Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Alle Spiele, egal ob am PC, auf der Konsole oder dem Handheld werden hier diskutiert.

Beitrag » 8. Nov 2020 09:37 #3301

Benutzeravatar
BlackDead
Beiträge: 23402

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von BlackDead »

Wird schon irgendwann klappen aber er ist wirklich heftig, mittlerweile komme ich meistens ohne ein Leben zu verlieren gut durch aber beim Endkampf verlieren ich meistens alle bz. fast alle Leben. :ugly:

Beitrag » 8. Nov 2020 10:07 #3302

Benutzeravatar
Rumple
Assessor iuris (systemrelevant)
Gold-Premium
Beiträge: 75095

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von Rumple »

Ich hatte ihn
Spoiler:
einmal komplett runter, dann beim zweiten Teil des Kampfes auf 1/3. Wie oft regeneriert er sich eigentlich? :ugly:
"Versuchen ist der erste Schritt zum Versagen!" H.S.

Beitrag » 8. Nov 2020 10:20 #3303

Benutzeravatar
BlackDead
Beiträge: 23402

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von BlackDead »

Nur einmal aber wenn man möchte kann später noch die "extremen Maßnahmen" aktiveren wo der Kampf wohl drei Phasen hat. Aber soweit bin ich nicht gekommen. :ugly:

Beitrag » 8. Nov 2020 18:37 #3304

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 42750
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

Kingdom Hearts: Re:Chain of Memories - 7,5/10
So, Teil 2 meiner "Story so far"-Kompilation der bisher erschienen "Kingdom Hearts"-Spiele vor Teil 3 abgearbeitet. Das ursprüngliche GBA-Spiel, welches dann zum Release des 2. Teils noch einmal für PS2 erschien kam nun in dieser Form in HD auf die PS4. Inhaltlich setzt die Story unmittelbar an die Geschehnisse des ersten Teils an, spielerisch merkt man das Konzept für den Handheld.
Das Spiel ist quasi ein Echtzeit-Kartenspiel mit "Final Fantasy"-typischen Monster-Encounters. Wenn man in ein Monster reinlatscht oder es überrascht, fängt ein Kampf an, der in Echtzeit abläuft. Man hat ein Kartendeck, das sich immer weiter erweitert und man sich individuell zusammenstellt, aus welchem man dann Karten mit bestimmten Werten gegen die Gegner einsetzt. Ist der Wert höher, dann kommt die Attacke durch, ist er niedriger, kann der Gegner angreifen. Macht der Gegner nix oder man selber, kann der andere ungehindert angreifen. Außerdem gibt es noch Kombos, die aber nur die Bosse und man selber anwendet. Insgesamt relativ viel Learning by Doing, durch die fair gesetzten Checkpoints und Speichermöglichkeiten kommt aber kein Frust auf.
Die Welten öffnet man ebenfalls mit Karten, man bekommt nach einem Fight eine Türkarte, die bestimmt, was einem im nächsten Raum erwartet. Dabei kann man es sich einfach machen (Speicherraum, Raum mit langsamen / schwachen / schlafenden Gegnern) oder schwer (besonders starke Gegner, dunkler Raum, schnelle Gegner) oder man kann Räume zum gezielten Farmen von z.B. neuen Karten öffnen (Roulette-Raum z.B.).
Die Story wird dann bei bestimmten Räumen vorangetrieben in opulenten, spannenden Zwischensequenzen (meist gibt es am Ende einer Welt, die alle übrigens aus Teil 1 stammen, einen Bossfight). Diese Räume haben dann bestimmte Requirements zum Öffnen, z.B. Karten einer Sorte mit Gesamtwert von 99.
Macht schon Bock, vor allem, da man nach der 25-stündigen Story, wo man Sora spielt, noch einen Nachschlag mit einem anderen Charakter freischaltet, welcher sich als eigenständiges, immerhin 8 Stunden langes Game entpuppte. Value for Money!
Für Fans der FF- oder Disney-Universen sehr empfehlenswert, die Story ist typisch japanisch, aber auf hohem Niveau und veranlasst mich dazu, direkt mit dem nächsten Ableger weiter zu machen.
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 8. Nov 2020 19:38 #3305

Benutzeravatar
BlackDead
Beiträge: 23402

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von BlackDead »

Der nächste Teil ist aber erst mal ein knapp dreistündiger Zusammenschnitt von Zwischensequenzen der nicht mal unwichtig ist für die Gesamtbild der absolut abstrusen Handlung der Reihe. :ugly:

Beitrag » 9. Nov 2020 21:45 #3306

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 42750
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

Das stimmt, den hab ich gestern angefangen und heute zu Ende geguckt. Hilft aber enorm beim Spielen des 2. Teils. :ugly:
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 13. Nov 2020 13:37 #3307

Benutzeravatar
Rumple
Assessor iuris (systemrelevant)
Gold-Premium
Beiträge: 75095

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von Rumple »

Nach 30 Minuten abgebrochen und Refund geholt: XIII - Remake.

Nicht kaufen, es ist unfassbar schlecht.

Hier ein paar Beispiele: https://www.youtube.com/watch?v=mI-OEhJ ... e=emb_logo
"Versuchen ist der erste Schritt zum Versagen!" H.S.

Beitrag » 13. Nov 2020 19:23 #3308

Benutzeravatar
Crizzo
Website-Bastler
Administrator
Beiträge: 25913
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von Crizzo »

Desperados 3 - DLC Missionen

ich hab nochmal gute 10 h für die drei DLC Missionen gebraucht, die zusammenhängen und quasi eine Schatzsuche zeigen. Man kehrt in ein Level zurück (die Villa) und bekommt zwei neue (eine Baumwollplantage und Eagles Nest, eine "Festung" in der Wüste quasi ein Desperados Klassiker).

Können imho die Qualität der Hauptmissionen halten, ist imho allerdings ein wenig schwerer. Allerdings sind manche Charaktere je nach Mission ein bisschen über, kommt aber auf den Spielstil an. Die Dialoge sind ein wenig witziger als in den Hauptmissionen.

Lohnt sich also imho schon die DLCs mal zu zocken.

Hätte jetzt noch viele Herausforderungen, die quasi unter neuen Vorzeichen alte Level aufwärmen. Mal probieren. Aber jetzt erstmal Valhalla. :nice:
Das Leben ist wie ein Fahrrad. Man muß sich vorwärts bewegen, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren.
---
phpBB.de - phpBB.com

Beitrag » 18. Nov 2020 21:47 #3309

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 42750
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

Kingdom Hearts II: Final Mix - 9,5/10
Wow! "Kingdom Hearts II" setzt wiederrum an die Handlung von "Chain of Memories" und "358/2 Days" an (welches, wie ich ja mit Pesti schon schrieb, als "Film" der Kompilation beilag) und am Anfang war ich so "häää? warum spiele ich jetzt den Typen aus dem Fi... ACH SO!". Die Story der Reihe wird echt mit jedem Teil komplexer, man könnte auch abstruser sagen. Aber was "Kingdom Hearts II" dann abfeuert ist nichts weiter als eine absolut aufgeblasene, in allen Punkten bessere Version des ersten Teils. Man bekommt:
- mehr Welten
- mehr Videos
- mehr Witz, Spaß und Spannung
- mehr Spielmöglichkeiten
- mehr alles
Es gibt einen Arsch voll nicht storyrelevanter Nebenaktivitäten, die ich aber nur teils gemacht habe, denn die Hauptstory treibt einen schon sehr gut voran und ist mit guten 30 Stunden auch recht lang. Ich bin wirklich absolut begeistert von ebendieser, von den wunderschön gerenderten Videosequenzen (die müssen 2005 für offene Münder gesorgt haben!), von der perfekten Melange aus "Final Fantasy" und Disney, es kommen neben vielen alten Bekannten auch neue Charaktere vor, mit denen ich überhaupt nicht gerechnet hätte, wie die "Pirates of the Carribean"-Crew und "Tron"! Dazu noch eine Hommage an Micky Maus' Anfänge, Kater Karlo als neuer Gegenspieler, viele alte gute wie böse Gesichter und um dem ganzen die Krönung aufzusetzen ein knapp halbstündiger, nie frustiger Endkampf mit tollem, befriedigenden, das nächste Spiel anteasenden Ende.
Wenn ihr nur ein JRPG spielen wollt in eurem Leben, sollte es "Kingdom Hearts II" sein. Ein absolutes Meisterwerk seiner und der heutigen Zeit. Den halben Punkt Abzug gibt es für etwas viel Backtracking und die unterschiedlichen Enden, die man nur auf bestimmten Schwierigkeitsgraden freischalten kann.
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 18. Nov 2020 22:17 #3310

Benutzeravatar
BlackDead
Beiträge: 23402

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von BlackDead »

Und als nächstes dann wohl Birth by Sleep was sogar irgendwie mein Lieblingsteil der Reihe ist.

Beitrag » 4. Dez 2020 16:34 #3311

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 42750
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

Stimmt, das war jetzt dran. :D

Kingdom Hearts: Birth by Sleep - Final Mix - 7,5/10
Und ich teile deine Meinung, Pesti, allerdings nicht so ganz. Die Story des ursprünglichen PSP-Ablegers ist natürlich gewohnt konfus-interessant, am Anfang habe ich mich so gar nicht zurecht gefunden, bis dann irgendwann ab dem Durchlauf mit Ventus (ich habe die empfohlene Reihenfolge Terra-Ven-Aqua gespielt) so langsam die Fragezeichen bröckelten. Das Spielprinzip war mir etwas zu überladen, das Command Board (eine Art "Mario Party"-Minigame im Spiel) war mir zu langatmig, die Arena hat mich auch nicht so gekickt (habe nur für den einen Xehanort Report ein bisschen was mit Terra da gemacht) und das Prinzip der Commands war mir auch etwas zu sperrig, aber ganz gut handlebar. Am Anfang hab ich mich noch geziert, Attacken, die ich gerade hatte, wieder zu neuen Sachen zusammenzumixen. Da muss ich aber es dem Spiel lassen: die so neu gewonnenen Attacken waren tatsächlich immer besser.
Ansonsten hat sich am 3rd-Person-Action-Adventure des Spiels nicht viel geändert, es gab nur einfach für mich unnötig viel Beifang. Dass man die Final Episode erst spielen kann, wenn man alle Xehanort Reports beisammen hat, ist natürlich auch blöde. Vor allem, weil man neun von 12 von denen durch die Story bekommt und nur nach drei Stück suchen muss oder so. Dann hätten sie auch gleich alle in die Story packen können.
Klingt jetzt mega negativ alles, aber ich würde sagen vom Gameplay her ist es ähnlich "Chain of Memories". Ohne das unnötige Beiwerk hätte es sicherlich auch 8 Punkte gegeben. Ach ja, Secret Endings sind auch blöd, aber die hat ja jedes Spiel der Reihe, die schau ich bei YouTube.
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 4. Dez 2020 18:01 #3312

Benutzeravatar
BlackDead
Beiträge: 23402

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von BlackDead »

Als nächstes dann wieder eine Zusammenschnitt von Zwischensequenzen aber den Teil fand ich von der Gesamthandlung her am unwichtigsten.
Aber irgendwie wieder witzig zu lesen was alles im Spiel enthalten war, habe das meiste dann doch wieder vergessen aber das Brettspiel war wirtlich etwas nervig vor allem weil ich mich noch grob daran erinnere dass man nur dadurch eine sehr praktische Attacke bekommen hat. Das Decksystem hat mir aber immer besser Gefallen als dass in der Hauptreihe.
Nicht unerwähnt lassen möchte ich auch dass Aqua auch noch meine Lieblingsfigur der Reihe ist oder wie ich sie nenne die Frau mit der strammen Brust, allein schon ihre Synchronstimme ist toll. :zoidberg:

Beitrag » 5. Dez 2020 10:36 #3313

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 42750
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

Da gebe ich dir Recht, aber ich fand den Film trotzdem ganz nett. Zu "Birth by Sleep": oh okay, ich hab es auch so geschafft, immerhin ist es nicht wie in "Final Fantasy X", wo man die Superwaffen ja quasi zwingend zum Bestehen des letzten Bossfights braucht. Ich suche immer noch nach einer guten Komplettlösung, um das Spiel noch einmal anzugehen. :ugly: Und ja, Aqua ist nett. :hrhr: Meine Sprecherhighlights bisher waren allerdings Christopher Lee als Ansem und Leonard Nimoy als Xehanort. :D
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 9. Dez 2020 21:47 #3314

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 42750
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

Kingdom Hearts: Dream Drop Distance HD - 8/10
Okay, nachdem ich mich nun durch Teil 1 (PS2), "Chain of Memories" (GBA/PS2), den Videozusammenschnitt von "358/2 Days" (DS), Teil 2 (PS2) und "Birth by Sleep" (PSP) sowie den Zusammenschnitt von "Re:Coded" (DS) gekämpft habe, folgt nun ein Teil, der ursprünglich für den 3DS herauskam. Wenn ich mal gewusst hätte, wie viele Konsolen ich auf der PS4 vereine, würde die Switch vor Erfurcht rot anlaufen.
Nun aber zum Spiel, welches spielerisch "Birth by Sleep" ähnelt, nur weniger überfrachtet ist. Statt einem Command Board gibt es nun Dream Eaters, welche man "herstellen" kann und dann die Rolle übernehmen, die Donald und Goofy in den Hauptteilen haben. Sprich: Sidekicks in den Kämpfen, die die ein oder andere nützliche (Team)fähigkeit parat haben und einem das Leben einfacher machen. Diese kann man auf einer Art Feld noch leveln und ihre Sympathie einem gegenüber erhöhen, was ich aber erst recht spät gecheckt habe. Dass man sie streicheln kann ist auch witzig, man merkt aber auch, wofür man im "Orignal" den Touchpen des 3DS gebraucht hätte. :ugly:
Storymäßig geht es zurück in die Gegenwart, nachdem "Birth by Sleep" ja eher ein Prequel war, nach die Geschehnisse von Teil 2. Am Anfang dachte ich "WTF, was soll das ganze?" aber natürlich wäre "Kingdom Hearts" nicht "Kingdom Hearts", wenn sich am Ende nicht doch irgendwo alles klären würde. Und tatsächlich: das Spiel teasert schon in Richtung Teil 3 (nehme ich mal an) und schließt erstaunlich viele Bögen ab, die sich seit Teil 1 aufgebaut haben.
Insgesamt hat mir auch mein siebtes Spiel (die Videozusammenschnitte eingerechnet) von der Serie gut gefallen und ich freue mich, nun in der Konsolengegenwart angekommen zu sein, denn mit "Birth By Sleep 0.2 - A Fragmentary Passage -" bin ich nun bei dem Spiel angekommen, das bereits ursprünglich auf der PS4 erschien. :)
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 12. Dez 2020 23:52 #3315

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 42750
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

Kingdom Hearts: Birth By Sleep 0.2 - A Fragmentary Passage - 8/10
Endlich PS4-Grafik. Ich muss sagen, dass die alten "Kingdom Hearts"-Spiele auf Grund ihres Anime-Stils alle gut gealtert sind, aber ich wollte endlich wissen, wie die Special Moves und Umgebungen in kontemporärer Optik aussehen. Die Antwort darauf: sehr gut! Das Spiel an sich ist auch mehr eine circa dreistündige Tech-Demo, sowie Teaser für das dritte Spiel und gibt noch interessante Informationen preis über den "Birth by Sleep"-Haupttitel und das Ende von Teil 1. Bin nun sehr gespannt auf Teil 3, welchen ich morgen beginnen werde.
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 20. Dez 2020 17:10 #3316

Benutzeravatar
Rumple
Assessor iuris (systemrelevant)
Gold-Premium
Beiträge: 75095

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von Rumple »

Immortals Fenyx Rising

Ubisoft-Formel trifft Breath of the Wild und es funktioniert.

Ubisoft Quebec bleibt den Griechen treu und nimmer sich dieses Mal deren Mythologie an, Templer und Assassinen müssen draußen bleiben. Typhon ist frei und stiftet Unruhe, die Götter bekommen ihn nicht in Griff und da muss der Spieler ran. Erzählt und kommentiert wird die Geschichte aus dem Off von Zeus und Prometheus. Manchmal etwas platt und infantil, aber gestört hatte mich es nicht. Die hübsch designte Spielwelt ist kleiner und kompakter als bei einem Assassin's Creed, was zu wesentlich weniger Leerlauf führt. Unterteilt ist sie in 5 bzw. 6 Gebiete, und sind jeweils einem Gott gewidmet.

Wie bei Ubisoft üblich gibt's ne Sammelaufgaben, aber hier dienen sie inbesondere auch dazu den Charakter aufzuleveln (Ambrosia für Lebensenergie) oder die Ausrüstung aufzuleveln. Wobei hier eher die Fertigkeit mit einer Waffe verbessert wird und dies dann für alle Waffen der jeweiligen Gattung gilt. Sonderliche viele gibt's da nicht. Eigentlich nur Schwerter für leichte und Äxte für schwere Angriffe. Zerbrechliche Waffen gibt's zum Glück nicht. Wie in Zelda gibt's Rätselschreine, an deren Ende man einen Blitz von Zeus bekommt, mit dem man die Ausdauer ausrüsten kann. Am Gleiter und den Magnethandschuhe von BotW hat sich das Spiel auch bedient.

Verzichtet hat man auf ein Wettersystem, es gibt lediglich einen Tag- und Nachtwechsel.

Anders als bei BotW gibt's aber nur eine kleine handvoll an NPCs, wirkliche Nebenaufgaben sind daher auch Mangelaufgabe. BotW war da doch abwechslungsreicher.

Wenn man BotW mochte, kann man hier durchaus mal einen Blick riskieren.
"Versuchen ist der erste Schritt zum Versagen!" H.S.

Beitrag » 22. Dez 2020 10:04 #3317

Minsc
Beiträge: 2574

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von Minsc »

Homefront

Teilweise sehr harte Szenen, sehr atmosphärisch - Leveldesign ist ok, da ich noch nie ein CoD gespielt habe (und da soll es wohl recht ähnlich sein) hat sich das für mich noch nicht abgenutzt.
Aber: Sämtliche Charaktere bleiben blass, das dauernde Gewechsel von Waffen nervt mich, KI ist mir egal, wäre aber sicher für viele ein Minuspunkt, Dialoge und Sprecher sind eher fragwürdig.

Mein Fazit: Bei der kurzen Spiellänge (selbst für mich ca. 4h) war es ok, für eine längere Spielzeit ist es so auch einfach nicht gut genug.
Ich habe eh kaum Zeit, 20+x Stunden in Spiele zu investieren. Es endet so plötzlich, wie es anfing. Schade ist nur, dass einfach viel mehr drin gewesen wäre, denn das Potential blitzt ab und an durch nur nimmt sich das Spiel zu wenig Zeit, eine packende Geschichte mit Charakteren zu erzählen.
43.

Beitrag » 27. Dez 2020 17:36 #3318

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 42750
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

Kingdom Hearts III - 9,5/10
Argumente, die für 10 Punkte gesprochen hätten:
- absolut großartige Grafik im Spiel und in den Zwischensequenzen
- die Welten sind alle recht unterschiedlich im Gameplay und beinhalten atemberaubende Sequenzen, die sie voneinander abgrenzen
- die Story ist super, wird zufriedenstellend (natürlich gewissermaßen mit Cliffhanger) zu Ende gebracht
- es sind komplett neue Umgebungen (bis auf Hercules), die Einbindung von Pixar-Filmen und der "Pirates"-Reihe gefällt mir ebenso gut wie die klassischen Disney-Welten der Vorgänger
- Abwechslungsreichtum galore! Ich habe teilweise vergessen, dass ich noch "Kingdom Hearts" spiele und nicht die Versoftung des Films, in dem ich mich gerade befinde
Und für neun Punkte sprachen:
- die Obsoleszenz der Gummi-Ship-Sequenzen, die auf das Hauptspiel keine Auswirkung hatten und mich nicht gepackt haben
- Secret Ending!
- nicht so viele Welten wie im Vorgänger
- Story bleibt etwas hinter Teil 2 zurück
Ich hatte noch mehr Punkte, aber hab aus Versehen meinen Text gelöscht, als ich absenden wollte. Vielleicht fällt mir noch mehr ein, dann editiere ich es rein. Insgesamt ist die Serie im Allgemeinen und "Kingdom Hearts III" im Besonderen aber ein absolutes Feuerwerk für Menschen, die "Final Fantasy" und das Disney-Universum mögen und in Anbetracht der Tatsache, was mittlerweile alles zu Disney gehört, kann ich nur erahnen, wohin die Reise noch gehen könnte. Sora trifft auf Darth Vader? Er kämpft mit den Avengers? Ich bin gespannt und habe eine neue Lieblings-Spieleserie dazugewonnen.
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 4. Jan 2021 22:19 #3319

Benutzeravatar
gun
Beiträge: 27521

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von gun »

Wolfenstein the New Order

Netter Alternativwelt, in der man das Nazikillen unendlich viele Jahre fortsetzen kann.
Spielerisch ein ganz guter Shooter, wobei die Jagd nach den Offizieren um unendlichen Nachspawn zu beenden irgendwann doch ermüdent wird.
Der Versuch BJ einen Charakter zu geben scheitert für mich aber auf ganzer Linie. Die Arbeit für die Resistance ist ja ganz nett gemacht. Nur am Ende jage ich also die ganze Zeit einen Typen, den ich am Anfang des Spieles mal gesehen habe und kurz vor dem Endkampf werden mir Zwischensequenzen um die Ohren gehauen, warum ich ihn nicht mögen soll.
Da ich das Spiel nicht in einem Rutsch gespielt habe, wusste ich nicht mal mehr wer das ist.
Das Spiel jetzt noch mal mit dem anderen Begleiter durch zu spielen kommt für mich überhaupt nicht in Frage. Wer auch immer das für eine tolle Idee hielt...

Bleibt ein linearer Shooter, der durchaus zur Heimlichkeit auffordert und mit (zumeist) gut gemachten Leveln aufwartet.


Sniper Ghost Warrior 3

Keine Ahnung warum das Spiel gerne mal nicht so gut ankommt. Ich fand es recht unterhaltsam.
In Georgien mischt sich die USA in einen Bürgerkrieg ein und unterstützt eine Gegenbewegung zu Separatisten, die wiederum von anderer Seite aus unterstützt werden.
Also grast man 3 größere Open World Hubs mit einigen vom Feind besetzten Instalationen ab und sammelt nebenbei irgendwelche Collectables (oder schlichtweg Kohle) an mit Fragezeichen markierten Herausforderungen.
Da man kaum etwas aushällt ist Heimlichkeit und das dezimieren der Gegner aus der Entfernung Pflicht. Wobei auch die Möglichkeit des heimlichen Schleichens geboten wird.

Von den vielen freischaltbaren Waffen habe ich nur wenige benutzt. Die Waffen ohne Schalldämpfer empfand ich nur in Unterstützungsmissionen sinnvoll (KI rennt durch ein Lager und man spielt Moorhuhn). Da ist ein .50er cal mit großer Reichweite und viel Schaden nicht verkehrt.
Und bei den Sekundärwaffen war ich sogar immer mit der AK unterwegs, weil alle die auch hatten und es somit Ersatzmunition im Überfluss gab.

Immer wieder die gleichen Örtlichkeiten in Haupt und Nebenmissionen zu erledigen war aber dann doch irgendwann ermüdent.
Beim ersten Mal sind die Orte aber durchaus interessant und zum Teil verändern sie sich auch im Laufe der Zeit.

Das Ende der Story ist auch hier eher mäßig. Im Spielebereich halten sich zu Viele für gute Autoren...

Dazu kamen dann noch die Story DLCs, die Beide ein wenig die Vorgeschichte erzählen.
Insbesondere der 2. war am Ende eine regelrechte Powerfantasy.
"Man wird durch den Eintritt in eine christliche Partei genauso wenig anständig, wie man zum Auto wird, wenn man sich in eine Garage stellt. Richard Rogler
"Es geht darum, wer die Information kontrolliert, nicht wo sie liegt." US-Richter zu Clouddaten

Beitrag » 9. Jan 2021 19:11 #3320

Benutzeravatar
gun
Beiträge: 27521

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von gun »

Serious Sam 4

SS4 spielt irgendwo nach 2100. Die Erde wird von Mental angegriffen (den Sam wohl aufgeweckt hat) und Sam ist mit seiner durchgeknallten Truppe ein wichtiger Teil des Widerstands.
Eine Truppe die sich eher darüber Sorgen macht ob ein guter Spruch einfällt, wenn man einen Alien killt, bildet mit Sam den Widerstand. Unterstützt von einem deutschen Wissenschaftler und einem Verschwörungstheoretiker geht es also mit einem kath. Priester, der Piloten Hellfire, 2 anderen Typen oder Kenny (dem Küken der Truppe) und zumeist alleine gegen Alienhorden.
Keine Sorge, sind die Kollegen dabei, so sind sie unsterblich und teilen trotzdem gut aus. Vermutlich ein Zugeständnis an die KI, die kaum besser ist als die der Gegner. Manchmal gibt es auch noch eine andere Person, die "Feuerschutz" gibt (italienische Mama mit der Minigun).

Das Problem des Spieles, für mich lebt Sam von interessanten Orten und durchgeknallten Waffen.
Ich bin aber auf einer Erde unterwegs, die aussieht wie heute, mit rumstehenden Verbrennern überall und in die Landschaft geworfenen Beton und Sandsacksperren. Ich laufe also durch römische Gassen, Hinterhöfe und Lagerhallen! (ja, wirklich) und später durch französische Gassen, Hinterhöfe und Lagerhallen, die genau so aussehen. Und dabei ballere ich oftmals mit dem standard Sturmgewehr der US-Army.
Die abgedrehteren Waffen (wir fangen mal mit Minigun an), gibt es viel zu spät, die Upgrades für einige Waffen könnten früher kommen (Todesstrahl für den Quadlaser) und die nette Zusatzausrüstung hätte man ruhig in zusätzliche Waffen übersetzen können, um sie häufiger einzusetzen.
Später brettere ich mit Fahrzeugen auch mal durch die französische Dorflandschaft. Also Straße, Wiese, Wald und Gegner. Und das teilweise in Fahrzeugen, die nicht kämpfen können. Und so ein Mähdrescher mag zwar witzig sein, ist aber kein Vergleich zum 2. Teil.

Das Spiel hat außerdem irgendwie ein Problem mit der Gegnermenge. In den engen Gassen und den größeren Arenen ist es am Anfang alles fast schon zu überschaubar (man hat mir aber auch die guten Waffen noch nicht gegeben), während man später quasi so heftig überrannt wird, das man kaum noch wirklich reagieren und die ganze Sache kontrollieren kann. Ich habe da wirklich oftmals nurnoch wild draufgehalten, weil so viel Zeug unterwegs war, sodass eh jeder Schuss ein Treffer war... Da ist dann auch nichts mehr mit taktischem Lenken, sodass sich die Gegner gegenseitig weghauen oder dem taktischen Ausschalten bestimmter Gegner. Rückwärtsgang und das was am Nächsten ist, in einem sehr großen und leeren Tallkessel.
Durch solche riesigen Arenen wurde der letzte Level aber auch zum optischen Tiefpunkt. Abgesehen von einem Tagebau in Frankreich. Großes grau-braunes Loch im Boden...

Es gibt außerdem nur vergleichsweise wenige Gegnertypen und vor Allem keine "besonderen", wie sie einige Level in Vorgängern immer mal wieder hatten.

Als Zugeständnis an die heutige Zeit gibt es einen Talentbaum und einen Nahkampfangriff. Der Talentbaum ist ok, hätte man aber auch so freigeben können.
Der Nahkampfangriff ist merkwürdig. Viele Gegner werden eingefrohren, es wird die immer gleiche Animation abgespielt, man wird teilweise immun, während einige Dinge Schaden zufügen. Gegen zerstreutere Gruppen kann man sich so wirklich durchmetzeln, wenn die Animation nicht so quälend lange dauern würde...

Ich habe außerdem ein Problem mit den Secrets gehabt. Irgendwie habe ich sie in den Vorgängern besser gefunden. In Teil 4 scheint auch häufig die Idee im Raum zu stehen sich von so einem Wehrbullen irgendwo hin stoßen zu lassen. Was doch eher abhängig vom Zufall ist und damit doof.

Im ersten und letzten Level wird auch noch ein "Legionsystem" eingesetzt, das wirklich tausende Einheiten gleichzeitig auf den Bildschrim bringt. Ist aber nur für den Hintergrund. Dafür bedient man sich im Endkampf an einem anderen erfolgreichen Spiel, bevor man wieder anfängt eine HP-Leiste runter zu ballern.


Ich denke ich werde eher SS1 oder 2 noch mal in Angriff nehmen als Teil 4. Dem fehlt irgendwie zu viel, was für mich Sam ausmacht und will sich irgendwie zu sehr bei CoD und Co anlehnen.

Noch ein Wort zum Humor. Man wird mit blöden Sprüchen und Quatsch bombadiert. Manches zündet dann auch.
"Man wird durch den Eintritt in eine christliche Partei genauso wenig anständig, wie man zum Auto wird, wenn man sich in eine Garage stellt. Richard Rogler
"Es geht darum, wer die Information kontrolliert, nicht wo sie liegt." US-Richter zu Clouddaten

Beitrag » 10. Jan 2021 19:08 #3321

Benutzeravatar
gun
Beiträge: 27521

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von gun »

Project Wingman

Kurz, ein Ace Combat Indi Klon.
Man fliegt in diesem Actionflugi mit mehr oder minder modernen Jets und unterschiedlichen Waffenladungen und Arten in verschiedenartige Missionen. Raketen hat man sehr viele dabei, die nachladen und dazu gibt es noch das Bordgeschütz. Die besseren Raketen gehen schon mal aus und man sollte haushalten, die Standardrakete ist aber so oft vorhanden, dass man schon sehr scheiße spielen muss um da in einen kritischen Bereich zu kommen.
Manche Missionen sind stark auf den Luftkampf ausgelegt, andere wiederum auf den Bodenangriff (auch Seeziele), viele stellen einen Mix dar.

Die Grafik weiß zu gefallen, ist aber sicherlich nicht auf dem absoluten Topniveau. Und auch die Umgebungen sind sehr schön ausgestaltet.
Die eher wenig interessante Geschichte wird hingegen in Missionsbriefings in Text und Audioform und durch Funksrpüche während der Mission vorangetrieben. Man spielt halt einen Elitesöldner und hilft David gegen Goliath.
Es gibt auch einige Bosskämpfe, die durchaus fordern. Mit den richtigen Maschinen wird es aber auch einfacher. Denn den eigenen Fuhrpark baut man durch Einnahmen aus den Missionen aus.

Die Kampange kann man dann auch auf dem freischaltbaren höchsten Schwierigkeitsgrad angehen. Dann kommen neue Gegner in den Missionen dazu.

Dazu kommt noch eine Art Eroberungsmodus für Sektoren mit Permadeath. Da kauft man sich nicht nur neue Maschinen (bleibt erhalten nach dem Tod), sondern auch eine "Staffel" aus unterschiedlich guten KI-Begleitern und riesigen schwer bewaffneten Luftschiffen (bleibt nicht erhalten).
Gefühlt bleibt in den Sektoren aber trotz maximaler KI-Begleitung immer alles an mir hängen und meine Begleiter steuern eher wenig bei (außer Ziele zu sein).
Außerdem gibt es in dem quasi nur 2 Ziele. Bestimmte Luftziele zerstören oder eine bestimmte Punktzahl erreichen. Der Boden kommt allenfalls mit einigen wenigen Luft-Boden Waffen vor und es findet immer über grünen Wiesen und Hügeln statt.
Kein Vergleich zur Kampange mit seinen Städten, anrückenden Panzerhorden, großen Luftverteidigungsnetzen und großen Schlachtschiffen zu Land und zur See. Der Modus wird daher recht schnell langweilig und auch langwierig.

Wer Lust auf Luftkampfaction hat sollte zugreifen.



Liberated

Ein sehr lineares Side Scrollig Run and Gun mit ein paar Sprungpassagen. Allerdings hällt die Spielfigur nicht viel aus.
Die Steuerung ist leicht Gewöhnungsbedürftig (die Waffe wird mit der rechten Maustaste gezogen und dann zielt man mit der Maus und mit links feuert man). Da man immer kampfbereit sein sollte ist die Fortbewegung zumeist auch etwas langsam. Die Gegner stellen dann aber kein Problem dar.
Es gibt dazu QTEs, die manchmal erfüllt werden müssen und manchmal zu einem anderen Handlungsverlauf führen. Ich habe nicht alle geschafft. Dazu kommen noch ein paar leichte Schiebepuzzel.
Die Story, die im Grunde V wie Vandetta und The Circle kräftig durchmischt, wird in durchaus stimmungsvollen Comics erzählt. Und in weniger stimmungsvollen Zwischensequenzen, weil dann der low Poly Monocromlook deutlich zum Tragen kommt.
Was, wenn die Regierung die Kontrolle über die Social Media und restliche Existenz hat und diktatorisch agiert. Das übliche halt.
Persönlich würde ich sagen, dass die Geschichte etwas naiv geschrieben ist und keinen Litteraturpreis gewinnen dürfte. Es halten sich viele Spielemacher für gute Autoren, aber nur wenige sind es.
Es hat aber nette Ideen und in den unterschiedlichen Kapiteln spielt man unterschiedliche Charaktere mit unterschiedlichen Blickwinkeln.

Für einen schmalen Preis sicherlich zu empfehlen.




Und nun mal schauen, wann ich auch mal ein RPG oder Strategiespiel durch schaffe. Die brauchen irgendwie mehr Zeit als der Actionkram :ugly:
"Man wird durch den Eintritt in eine christliche Partei genauso wenig anständig, wie man zum Auto wird, wenn man sich in eine Garage stellt. Richard Rogler
"Es geht darum, wer die Information kontrolliert, nicht wo sie liegt." US-Richter zu Clouddaten

Beitrag » 16. Jan 2021 19:32 #3322

Benutzeravatar
BlackDead
Beiträge: 23402

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von BlackDead »

Sam & Max Save the World

Hierbei handelt es sich um die Remaster Version der ersten Staffel der Sam & Max Adventure Reihe von Telltale.
Zuallererst muss ich anmerken dass leider nicht die deutsche Synchro mit dabei was sehr schade ist denn damals hatten man die selben Sprecher wie in den ersten LucasArts Adventure gehabt und ich hatte sie als sehr gelungen in Erinnerung.
Wie ich gelesen habe hat man aber bei der englischen Synchronisation einen Sprecher ausgetauscht und hat die Gelegenheit genutzt ein paar Witze zu ändern was einen sehr faden Beigeschmack.
Aber ansonsten würde ich die Remaster Version als gelungen bezeichnen, die Grafik wurde aufgehübscht und vor allem die bessere Beleuchtung weiß zu gefallen.
Trotz alledem wurde ich von den 6 Episoden aber gut unterhalten auch wenn die Rätsel zu leicht sind und nicht immer gut konstruiert.
Außerdem sind die Episoden in ihrer Struktur etwas zu ähnlich aufgebaut und lassen etwas an Abwechslung vermissen obwohl man immer wieder neue Örtlichkeiten besucht.
Aber der Humor des Spiels rettet für mich vieles und es gibt ein paar schön aberwitzige Situationen.

Beitrag » 17. Jan 2021 16:56 #3323

Benutzeravatar
gun
Beiträge: 27521

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von gun »

Wolfenstein the Old Blood

Spielerisch wie das Hauptspiel (haben die an der Waffenwahl was gemacht?). Also ganz gut, nur diese ewige Offiziersjagd nervt manchmal. Die Supersoldaten sind wiederum sehr viel einfacher als erwartet.
Die Story endet wo The New Order anfängt.
Und sie fällt genau so der Länge nach auf die Fresse. Das mir die Figuren recht egal sind und BJ einen Charakter geben scheitert, geschenkt.
Nur warum zur Hölle schicke ich nen Typen ohne Deutschkenntnisse auf eine Undercovermission?
Und es geht auf keine Kuhhaut mehr, wie oft der Typ dabei auch noch gefangen genomme, zusammengeschlagen und verwundet wird oder anderweitig KO geht.
Das hat schon was von den Bond Bösewichten, die Bond immer möglichst rafiniert um die Ecke bringen wollen. Hier gab es gefühlt ein Dutzend gelegenheiten BJ ohne Probleme zu töten. Das hat schon was unfreiwillig komisches.
Aber da die Bösen ja auch solche Karikaturen sind...

Und dann wären da noch die Zombies.
Ich kann die meisten Spiele mit Zombies nicht leiden. Mehr noch wenn sie unendliche nachspawnen. Und wenn sie dann nicht mal der Gegner sind, mit dem im Hinterkopf das Spiel geschaffen wurde...
Die Level nur mit Zombies sind einfach scheiße.

Die Chance das Spiel noch mal anzurühren geht gegen 0.
Da hilft es auch nicht, wenn mir das Spiel 50% geschafft anzeigt, weil mir Dokumente und Gold am Arsch vorbei gegangen sind.
"Man wird durch den Eintritt in eine christliche Partei genauso wenig anständig, wie man zum Auto wird, wenn man sich in eine Garage stellt. Richard Rogler
"Es geht darum, wer die Information kontrolliert, nicht wo sie liegt." US-Richter zu Clouddaten

Beitrag » 17. Jan 2021 18:07 #3324

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 42750
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

Cyberpunk 2077 - 7,5/10
Ha, erster! :D
Ich hab nun knapp 65 Stunden damit verbracht, V (und Johnny) durch Night City zu lenken und tatsächlich lässt das Spiel mich etwas ernüchtert zurück. Das hat nicht unbedingt mit den hohen Erwartungen an das Spiel auf Grund der Großartigkeit von "The Witcher III" zu tun, oder mit Keanu Reeves, oder mit dem Setting oder mit dem generellen Hype. Es liegt eigentlich daran, dass das Spiel doch "normaler" ist als gedacht. Beispiele dafür gebe ich mal in Stichpunkten:
- Charaktererstellung: du kannst V detailliert in bester Bioware-Manier designen und siehst ihn ja auch manchmal im Spiel, kannst ihm sogar einen Penis / eine Vagina verpassen, aber bei den Nacktszenen im Spiel trägt er abseits der Videosequenzen trotzdem Unterhose. Wozu dann das Feature?
- Story: wurde als packend, wenngleich kürzer als beim Hexer beschrieben. Muss sagen, die Story-Sidequests rundum Panam, Judy etc. waren schon geil, aber die Hauptstory empfinde ich als sehr blass, auch wenn Keanu Reeves natürlich echt ein saucooler Dude ist.
- Setting: Ich weiß nicht, klar ist Night City voller Leben und an jeder Ecke erwartet einen was, aber viel davon ist halt generischer Open-World-Kram, die Gigs ähneln sich und lassen sich in ein paar Kategorien einordnen, die kleinen Nebeninfos dazu sind zwar nett, aber täuschen nicht über die mangelnde Abwechslung hinweg. Die NCPD-Polizistenarbeiten habe ich gar nicht erst gemacht. Zudem ist das Cyberpunk-Setting subtiler als beispielsweise bei "Deus Ex", da hat mir "Mankind Divided" eine dichtere Atmosphäre.
- Lore: VIEL ZU VIEL Lesearbeit. Man wird von Shards geradezu erschlagen und das ständige "Detes attached" bei den Gigs nervt auch nur noch.
Ich kann es gar nicht so genau beschreiben, aber "Cyberpunk 2077" ist für mich eigentlich mehr oder weniger "GTA: Deus Ex", welches mit einigen großartigen Geschichten in kleinen Sidestories aufwarten kann, aber durch unheimlich viel generischen Kram verwässert wird. Dem Spiel hätte eine deutliche Reduktion der offenen Welt und dafür mehr sinnvollen Sidequests gut getan. Die ?-Icons auf der Minimap sind nicht so spannend wie beim Hexer, wo man (zumindest in meiner Erinnerung) mehr unterschiedliche Sachen zu sehen bekam.
Klar, das Spiel macht auch viel richtig. Tolle Charaktere (Judy, Panam, River, Johnny, ...), die aber auch teilweise etwas blass bleiben und sich nach Abschluss der Sidestory auch nicht mehr für dich interessieren. Die Sogwirkung ist vorhanden, die Grafik selbst auf medium Einstellungen noch sehr gut, die Bugs sind harmlos, da war nix gamebreaking mäßiges dabei, auf PC läuft das Game super. Aber es ist m.E. nach ein guter Open-World-Titel, der den gleichen Fehler macht wie viele seiner Art: eine vermutlich oberklassige Story durch zu viel Kram verwässern, den keiner braucht.
Das war jetzt viel zu kritisch für 7,5 Punkte, aber ich hab es trotzdem gerne gespielt und würde es gerne nochmal unter Vernachlässigung der Gigs spielen, weil die Story dann vielleicht noch besser rüberkommt. Mal schauen, wo die DLCs ansetzen, denn bei einem Spiel, das auf so verschiedene Weise enden kann, ist eine kohärente Fortsetzung doch recht schwer.
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 17. Jan 2021 20:05 #3325

Benutzeravatar
gun
Beiträge: 27521

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von gun »

Ich warte ja, bis das Ding aus dem Early Access raus ist ;)
Die Entwickler sind schon eher von Ende 2021, Anfang 2022 als Releasezeitraum ausgegangen und zu viele der Teile des Spieles schreien wohl, dass da mal mehr geplant war.

Würde daher mal eher sagen, dass die kostenlosen DLCs erst mal da ansetzen und die Story DLCs eher in der Mitte sein werden.
Aber an die Story erweiternden DLCs erwarte ich kaum was vor 2022.
"Man wird durch den Eintritt in eine christliche Partei genauso wenig anständig, wie man zum Auto wird, wenn man sich in eine Garage stellt. Richard Rogler
"Es geht darum, wer die Information kontrolliert, nicht wo sie liegt." US-Richter zu Clouddaten

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste