Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Alle Spiele, egal ob am PC, auf der Konsole oder dem Handheld werden hier diskutiert.

Beitrag » 24. Mär 2022 23:50 #3476

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 43952
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

Star Wars: Squadrons - 6,5/10
Spaßige, recht kurze Weltraumballerei, die vor allem von seiner tollen Optik und den flotten Feuergefechten lebt. Ich habe es in 2D gespielt, werde aber, sobald ich die PSVR 2 habe, auch noch einmal die VR-Variante ausprobieren, denn das Spiel ist schon ziemlich stark darauf ausgelegt. So hätte ich mir für das konventionelle Gaming auch eine Außenansicht gewünscht und eventuell etwas mehr Abwechslungsreichtum bei den Missionen. Diese wurden teilweise durch zu viel Gesabbel entschleunigt, da man während ebendiesem oft gerade kein Missionsziel hatte.
Für "Star Wars"-Fans waren die bekannten Locations natürlich spannend und für Leute, die eine richtige Herausforderung wollen, bietet eine breite Riege an Schwierigkeitsgraden auch alles. Die 14 Missionen haben mich kurzweilig unterhalten, den ganzen Multiplayer- und Daily-Challenge-Kram habe ich natürlich ignoriert. :D
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 30. Mär 2022 18:56 #3477

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 43952
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

NieR: Replicant ver.1.22474487139... - 8/10
Ja, ich habe es inklusive aller fünf Enden durchgespielt. Und auch, wenn ich erst maximal abgefuckt von der Vorstellung war, ein Spiel gleich fünf Mal komplett durchzuzocken, vor allem, da mich der erste Durchgang schon über 30 Stunden gekostet hat, so war ich angenehm überrascht, dass die Durchgänge 2-5 insgesamt nur knapp 10 Stunden in Anspruch nahmen und sich nicht nur auf "in einer Sequenz ändert sich ein kleines Teil" beschränkten, sondern wirklich viel Mehrwert brachten (ok, Durchgang 3 und 4 sind quasi identisch, aber 4 kann man durch ein geschickt platziertes Save fast komplett skippen).
Spieltechnisch hat mir "NieR Replicant" sehr viel Spaß gemacht, großartig fand ich das Auto-Battle-System, was mir das Dodgen und die Magie abgenommen hat, sodass ich in Ruhe prügeln konnte. Die Story war spannend und cool und lässt auch noch Fragen offen. Bin mal gespannt, was ich im Durchgang vom Nachfolger nun erkenne und was nicht.
Die Nebenquests waren wirklich recht repetetiv, da man aber über 50% im wahrsten Sinne des Wortes im Vorbeigehen erledigen konnte, hat mich das nicht weiter gestört. Ein paar habe ich auch nicht beendet, allerdings alle wichtigen, sodass ich schon nach Durchlauf 1 alle Waffen hatte.
Dass die mehrfachen Durchgänge auch zur Story passen ist ebenfalls gut eingebunden und sorgt dafür, dass die erneuten Durchgänge nicht frustrieren, sondern motivieren. Außerdem versteht man manche Bereiche der Story ganz anders, wenn man sie ein zweites (drittes...) Mal spielt.
Insgesamt kann ich das Spiel für PS4 schon empfehlen (habs auf der 5 gespielt), auch wenn die Ladezeiten etc. definitiv nicht für die 5 optimiert wurden (es gibt auch keinen Pro-Modus). Ach und ist es nun ein Remake oder ein Remaster? Die Grafik deutet eher auf letzteres hin, finde ich.
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 30. Mär 2022 21:17 #3478

Benutzeravatar
BlackDead
Beiträge: 23677

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von BlackDead »

The Gravedagokck hat geschrieben: 30. Mär 2022 18:56 Ach und ist es nun ein Remake oder ein Remaster? Die Grafik deutet eher auf letzteres hin, finde ich.
Die Antwort ist wohl irgendetwas dazwischen und Ja. :ugly:
Aber jetzt freu dich mal auf Automata was ich noch lieber mochte.

Beitrag » 2. Apr 2022 17:25 #3479

Benutzeravatar
BlackDead
Beiträge: 23677

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von BlackDead »

Returnal

Das Rogue-Lite Prinzip ist jetzt auch in den AAA-Produktionen angekommen so wie es scheint und auch wenn das Spiel äußert hart und gnadenlos ist so gibt es doch eine stetige Progression.
Bei den Spiel handelt es sich um einen Third-Person Shooter wo man sich durch zufällig zusammengewürfelte Räume kämpft und in jeden Raum haufenweise Gegner bekämpft und Gegenstände findet, das können neue Waffen sein, Heilgegenstände oder eine Währung um an bestimmten Stationen Gegenstände zu kaufen.
Genretypisch hat natürlich einen hohen Zufallsfaktor und viele Gegenstände können einen gleichzeitig helfen und schaden in dem sie beispielsweise den eigenen Angriff senken bis man eine bestimmte Anzahl von Gegner erledigt hat, das Ganze hat also einen hohen Risiko- und Belohungsfaktor der genau abgewogen werden möchte um weiter zu kommen.
Dabei bleibt das Spiel immer gut lesbar, mit einen Blick auf die Karte sieht man beispielsweise sofort wo sich Gegenstände befinden und welche Türen einen zum Boss bringen bzw. in welchen man Bonusgegenstände finden kann.
Natürlich darf man wenn man stirbt Erstmal wieder von vorne anfangen und verliert erst mal alles, dabei ist das Spiel insofern fair dass man nie mehr als zwei Abschnitte auf einmal bewältigen muss um weiter zukommen und man muss auch keinen Boss zweimal bezwingen wenn man das nicht möchte.
So wird eine gute Progression gewährleistet und das Ganze wird doch eine mysteriöse Rahmenhandlung gezogen die aber selbst nach dem geheimen Ende noch viel Interpretationsspielraum offen lässt und daher etwas unbefriedigten endet.
Wie schon erwähnt ist der Schwierkeitsgrad ziemlich hoch, die Gegner sind zahlreich und füllen den Bildschirm mit haufenweise bunten Geschossen die präzise ausweichen erfordern, dabei kommt natürlich Zufallsprinzip ins Spiel wo manche Läufe wirklich schlecht laufen können aber andere wieder ziemlich gut.
Mich persönlich hat das aber immer gut motiviert und die Steuerung ist sehr Präzise und das Waffengefühl passt auch.
Grafisch sieht es auf der PS5 wirklich sehr gut aus und der Sound weiß zu gefallen und auch der Einsatz von den Besonderheiten des PS5 Controllers wie das Haptisches Feedback und adaptive Trigger werden gut eingesetzt.
Insgesamt für mich ein richtig guter Titel den ich Freunde von Herausforderungen und die mit dem Rogue-Lite Prinzip etwas anfangen können einfach nur empfehlen kann.

Beitrag » 5. Apr 2022 22:18 #3480

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 43952
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

NieR: Automata - 8/10
Ich fand's in etwa genau so gut wie seinen Vorgänger, allerdings fand ich andere Sachen anders gut. Das Gameplay war ungefähr identisch würde ich sagen, die Gegnervielfalt auch, storytechnisch hat mich "Replicant" früher abgeholt, ich fand das erste Drittel des Spiels bis Ende "A" relativ belanglos, was auch daran lag, dass es durch viel zu viele, teils schwer erreichbare Nebenquests aufgeblasen wurde. Diese zeigen zwar teilweise lustige Nebenstories, wie zum Beispiel der Roboter, der wissen will, wie man Kinder macht, aber insgesamt sind sie eher verzichtbar.
Ein Wiedersehen mit ein paar der "Replicant"-Charaktere hat mich natürlich gefreut, auch, dass erklärt wurde, wie sie so lange überdauern konnten. Die Story der Enden "B" bis "E" hat mich dann auch ziemlich abgeholt, gerade das letzte Ende hat eine beeindruckende Tiefe. Die Scherzenden habe ich auch fast alle gemacht (mies fand ich das, wo man das ganze Dorf der freundlichen Maschinen platt machen muss), hatte aber bei manchen keine Lust. Aber die sind auch nicht wirklich wichtig. Schade nur, dass Ende "Y" so schwer zu erreichen ist, das hätte ich gerne noch gesehen.
Insgesamt ist es ein kluger Schachzug, dass bei Ende "B" vieles aus "A" nochmal erklärt wird, dadurch festigt sich die Story besser, aber etwas kohärenter aufgelöst werden hätte alles in allem doch schon. Was ist denn jetzt der Status Quo? Ende "E", weil es das letzte ist?
Ich bereue es auf jeden Fall nicht, die Spiele gespielt zu haben und empfehle sie jedem, der mal was Unkonventionelles in Sachen Story will.
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 12. Apr 2022 21:13 #3481

Benutzeravatar
Crizzo
Website-Bastler
Administrator
Beiträge: 27162
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von Crizzo »

Mafia - Definitive Edition
  • PC mit max. Details und 60 Fps
  • Schwierigkeitsgrad: 2. höchsters, also Schwer, nicht "klassisch"
  • Spielzeit: 10,6 h
20220407210301_1.jpg
Also ehemaliger Taxi-Fahrer schlägt man sich in der Gunst des Don Salieri in Little Italy und ganz Lost Heaven immer weiter nach oben. Das Spiel fängt imho den Charme vom Original sehr gut ein, auch wenn manche Sprecher und Darsteller im Original doch näher an filmischen Vorbildern waren. Es macht einfach Spaß durch diese Atmosphäre der Stadt zu fahren, mit den alten Karossen und den Dialogen zu lauschen. Optisch ist es ziemlich ansehnlich. :)
20220407211400_1.jpg
Die Steuerung ist teilweise ein wenig träge oder fummelig, aber man gewöhnt sich dran. Durch die Stadt cruisen kann man problemlos mit der Maus/Tastatur-Kombi. Das berüchtigte Auto-Rennen sollte man definitiv mit dem Gamepad probieren, 6 Versuche hab ich dennoch gebraucht und das, obwohl es nicht so schwer ist wie im Original.
Das im Original so unbeliebte, weil sehr schwere Rennen ist zurück. Ein Selbstläufer ist es auch hier nicht.
Das im Original so unbeliebte, weil sehr schwere Rennen ist zurück. Ein Selbstläufer ist es auch hier nicht.
Die Story ist sehr linear, die meisten Level und Weg auch. Es gibt eine OpenWorld inkl. Freier Fahrt, aber eigentlich hängt Quest an Quest. Ein GTA o.ä. sollte man nicht erwarten, es gibt nur eine Quest und jetzt auch nicht super viel zu entdecken. Die Polizei ist gewohnt pingelig, also Unfälle, Rasen und Co gibt Strafzettel oder Knast.

Die Missionen sind recht klassisch angelegt, vieles kommt einem sehr bekannt, weil man es so oder so ähnlich schon gesehen hat. Schwer ist imho auch schwer, es gibt nur minimale Selbstheilung, knappe Munition und Medi-Kästen an den Wänden. Man verträgt nicht viel, vorsichtiges Vorgehen und präzises Zielen ist daher nötig. Bin ein ums anderes Mal zu stürmisch in den Tod gerannt. :uff:

Technisch sonst recht unaufällig, läuft stabil auf 60 FPS, theoretisch auch höher, aber bringt imho nix und ich glaube den zickigen Start (manchmal kommt der Intro-Screen mit Publisher/Entwickler/Epilepsie-Warnung nicht, sondern es bleibt eine Weile schwarz), damit behoben zu haben, dass ich das Spiel per Treiber auf 60 Fps gelockt habe.
20220411203027_1.jpg
8/10
Das Leben ist wie ein Fahrrad. Man muß sich vorwärts bewegen, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren.
---
phpBB.de - phpBB.com

Beitrag » 13. Apr 2022 00:00 #3482

Benutzeravatar
gun
Beiträge: 28199

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von gun »

Serious Sam - Siberian Mayhem

Wie SS4, aber in kürzer und damit auch irgendwie besser.

Die Landschaft wechselt eigentlich mit jedem Ort.
Eis und Schneelandschaft, große Industrieanlage, grüner werdende Tundra Stadt.
Dadurch ist es auch nicht ganz so ermüdent wie in SS4, was teilweise seine Städte oder Landschaften viel zu lange ausgewälzt hat.
Es kommt am Ende natürlich zu den riesigen Gegnermassen, in denen hat man aber zumeist Unterstützung von 4 mehr oder minder durchgeknallten Begleitern, die auch gut reinhauen.
Auch hier weniger Ermüdungserscheinungen, da es nicht X Riesenwellen nacheinander sind mit zwischendurch voll aufmunitionieren.
Einige der Secrets sind auch nett (Bonfire aktivier...), es gibt wieder Audiologs von Dimitri und eine etwas andere Waffenauswahl.

Dafür war der Endkampf etwas konventioneller und reichlich chaotisch und unübersichtlich.

Hat mir insgesammt mehr Spaß gemacht als SS4.
"Man wird durch den Eintritt in eine christliche Partei genauso wenig anständig, wie man zum Auto wird, wenn man sich in eine Garage stellt. Richard Rogler
"Es geht darum, wer die Information kontrolliert, nicht wo sie liegt." US-Richter zu Clouddaten

Beitrag » 21. Apr 2022 17:28 #3483

Benutzeravatar
Rumple
Eigener Benutzertitel
Gold-Premium
Beiträge: 76805

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von Rumple »

Elden Ring

Das Spiel ist verdammt groß und umfangreich, ca. 100h habe ich darin versenkt. Man entdeckt eigentlich immer was neues, sei es ein Dungeon oder ein Boss oder ein komplett neues Gebiet. Manche davon sind nervig, aber es wird nie langweilig. Vermutlich habe ich ein paar Bosse übersehen oder vergessen. Man fühlt sich auch nicht durch tausende Icons gegängelt, es spielt sich da wesentlich organischer.

Gefühlt ist es das zugänglichste From Software-Spiel, es gibt eigentlich genug Hilfen um die Bosse zu besiegen. Natürlich auch immer abgängig davon, welchen Charakter man spielt. Durch die offene Welt hat man aber mehr Möglichkeiten verschiedene Pfade zu probieren. Storytelling dasselbe wie bei den vorherigen From-Software-Spielen.

Es kann auch sehr hilfreich sein, dass ganze mit einem Guide zu spielen. Manche Gebiete bekommt man auch nur zu sehen, wenn man bestimten Quests folgt. Und manche Quests kann man ohne Guide wohl auch nicht so einfach spielen, weil man ohne nicht so einfach wissen kann, wohin der Questgeber sich verdrückt. :ugly:

Ob ich es komplett durchhabe, weiß ich nicht. Hauptstory ist aber durch und zumindest habe ich 100% Achievements. Bei 2 Achievements habe ich etwas geschummelt um die beiden verbliebenen End-Achievements zu bekommen und nicht nochmal alles komplett durchzuspielen. :uglycoffee:

Es lohnt sich, aber ich brauche jetzt erstmal ne Pause davon :ugly:
"Versuchen ist der erste Schritt zum Versagen!" H.S.

Beitrag » 23. Apr 2022 15:25 #3484

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 43952
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

Scarlet Nexus - 6/10
In seinen Charakteren ein recht klassisches JRPG mit Unschuldslamm als männlichem Hauptcharakter und undurchsichtiger Zicke als weiblichem Hauptcharakter. Ich habe jetzt nur die Yuito-Story gespielt, die Kasane-Story folgt vielleicht irgendwann, wenn ich mal wieder Bock auf so viel Gelaber in Standbildern habe. Das ist auch mein Hauptkritikpunkt an dem Spiel. Die Story ist nicht so packend, dass sie so viel Gerede in den Hauptmissionen, aber insbesondere den Bonding Missionen rechtfertigen würde, da war "Tales of Arise" (das ja auch von Bandai stammt) spannender.
Was wirklich gut war, waren die abwechslungsreich gestalteten Kämpfe, insbesondere im letzten Drittel des Spieles. Diese haben sich inklusive Finishern und dem ganzen üblichen Gedöns wirklich organisch und gut angefühlt. Insbesondere der letzte Bosskampf hat richtig Spaß gemacht. Da war natürlich auch die Story ganz großes Anime-Kino. Die Sidequests sind vernachlässigbar und bringen auch keinen storytechnischen Mehrwert.
Insgesamt kann ich es Fans des Genres eingeschränkt empfehlen, aber die Videosequenzen fühlen sich auf Grund der Standbilder manchmal sehr langweilig an und lassen die Gedanken abschweifen.
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 24. Apr 2022 12:59 #3485

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 43952
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

Batman: The Telltale Series - 8/10
Tatsächlich eines der besseren Telltale-Spiele, was wohl an der stimmigen Atmosphäre und Story lag. Gameplaymäßig gibt es natürlich die übliche Mischung aus sehr leichten Rätsel, ein bisschen Kombinationsaufgaben, Quick-Time-Events und Konversationen mit Auswahlmöglichkeiten. Zudem sehr gut waren der Soundtrack und die englischen Sprecher. Grafisch gesehen lief das Spiel auf meinem PC in vollen Details und 4K-Auflösung problemlos, es hat also nicht allzu hohe Anforderungen. Letzten Endes endet es auf einen spannenden Cliffhanger, der Lust auf mehr macht. Im folgenden Spoiler verrate ich einen elementaren Twist, daher bitte nur öffnen, wenn ihr das Spiel gespielt habt oder es euch nicht interessiert:
Spoiler:
Ich habe Bruce sich bei Catwoman extra zurückhalten lassen romanzentechnisch, weil ich dachte, dass Vicki Vale besser zu ihm passt. Konnte ja keiner ahnen, dass das die Hauptantagonistin wird... :ugly:
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 25. Apr 2022 10:34 #3486

Benutzeravatar
Lord Helmchen
Fuck everyone and Run
Beiträge: 12146

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von Lord Helmchen »

Witcher 3 [XBox Series S]

Nachdem in 2016/17 das Spiel zum ersten mal auf dem PC durchgespielt habe, jetzt nochmal auf der XBox auf dem großen Fernseher.
Vom Spieldesign und wie es einen in die Welt zieht ist es einmalig. Dieses "nur noch inen Nebenquest/Hexenauftrag/Schatzsuche" gefällt mir sehr.
Die Landschaft ist stimmig und endlich habe ich auch mal Blood and Wind abgeschlossen.

Durch meine Gemütlichkeit und Erkundundstouren habe ich ca. 120 Stunden im Spiel versenkt. Einzig und alleine die Gamepad Steuerung ist bei langsamen herangehen malnchmal zu Gegenständen manchmal nicht optimal.

Deshalb: 9.5/10
Laufchallenge (in km):
2011: 933,7
2012: 1.171,6
2013: 1.157,8
2014: 1.075,9
2015: 1.167,9
2016: 1.164,9
2017: 1.491,3
2018: 795,8
2019: 724,1
2020: 1.236,5
2021: 1.489,4
2022: 889,6

Beitrag » 26. Apr 2022 19:01 #3487

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 43952
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

Batman: The Enemy Within - 8/10
Siehe meine Rezension zum Vorgänger über Helmchens "Witcher"-Lobhudelei (die definitiv berechtigt ist)! Es hat sich im Vergleich zum Vorgänger nichts getan, von daher könnt ihr grafik- wie spieltechnisch einfach die Rezi von dem anderen Teil nehmen, lediglich die Story finde ich vielleicht noch einen Tacken besser gemacht, weil der Joker hier einfach richtig gut in Szene gesetzt ist.
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 3. Mai 2022 21:56 #3488

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 43952
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

Bound by Flame - 4,5/10
Ich weiß nicht mehr, wo ich das gelesen habe, aber irgendjemand schrieb irgendwo, "GreedFall" sei das wohl beste RPG, das Spiders bisher veröffentlicht haben. Gemessen an "Bound by Flame" ist das Spiel wirklich ein Meisterwerk. Die Story von diesem Werk von 2014 ist irgendwo zwischen hölzern und uninteressant, die Gebiete sind ebenfalls unspannend aber immerhin schön linear, die Begleiter interessieren einen auch überhaupt nicht und die Sidequests sind vernachlässigbar. Der Skilltree ist okay, aber wirklich das Gefühl, stärker zu werden, bekommt man auch nicht. Alles in allem ist das Spiel ein absolut durchschnittliches Rollenspiel ohne wirkliche Höhepunkte. Einen halben Punkt Abzug nach unten vom kompletten Durchschnitt gibt es zudem für den absolut fürchterlichen Endkampf.
Jetzt hab ich auf jeden Fall richtig Bock, die anderen Spiele des Entwicklers zu spielen. :ugly:
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 4. Mai 2022 20:15 #3489

Benutzeravatar
BlackDead
Beiträge: 23677

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von BlackDead »

Elden Ring

Was für eine Reise, zwar gibt es natürlich spielerische und vorallem technische Mängel aber für mich war es wohl eins der besten Spielerlebnisse der letzten Jahre.
Das Soul Spielprinzip hat hier wohl neue Höhe erlangt aber gleichzeitig ist es auch ein wenig zugänglicher geworden obwohl ich als Kenner und Liebhaber aller Vorgängertitel natürlich ein anderen Blickwinkel darauf habe.
Die offene Spielwelt ist für ein Souls Titel ist erstmal ungewohnt aber nach und nach entfaltet sich dessen Faszination und im Gegensatz von so vielen modernen Titeln ist die Karte nicht Markern und Aufgaben überfüllt sondern der eigene Enddeckungsdrang wird gefordert und belohnt.
Zwar findet man häufig sich sehr ähnelnde Minidungeons oder Höhlenabschnitte aber manchmal befindet sich dort ein nützlicher Gegenstand oder eine andere Belohnung aber es gibt auch vollkommen optionale Gebiete zu entdecken, den Hauptgebieten kann man aber immer gut folgen und man wird immer entsprechend geleitet.
Die größeren Dungeons erinnern hingegen wieder an die alten Dark Souls Spiele und sind auch wieder schön und logisch miteinander verknüpft und es gibt Abkürzungen und Geheimnisse zu entdecken. Die gesamte Welt fand ich wirklich schön und abwechslungsreich designt und bietet ein paar wirklich schöne Gebiete.
Spielerisch unterscheidet es sich aber letztendlich nicht allzu sehr von den Vorgängertiteln, es wird hauptsächlich nur gekämpft und erkundet und zwischen drin passiert eigentlich nicht viel aber trotzdem hat es für mich eine absolute Sogwirkung entfaltet und ich wollte immer wissen wie es weitergeht.
Der größte und vielleicht umstrittenste Punkt wird wohl der Schwierkeitsgrad sein und ja dieser ist hart und erbarmungslos verzeiht kaum Fehler, ich habe viel geflucht und manche Bosse kämpfen mit unlauteren Mitteln in dem sie die Tasteneingaben des Spielers auslesen.
Aber der springe Punkt für mich ist dass der Schwierkeitsgrad im Grunde sehr variabel ist und man kann sich je nachdem wie man seinen Charakter aufbaut, welche Waffen, Talismane oder Beschwörungen man nutzt das Leben entweder sehr viel einfacher oder schwerer machen, auch hat man dankt der offenen Welt viel mehr Möglichkeiten seinen Charakter oder die Waffen aufzuleveln und das kann schon einen enormen Unterschied machen.
Sich daran zu gewöhnen fiel mir auch oft nicht leid und ich habe manchmal zu viel Zeit mit einen Boss verbracht obwohl es vernünftiger gewesen wäre erstmal woanders weiterzumachen und dann frisch gestärkt wieder zu kommen.
Die Bosse fand ich aber teilweise trotzdem etwas schwächer als im Vorgänger und vorallem die Minibosse in den optionalen Gebieten wiederholen sich etwas zu oft und unterscheiden sich dann meist nur in ihrer Stärke oder Anzahl.
Natürlich gibt es in den Spiel auch wieder viel kryptisches vor allem die Handlung und die Nebenquest die man lösen kann und einen teils in vollkommen neue Gebiete führt aber das ist teilweise gut versteckt und ohne Guide fast nicht zu entdecken und das Spiel schert sich auch nicht darum wenn man etwas nicht erlebt und man wird diesbezüglich wirklich nicht an der Hand gehalten.
Das wird nicht jeden gefallen aber mich hat das nicht sonderlich gestört und das sich informieren oder auch austauschen gehört für mich auch schon irgendwie dazu.
Der für mich schwächste Punkt ist aber die schwache Technik am PC, eine Ultrawide Auflösung wird nicht unterstützt und das Spiel kam immer wieder kurz ins stocken und diese Probleme wurden bis jetzt nicht gelöst was ich schon sehr schade fand.
Auch merkt man das bestimmte Animationen teils noch aus den vorherigen Titel immer wieder verwendet werden was ich auch als etwas störend empfand.
Trotz dieser Mängel konnte ich aber nicht gut bekommen und war knapp 140 Stunden beschäftigt und habe schon Lust auf weitere Durchläufe auch wenn ich erstmal eine Pause davon benötige.
Für mich bleibt es deshalb ein absoluter toller Titel den ich sowohl den Kennern als auch Neueinsteigern nur empehlen kann.

Beitrag » 4. Mai 2022 21:31 #3490

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 43952
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

1979 Revolution: Black Friday - 5/10
Zweistündige Geschichtsstunde über die Revolution im Iran aus dem titelgebenden Jahr, welche für Geschichtsfans spannend sein kann, mich aber eher so mäßig interessiert hat. Die mäßige Schauspielerei und das recht langweilige Gameplay (Telltale-Kopie) haben dazu beigetragen, dass ich recht froh war, dass es nur zwei Stunden gedauert hat, bis der Abspann über den Bildschirm lief.
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 10. Mai 2022 17:32 #3491

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 43952
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

Control - 6,5/10
Ich habe an dieser Stelle ein extremes Déjà vú was "Doom Eternal" anbelangt. Das Hauptspiel war spaßig, aber auch fordernd und Remedy haben es mit der verqueren Story dieses Mal echt etwas übertrieben, da war "Quantum Break" und sogar "Alan Wake" noch besser nachvollziehbar. Der erste DLC "The Foundation" war zwar nicht besonders abwechslungsreich, hat aber auch noch Spaß gemacht und der zweite DLC "AWE" hat auch Spaß gemacht, aber der finale Bossfight, bevor man den DLC-Abspann sieht, war so hart und so beschissen gemacht, dass ich jetzt entnervt aufgegeben habe und mir die Endsequenz bei YouTube gegeben habe.
Neben der verquasten Story sind die uninteressante Umgebung und eben die Bosskämpfe, sowie das massenhafte Storytelling durch Collectibles die größten Schwächen des Titels. Dem gegenüber steht coole Action (wobei auch da die anderen Titel des Studios noch besser waren), tolle Grafik, gute Spielbarkeit auch auf älteren PCs (4K mit mittleren Details war kein Problem bei meiner 7 Jahre alten Möhre) und fair gesetzte Checkpoints.
Insgesamt bleibt so aber nur ein Titel im oberen Mittelfeld zurück. Ich hoffe, die "Max Payne"-Remakes und "Alan Wake 2" machen wieder mehr Spaß, denn eigentlich können Remedy es ziemlich gut!
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 13. Mai 2022 20:13 #3492

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 43952
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

Tomb Raider: Legend - 7/10
Gefiel mir erwartungsgemäß nicht gaaaanz so gut wie die neueren Reboots, aber war doch erstaunlich gut spielbar für einen späten PS2-Titel (dessen Port ich auf dem PC mit Maus und Tastatur gespielt habe). Natürlich ist die Story noch nicht so ausgearbeitet wie bei den neueren Teilen und die Grafik ist auch dementsprechend altbacken, aber gut anzuschauen, was auch daran liegt, dass man die Auflösung auf 4K hochdrehen kann.
Spieltechnisch darf man hier viel klettern, hangeln, springen und diverse Reaktionsspielchen erledigen, die Ballereien sind eher Beiwerk, die Rätsel zu circa zwei Drittel gut machbar, beim Rest habe ich dann gelegentlich mal in eine Komplettlösung geschaut, die mir den Tipp gegeben hat, den mir sonst ein moderneres Spiel ohnehin gegeben hätte. Das gleiche Prinzip gilt auch für die Bosskämpfe.
Da aber gerade die Kletter- und Erkundungseinlagen viel Spaß gemacht haben, kann ich das Spiel allen Action-Adventure-Fans, die auch mit den Schönheitsfehlern des 1. "Uncharted" leben können, empfehlen. Zudem ist der Schwierigkeitsgrad auf "Easy" sehr verzeihend, d.h. man kann erst einmal viel rumprobieren, bevor man das Zeitliche segnet.
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 15. Mai 2022 16:41 #3493

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 43952
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

Tomb Raider: Underworld - 6/10
Zwar mit etwas besserer Grafik ausgestattet, da zwischen den beiden Spielen zwar nur zwei Jahre, aber auch ein Konsolenupgrade liegen, dafür aber seltsamer weise mit (auf dem PC jedenfalls) deutlich zickigerer Kameraführung und vor allem Steuerung. Wie oft Lara mir hier in den Tod gesprungen ist, obwohl ich eigentlich was ganz anderes vor hatte, kann ich nicht zählen. :ugly: Das war bei "Legend" deutlich weniger, da lief das besser.
Ansonsten spielt sich "Underworld" eigentlich recht identisch zu "Legend", aber die Rätsel sind teils fordernder und waren mir öfter zu viel Sucharbeit. Die Story wird gut fortgeführt, ist aber auch hier eher Beiwerk als wirklich wichtig. Die Locations sind weniger an der Zahl, werden dafür mehr ausgeschlachtet, den letzten Abschnitt (gehe wieder zurück zum Anfang, damit du hier weg kommst) hätten sich manche davon auch echt sparen können.
Dafür ist eine Waffe, die man für die letzten zwei Missionen bekommt, sehr witzig, es gibt keine frustigen Bosse und der Schwierigkeitsgrad in Sachen Kämpfen ist auch ähnlich fair wie beim Vorgänger. Trotzdem bleiben die Reboots meine Lieblingsteile. :D
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 22. Mai 2022 14:21 #3494

Benutzeravatar
BlackDead
Beiträge: 23677

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von BlackDead »

Marvel's Guardians of the Galaxy

Ich habe ein sehr geradliniges Actionspiel erwartet und habe ein sehr geradliniges Actionspiel bekommen und das war zur Abwechslung mal wieder ganz nett.
Leider fehlt es der Action ein wenig an Abwechslung und verlaufen etwas zu gleichförmig und es fehlt an einen wirklich überzeugenden Waffengefühl.
Man darf sowohl eigene als auch die Spezialfähigkeiten der Teammitglieder zum Einsatz bringen und manche sind gegen bestimmte Gegner effektiver aber es wird einen nichts neues oder originelles geboten.
Natürlich gibt es auch die Möglichkeit alle kurzzeitig zu verstärken was dann auch noch mit irgendein bekannten Rock oder Pop Song untermalt wird, nur leider wird erst mal immer eine Ansprache gehalten um es zu inszenieren und das dauert einfach zu lange und die Musik wird auch nur selten gut eingesetzt.
Zwischen der Action gibt es außer Hindernisse zu überwinden, Sammelkram in Ecken einzusammeln und mehr oder weniger amüsanten Gesprächen zu lauschen nicht viel zu tun und das Ganze wird nur selten durch andere Mechaniken aufgelockert.
Ein Upgradesystem darf natürlich auch nicht fehlen aber das erledigt man ganz gut nebenbei.
Die Handlung zieht einen ganz gut durchs Spiel und die Dynamik der Guardians ist gut gelungen und es gibt ein paar gelungene Charaktermomente und die englischen Sprecher machen einen guten Job.
Grafisch sieht das Spiel ziemlich gut aus und bietet ein paar recht ansehnliche Kulissen.
Alles im allem bietet das Spiel zwar nur Standartkost und macht nichts herausragend aber auch nichts wirklich schlecht weswegen sich ein einmaliges durchspielen lohnt wenn man die Thematik mag.

Beitrag » 23. Mai 2022 18:07 #3495

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 43952
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

Dying Light: The Following - Enhanced Edition - 6,5/10
Immerhin hat es mich im Gegensatz zu "Dead Island" motiviert, es zu Ende zu spielen. :ugly:
"Dying Light" wirft einem im Hauptspiel in eine Stadt, die voller Zombies ist und unter Quarantäne gestellt wurde, da sich der Virus logischerweise nicht ausbreiten soll. Unter dem Vorwand, wichtige Forschungsdaten zu extrahieren merkt man bald, dass da mehr hinter steckt. So weit so gut zur Story mit einem zugegeben ziemlich fiesen Antagonisten, was in einem Katz- und Mausspiel mündet und durchaus die ein oder andere memorable Sequenz hat.
Trotzdem ist "Dying Light" gerade im Hauptspiel, das ich eher bei 6/10 verorten würde, oberes Mittelmaß. Die Nebenquests sind größtenteils repetetiv und unnötig. Der Modus in der Nacht macht keinen Spaß, aber natürlich wird man manchmal gezwungen, in zu spielen. Ein Spiel, das so sehr vom Parkour und Klettern lebt, aber so dermaßen unpräzise beim Springen und Klettern an manchen Stellen ist, hat irgendwie seinen Job verfehlt. In den Hauptmissionen kann man an bestimmten Stellen mit dummen Ausreden vorher freigeschaltete Gadgets nicht nutzen, um die Spielzeit zu strecken.
Das Add-On "The Following" macht dann ein paar Sachen besser, indem es ein spannenderes Gebiet mit der Countryside einführt, den Buggy neu mitbringt, der zwar manchmal zickig ist, aber trotzdem recht cool (auch wenn die ständige Suche nach Benzin unnötig ist) und auch die Story ist irgendwie spannender. Daher wäre das eher bei 7/10 und so kommen wir auf die Gesamtwertung.
Trotzdem, wenn ein Komplettist wie ich so viele Nebenquests einfach liegen lässt, weil sie nicht nötig und nicht spannend sind, dann ist da eindeutig noch Luft nach oben. Wer eine coole Zombie-Open-World will, sollte zu "Days Gone" greifen. Ich kann "Dying Light" nur mit Einschränkungen empfehlen.
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 23. Mai 2022 22:52 #3496

Benutzeravatar
gun
Beiträge: 28199

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von gun »

Es gibt unterschiedliche Ebenen von Nebenquests in dem Spiel, die unterschiedlich gut von der Story und deinen Handlungen her sind.
Sowas wie die Zombieholen räumen ist natürlich ganz große Scheiße.

Hast du den beiden Eierköpfen bei ihrer Flucht geholfen?
Mehrfach? :ugly:
"Man wird durch den Eintritt in eine christliche Partei genauso wenig anständig, wie man zum Auto wird, wenn man sich in eine Garage stellt. Richard Rogler
"Es geht darum, wer die Information kontrolliert, nicht wo sie liegt." US-Richter zu Clouddaten

Beitrag » 20. Jun 2022 13:07 #3497

Benutzeravatar
Crizzo
Website-Bastler
Administrator
Beiträge: 27162
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von Crizzo »

Hitman 3
  • System: PC
  • Schwierigkeitsgrad: 2. höchster
  • Einstellung: max. Details ohne Raytracing oder DLSS
  • Spielzeit: 30,5 h
Der Teil ist sehr ähnlich zu den direkten beiden Vorgängern. Im Prinzip ein Maps-Pack/Missions-Pack anstelle einer Fortsetzung. Es integrieren sich auch wieder alle Vorgänger Level mit kleineren Fixes und Aufhübschungen. Wer also Hitman 1 und 2 mochte, der kann ruhig zugreifen.
1. Mission in Dubai! Zwei Ziele und viele Gäste.
1. Mission in Dubai! Zwei Ziele und viele Gäste.
Es gibt 5 verschiedene Level:
- Luxus-Hotel/Wolkenkratzer in Dubai
- Landhaus/Villa in UK o.ä.
- Industrie-Gebäude-Underground-Disco in Berlin
- Mehrstöckiges baufälliges Haus und Hightech-Untergrund-Labor in Hongkong oder so
- Landsitz mit Weingut in Argentinien
- und noch kleines Schlauchlevel, da in einem Zug

Wie immer gibt es sehr viel zu experimentieren, zu erkunden und einige, teilweise kuriose, lustige und super spannende Story-Missionen zu bewältigen. Das Spiel lädt daher stark dazu ein die Level mehrfach zu spielen und alles mögliche auszuprobieren. Die Tötungsmethoden bzw. Unfälle sind sehr vielfältig.
Die Spritpreise sind zum Träumen!
Die Spritpreise sind zum Träumen!
Was man grundsätzlich zu Hitman 3 akzeptieren muss, ist eine gewisse Grundlogik. Die Leute erkennen einen verkleidet nicht, nur scheinbar zufällig und wahrlos andere NPCs können das. Nicht unbedingt direkte vorherige Gesprächspartner. Zudem gibt es auch keine Alarme oder Extra-Aufmerksamkeiten oder Levelstufen, die mir aufgefallen wären, wenn die Kollegen schon 10 Wachen vermissen, ist das für die NPCs halt so.

Wenn man das Spiel als Sandbox zum rumspielen nimmt, mit gewissen Spielregeln und nicht den harten Realismus erwartet, dann hat man weiterhin viel Spaß. :)

Story und Sound sind echt gut, knüfen an die beiden Vorgänger quasi direkt an.
Passend zur Jahreszeit: Grillen für hunderte!
Passend zur Jahreszeit: Grillen für hunderte!
Technisch ein paar Dinge: Raytracing ist sowohl von der Optik, Performance und mit Grafikprobleme leider völlig fürn Eimer. Das Spiel lief ansonsten super flüssig und ohne größere Probleme. Ab und zu Standen mal so Gläser ineinander und ab und zu benimmt sich die KI seltsam. Man steht einfach irgendwo rum, dann kommt ein NPC angelaufen und läuft gegen mich, beschwert sich dann, dass ich ihm zu sehr auf die Pelle rücke.

8,5/10
Das Leben ist wie ein Fahrrad. Man muß sich vorwärts bewegen, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren.
---
phpBB.de - phpBB.com

Beitrag » 24. Jun 2022 16:12 #3498

Benutzeravatar
Rumple
Eigener Benutzertitel
Gold-Premium
Beiträge: 76805

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von Rumple »

The Looker

Gibt's "free to play" auf Steam und ich war nach 75 Minuten durch.Ist eine Parodie auf "The Witness", SierraLeons Lieblingsspiel.

Fand es ganz lustig.
"Versuchen ist der erste Schritt zum Versagen!" H.S.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Semrush [Bot] und 4 Gäste