die man dann für mehr Gesundheit, mehr Widerstandskraft, genauere Schusspräzision und mehr Geschwindigkeit ausgeben kann. Letzteres habe ich mir verkniffen, weil die Spielfigur eh schon relativ fix unterwegs ist. Ich weiß nicht genau, ob es an den Upgrades lag, aber insgesamt kam es mir auch so vor, als wäre das Spiel im Verlauf immer einfacher geworden. In den ersten Levels musste man noch ein wenig aufpassen, wohin man tritt, aber spätestens nach dem ersten Drittel bin ich fast gar nicht mehr gestorben. Dazu kommt, dass man in Munition und Heilkram ertrinkt. Ein bisschen umständlich ist, dass die Nützlichkeiten oft in versiegelten Holzkisten schlummern, die man nur unter Beschuss oder mühsamer Messerwetzerei aufbekommt. Die Kisten zerspringen dann auch nicht, sondern haben dann nur einen kleinen, offenen Spalt, sodass man aus der Ferne dann oft nicht weiß, ob man die Kiste schon geöffnet hatte oder nicht.
Von seiner guten Seite zeigt sich das Spiel hingegen bei der Bedienung, auch wenn man ja eigentlich als x-ter Ego-Shooter da nicht viel falsch machen kann. "Vivisector" lässt einen immer speichern und laden, wann man will und die Minimap links unten ist sehr nützlich, zeigt sie immer die Feinde als blaue bzw. rote Punkte an und verändert ihren Maßstab, je nach dem, wie weit es bis zur nächsten grünen Lichtsäule ist. Diese Säulen sind die omnipräsenten Wegmarkierungen und erleichtern einem das Fortkommen. Ein paar "Häää? Wo geht's denn hier weiter??"-Stellen gibt es trotzdem.
Gespielt habe ich die gepatchte dt. Version, die einen Mischmasch aus der normalen zensierten KJ-Fassung und der unzensierten Version darstellt. So konnte ich, anders als hierzulande vorgesehen, den Gegner die Haut wegballern und das Skelett freilegen, andere Splattereien blieben mir aber weiterhin verwehrt. Die Mühe, nach Abhilfe zu suchen, schien mir bei diesem Spiel nicht wert. Einen Multiplayer-Modus hat das nicht katastrophale, jedoch definitiv unterdurchschnittliche Spiel übrigens auch nicht.
Hier gibt es demnächst wieder eine aufregende Signatur zu sehen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste