Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Alle Spiele, egal ob am PC, auf der Konsole oder dem Handheld werden hier diskutiert.

Beitrag » 3. Jul 2022 10:22 #3501

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 44135
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

BlackDead hat geschrieben: 2. Jul 2022 23:03 Ich ahnte doch dass dir das Spiel gefällt. Aber die wichtigste Frage ist natürlich: Wer war das Mädchen deiner Wahl? :ugly:
Ann, aber ich hätte auch gerne Takemi oder Ohya genommen, aber habe mich nicht getraut, multiple Romanzen einzugehen. :uglycoffee: "Persona 5 Strikers" habe ich gestern übrigens bereits begonnen, wenn es da auch einen secret End-Akt gibt, dann bitte PN. :D
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 3. Jul 2022 11:39 #3502

Benutzeravatar
BlackDead
Beiträge: 23715

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von BlackDead »

The Gravedagokck hat geschrieben: 3. Jul 2022 10:22
BlackDead hat geschrieben: 2. Jul 2022 23:03 Ich ahnte doch dass dir das Spiel gefällt. Aber die wichtigste Frage ist natürlich: Wer war das Mädchen deiner Wahl? :ugly:
Ann, aber ich hätte auch gerne Takemi oder Ohya genommen, aber habe mich nicht getraut, multiple Romanzen einzugehen. :uglycoffee: "Persona 5 Strikers" habe ich gestern übrigens bereits begonnen, wenn es da auch einen secret End-Akt gibt, dann bitte PN. :D
Das Harem Ende hat aber auch was. :ugly:
https://www.youtube.com/watch?v=4dp35QSTLD8

In Strikers gibt es keine geheimen Enden und alles ist geradlinig.

Beitrag » 3. Jul 2022 12:08 #3503

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 44135
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

BlackDead hat geschrieben: 3. Jul 2022 11:39
Das Harem Ende hat aber auch was. :ugly:
https://www.youtube.com/watch?v=4dp35QSTLD8
:ugly: :hoch:
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 3. Jul 2022 12:19 #3504

Benutzeravatar
Rumple
Eigener Benutzertitel
Gold-Premium
Beiträge: 77035

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von Rumple »

BlackDead hat geschrieben: 3. Jul 2022 11:39
Das Harem Ende hat aber auch was. :ugly:
https://www.youtube.com/watch?v=4dp35QSTLD8

...
Die Bar einnert mich an Catherine. :confused:
"Versuchen ist der erste Schritt zum Versagen!" H.S.

Beitrag » 14. Jul 2022 19:22 #3505

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 44135
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

Persona 5 Strikers - 7/10
Irgendwofür muss die Quarantäne ja gut sein, mit knapp 40 Stunden ist der Nachklapp zum Hauptspiel aber auch "nur" etwa ein Drittel so lang. Storytechnisch fand ich den Roadtrip ganz witzig, bleibt storytechnisch aber hinter seinem großen Bruder doch flacher in Erinnerung, was zum einen daran liegt, dass man die spannenden Mini-Episoden aus dem Hauptspiel gegen recht repetetive Grind-Requests ausgetauscht hat. Das Hack-'n'-Slay-System geht zwar gut von der Hand, aber die rundenbasierten Kämpfe haben für mich ebenfalls mehr Spannung gehabt.
Gut gelungen sind, wie im Hauptspiel auch schon, die Animesequenzen, die beiden neu eingeführten Charaktere und halt eben das Feeling und Gesamtdesign, das hier ebenfalls sehr stimmig ist. Ich hab jetzt eigentlich echt Bock auf "Persona 4 Golden", das ja sogar noch ein Eckchen krasser sein soll, da dies aber im Herbst einen Re-Release auf PS4/5 erfährt, werde ich mich da jetzt zurückhalten und mal eine kleine JRPG-Pause einlegen. :D
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 22. Jul 2022 17:06 #3506

Benutzeravatar
BlackDead
Beiträge: 23715

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von BlackDead »

Tales of Arise

Es ist schon eine Weile her seit ich den letzten "Tales of.." Titel gespielt habe aber leider muss ich sagen dass sich die Reihe auch in der neuesten Generation nicht sonderlich weiterentwickelt hat.
Immer noch geht es relativ geradlinig durch verschiedene relativ kleine Gebiete wo man recht geradlining durchgezogen wird, zwar gibt es auch Nebenaufgaben aber die verlaufen auch alle recht ähnlich und bestehen eigentlich nur aus zusätzlichen Kämpfen oder irgendwo etwas zu finden.
Das Echtzeitkampfsystem ist für meinen Geschmack etwas zu chaotisch und es sind kaum taktische Finessen nötig, schwierigere Kämpfe sind meistens dadurch zu schaffen in dem man genügend Heilgegenstände mit nimmt. Trotzdem sind sie ganz unterhaltsam gestaltet und gehen nach ein wenig Eingewöhnung gut von der Hand.
Grafisch geht das Spiel in Ordnung, die Kulissen sind teilweise recht gut designt sind aber recht leblos, der Soundtrack ist eher unauffällig und hat keine echten Highlights.
Die Handlung hat ihre interessanten Ansätze läuft aber zu sehr in irgendwelche Animeklischees hinaus und ist eher nichtssagend.
Insgesamt kein wirklich empfehlenswertes JRPG und mit anderen Titeln der Reihe hatte ich deutlich mehr Freude.

Beitrag » 30. Jul 2022 17:13 #3507

Benutzeravatar
BlackDead
Beiträge: 23715

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von BlackDead »

Stray

Man spielt eine eine Katze in einer dystopischen Cyberpunk artigien Welt voller Roboter, das war schon Kaufgrund genug für mich.
Spielerisch ist das Ganze aber nicht wirklich gehaltvoll und es mit knapp 6 Stunden auch eher kurz geraten, meistens geht es nur darum bestimmte Abschnitte zu erforschen und eben Katzen Dinge zu tun wie zum Beispiel Zeug zu zerkratzen oder Dinge runterzuwerfen um weiter zu kommen.
Aufgelockert wird es durch eher simple Schleich- und Fluchtsequenzen, natürlich darf auch viel gesprungen werden aber wohin man springen kann wird einen immer angezeigt weswegen hier eine Herausforderung und ein echter spielerischer Kern fehlt. Es gibt natürlich auch Sammelkram und Nebenaufgaben aber die nimmt man eher nebenbei mit und es gibt hier keine echte Belohnung.
Trotzdem wurde ich von den Spiel gut unterhalten, alles aus Katzenperspektive zu erforschen ist wirklich gut gelungen und auch die Interaktion mit den Robotern ist immer wieder amüsant, die verschiedenen Abschnitte sind auch sehr detailliert und abwechslungsreich gestaltet.
Die Animationen der Katze sind bis auf das Treppensteigen meist gut gelungen und es gibt viele kleine Details und wirklich niedliche Sequenzen.
Die Handlung bietet nichts Neues aber zieht einen gut durch das Spiel.
Insgesamt für mich ein absolut empfehlenswertes Spiel, besonders wenn man Katzen mag dann ist es sogar beinahe ein Pflichtkauf.

Beitrag » 31. Jul 2022 11:52 #3508

Benutzeravatar
BlackDead
Beiträge: 23715

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von BlackDead »

Cuphead - The Delicious Last Course

Ein absolut fanatischer DLC, ein neues Gebiet mit neuen Bossen, ein neuer Charakter mit eigenen Spielmechaniken und alles in der selben hohen Qualität wie das Hauptspiel.
Die neuen Levels bietet wieder genug Herausforderung die einem zu fluchen bringen wird aber dabei immer fair bleibt. Die Attacken sind gut lesbar auch wenn auf den Bildschirm manchmal etwas zu viel auf einmal passiert aber mit etwas Mustererkennung und Geschick kommt man gut durch um das begehrte "Knockout" am Ende eines Bosskampfes zu bekommen.
Zusätzlich gibt es noch ein paar Bonuslevels die einzig auf die Pariermechanik beruhen die auch Spaß machen nur ein wenig dauert ein wenig zu lange für meinen Geschmack.
Die Produktionsqualität ist auch wieder absolut herausragend, die Animationen im 30er Jahre Cartoonstil sind fantastisch und auch die Musik ist wieder äußert gelungen.
Von mir bekommt der DLC wie auch das Hauptspiel meine absolute Empfehlung.

Beitrag » 1. Aug 2022 16:51 #3509

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 44135
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

Neverwinter Nights: Enhanced Edition - 7/10
Da gefiel mir "Baldur's Gate" damals insgesamt etwas besser. Ich habe jetzt das Hauptspiel und die beiden offiziellen Add-Ons gespielt, auf den ganzen Community-Kram habe ich nach knapp 72 Stunden keine Lust mehr.
Das Hauptspiel spielte sich am Aufgeräumtesten, hat mir gut gefallen, war storytechnisch angenehm unaufgeregt und irgendwie mal nicht so pompös, wie es in jüngeren Spielen Standard geworden ist. Die Umgebungen waren in Ordnung, der Schwierigkeitsgrad moderat und die Dialoge spannend. Gespielt habe ich, wie auch in den Add-Ons, einen chaotisch-guten Halbelfen als Kämpfer.
Das erste Add-On "Shadows of Undrentide" war auch ganz cool, gerade mit seinem Split in die zwei Locations und dem Interlude, wobei mir die erste Location mehr zugesagt hat als die zweite. Das zweite Add-On "Hordes of the Underdark" beginnt sehr stark, lässt im dritten Akt aber stark nach und zieht sich so langsam etwas. Spielerisch ist es ein isometrisches CRPG aus der Klassikerära, ich bin durch die Enhanced Edition gut zurecht gekommen und habe selten Probleme gekriegt, außer im letzten Akt des zweiten Add-Ons, wo es dann manchmal etwas verquast wurde.
Was natürlich bei modernen Spielen mittlerweile besser gelöst ist, ist die Questvielfalt, die meisten Hauptquests im Spiel sind eigentlich nur "mache 5x das" oder "suche diese 3 Teile von X", natürlich eingepackt in eine gute Story, aber doch noch etwas offensichtlicher repetetiv als es aktuelle Spiele einem vorgaukeln.
Trotzdem freue ich mich, diesen Klassiker mal gespielt zu haben und kann ihn D&D- und CRPG-Fans empfehlen, wenn man etwas Sitzfleisch mitbringt und nicht lesefaul ist.
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 3. Aug 2022 20:22 #3510

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 44135
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

Assassin's Creed: Director's Cut - 6,5/10
Es ist dem Spiel schon anzumerken, wie Ubisoft damals schon seine Ubi-Formel aufgebaut hat, aber leider noch ohne zumindest die heute gegenwärtige Scheinsubstanz. :ugly: Der Franchise-Gründer von 2007 (beziehungsweise 2008, da ich die PC-Version - leider - gespielt habe) macht auf der einen Seite auch heute noch Spaß, du kannst überall klettern, rennen, springen, es gibt quasi keine Hindernisse, wenn du ein wenig die Augen offen hältst. Die Grafik ist für ein Spiel von 2007 ebenfalls ok.
Aber auf der anderen Seite besteht eben auch das ganze Spiel aus einem Prolog, einem Hauptteil, in dem man neun Mal eine identische Mission erledigen muss und einem Epilog, der sich auch größtenteils nicht viel anders spielt. Garniert wird das mit der Rahmenhandlung um Desmond Miles im Hier und Jetzt. Naja, die Missionen spielen sich alle ganz gut, nur die Steuerung von Altair ist etwas zickig, zumindest mit Maus und Tastatur war es zeitweise ein ziemlicher Krampf, wo genau er jetzt hinhüpfen soll. Die Kämpfe gestalteten sich dadurch auch zu einem ziemlichen Klickfest.
Andere Bereiche der Spielmechanik sind auch noch nicht ganz ausgereift, die sechs, sieben verschiedenen Nebenmissionsarten zum Zeitvertreib oder zum Vorankommen in der Story ähneln sich komplett, sind inhaltlich wertlos und bringen nicht einmal eine Belohnung in Form von Charakteraufwertung oder ähnlichem. Sie sind wirklich einfach nur Spielweltfüllung und komplett nutzlos, außer halt die zwei bis drei, die man machen muss, um endlich sein aktuelles Ziel umme Ecke bringen zu dürfen.
Trotzdem hatte ich mit diesem "Prototypen" ein wenig Spaß, ich habe ihn aber hauptsächlich gespielt, um die neueren Teile inhaltlich besser zu verstehen. Mit 13,5 Stunden musste ich auch nicht allzu viel Zeit investieren. "Director's Cut" bedeutet übrigens einfach: "Hey, ich bin die PC-Version und habe drei, vier repetetive Minigames mehr zu bieten als die Konsolenversion."
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 3. Aug 2022 20:30 #3511

Benutzeravatar
gun
Beiträge: 28394

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von gun »

Und sobald man das Kontern hatte wurde es auch noch zu einem one button Kampfsystem...
Kann mich noch gut an den Kampf gegen den schwarzen Ritter erinnern.

Stehe auf nem Dach, Ritter kommt an und packt mich am Hals, Konter und wegstoßen, Ritter fällt vom Dach (2 oder 3 Stockwerke), steht auf, klettert auf der gegenüberliegenden Seite der Straße die Häuser hoch, springt rüber zu mir - und packt mich am Hals.
Konter...

Nach 10 mal kam mir die Sache komisch vor und mal hinterher und dann ging auch die Zwischensequenz los...
"Man wird durch den Eintritt in eine christliche Partei genauso wenig anständig, wie man zum Auto wird, wenn man sich in eine Garage stellt. Richard Rogler
"Es geht darum, wer die Information kontrolliert, nicht wo sie liegt." US-Richter zu Clouddaten

Beitrag » 3. Aug 2022 21:19 #3512

Benutzeravatar
Crizzo
Website-Bastler
Administrator
Beiträge: 27372
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von Crizzo »

Man konnte aber auch noch 4x 100 Fahnen/Banner sammeln^^

Also optisch und von der freien Welt, war das damal schon cool. Nur das Gameplay war bei Teil 1 echt noch überschaubar. Teil 2- Triologie hatte da einiges besser gemacht, wenn auch nicht alles.
Das Leben ist wie ein Fahrrad. Man muß sich vorwärts bewegen, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren.
---
phpBB.de - phpBB.com

Beitrag » 21. Aug 2022 15:19 #3513

Benutzeravatar
BlackDead
Beiträge: 23715

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von BlackDead »

Chorus

Recht durchschnittliche und eher uninspirierte Weltraumaction.
Einer der größten Störfaktoren war für mich dass alles nur in der Verfolgerperspektive steuern lässt und auch die Möglichkeit sein Schiff zu rollen hat mir gefehlt, zwar gibt es eine Ausweichrolle und es lässt sich auch automatisch wieder ausrichten aber es fehlt einfach diese Form von Kontrolle.
Ansonsten gibt es nur den üblichen Spielabflauf, man fliegt frei zwischen den verschiedenen löst Haupt- und Nebenaufgaben die nur wenig Abwechlsung bieten und findet Upgrades für sein Schiff und alles auf einen sehr durchschnittlichen Niveau.
Die Kämpfe funktionieren aber ganz gut auch weil man über verschiedene Spezialfähigkeiten verfügt und sehr enge Kurven fliegen kann aber der Ablauf ist etwas zu gleichförmig.
Grafisch sieht das Spiel zwar relativ schick aus aber Design empfand ich als ziemlich langweilig besonders was die Schiffe betrifft.
Die Handlung bietet auch keine Besonderheiten und die Präsentation die nur über Funksprüche und vereinzelte Zwischensequenzen abläuft war auch eher bescheiden inszeniert und hat es nicht geschafft mein Interesse zu wecken.
Insgesamt also kein wirklich empfehlenswerter Titel aber wenn man über den Gamepass verfügt kann man mal reinschauen.

Beitrag » 23. Aug 2022 20:21 #3514

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 44135
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

Assassin's Creed II - 7/10
Teil 2 macht tatsächlich, wie Crizzo schon sagt, einiges besser, hat aber auch viel Ballast. Die Prügel-, Assassinen- und Taschendieb-Sidequests habe ich alle liegen gelassen, weil sie keinen Storywert hatten, gelöst habe ich alle "The Truth"-Rätsel, alle Assassinengräber und alle Templar-Basen (und natürlich alle Hauptmissionen). Dafür hat das Türme erkunden durch das Aufdecken der Karte nun einen Sinn, Collectibles kann man trost links liegen lassen ohne, dass man einen Nachteil davon trägt, die Grafik der PS4-Version (auf PS5 gespielt) ist für ein Spiel von 2009 durchaus immer noch sehr gut ansehnlich, auch wenn man merkt, dass Gesichtsmimik damals noch nicht so ausgereift war.
Die Hauptquests sind halbwegs abwechslungsreich, die verschiedenen Städte auch (Venedig hat mich aber genervt, da kam kein Kletter-Flow auf) und die Story ganz gut geschrieben. Ezios italienischer Akzent ist zwar etwas gezwungen, aber seis drum. Gut auch, dass die Abschnitte in der Gegenwart zumindest etwas mehr Inhalt haben.
Warum dann trotzdem nur 7 Punkte? Weil die Klettersteuerung immer noch ziemlich ungenau ist, ich mega oft daneben gesprungen bin (ähnlich wie in der Ursprungsversion des ersten "Uncharted") und ich dadurch diverse Passagen doppelt machen musste, bei denen es eigentlich nicht hätte sein müssen. Dafür ist der nicht einstellbare Schwierigkeitsgrad moderat und der Cliffhanger spannend genug, um direkt mit "Brotherhood" weiter zu machen.
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 27. Aug 2022 12:43 #3515

Benutzeravatar
SunDancer
Der böse Metaller! ;)
Beiträge: 651
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von SunDancer »

Justin Wack & the Big Time Hack

Kleines, kurzweiliges point & click mit Zeitmechanik. War ein Kickstarter und ich habe es nach knapp 8 Stunden durch gehabt. Wenn man mal was einfaches und entspanntes spielen will.

8/10

Beitrag » 28. Aug 2022 11:26 #3516

Benutzeravatar
Rumple
Eigener Benutzertitel
Gold-Premium
Beiträge: 77035

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von Rumple »

In letzter Zeit:

The Looker

Eine kostenlose Parodie auf The Witness. Ist bestimmt was für SierraLeon. :uglycoffee:

Leisure Suite Larry - Leisure Suit Larry: Wet Dreams Don’t Dry & Leisure Suit Larry: Wet Dreams Dry Twice

Nochmal auf Steam, da Rodon mir den ersten geschenkt hatte. :ugly:

Ich finde sie nicht schlecht, aber es gibt bessere Genre-Vertreter. Wenn man sonst nichts hat.

Stray

Was BlackDead schrieb.

Shadow Warrior 3

Doom (Eternal) statt Open-World-Loot-Shooter. Teil 3 hat mir wesentlich besser gefallen. Recht kurz, aber das stört mich nicht. Lieber kurz und knackig statt künstlich in die Länge gezogen und repetitiv.

Spider-Man Remastered

Unterscheidet sich eigentlich nicht wirklich von anderen Open-World-Vertretern wie den Arkham-Spielen. Was es vom Rest abhebt, ist für mich die Fortbewegung mit Spider-Man. Es macht verdammt viel Spaß sich durch Manhatten zu schwingen. Selbst langweilige Aufgaben wie "Sammele x Rucksäcke" macht damit Spaß.

Geschichte ist größtenteils okay. Gestört hat mich am meisten wohl Silver Sable.
Spoiler:
Die Anführerin einer Söldnertruppe, die ab Akt 2 die Kontrolle über NY hat. Der Charakter ist platt und langweilig. In den Zwischensequenzen besiegt sie Spider-Man, obwohl er sie eigentlich problemlos besiegen könnte, aber in ihrer Gegenwart alle Fähigkeiten verliert, nur weil die Story es so will. Sie versagt in allem was sie macht, gibt aber immer Spider-Man die Schuld.
Genervt haben mich auch die Stealth-Passagen. An ein paar Stellen im Spiel übernimmt man einen anderen Charakter. Mangels Superheldenfähigkeiten muss man sich aufs Schleichen und Verstecken verlassen. Eigentlich läuft es darauf hinaus, dass man ein paar Schritte läuft, wartet und dann weiterläuft. Wird man entdeckt, ist man tot. Spielerisch belanglos, langweilig und keine Herausforderung. Verstehe nicht, wieso Entwickler solche Passagen in Action-Spiele überhaupt einbauen, Spider-Man ist ja nicht das einzige, dass sowas mal gemacht hatte.

Cult of the Lamb

Ein Roguelite Hack 'n' Slay mit Basenbau/NPC-Management. Man hat zwei Attacken, Nahkampf und "Fluch" (kann auch Nahkampf, Fernkampf, AoE) sein. Zu Beginn jedes Runs erhält man eine Waffe, einen Fluch. Ggf. kann man diese während eines Runs nochmal tauschen, wenn man einen entsprechenden Raum betritt. Viel Abwechslung ist da nicht, man schaltet keine besonderen Skills frei, die man im Kampf einsetzen muss/kann. Die Kämpfe gehen dennoch gut von der Hand und haben genug Wumms, dass sie unterhalten können.

Der Basenbau-Abschnitt wird hauptsächlich fürs Aufleveln bzw. zum Freischalten neuer Fähigkeiten, Waffen, etc. benutzt. eine Herausforderung ist das nicht. Man muss seine Kult-Anhänger managen und bei Laune halten, d.h. für Nahrung sorgen/kochen, Schlafplätze bauen, ggf. Krankheiten heilen, Quests für die Anhänger absolvieren. Das ist alles keine wirkliche Herausforderung und mit ein paar Klicks erledigt. Zwar haben manche Anhänger Merkmale wie "Mag keine Opferungen", aber ich hatte nie das Problem, dass sie sich wirklich negativ ausgewirkt hatten.

Für den Kult schaltet man bestimmte Doktrine, die den Anhängern bestimmte Merkmale verpassen und Rituale freischalten. Es gibt 5 Kategorien mit 4 Stufen. bei jedem STufenaufstieg muss man zwischen 2 Möglichkeiten wählen. Bspw. kann man sich entscheiden ob die Anhänger Grasesser oder Kannibalen sind. Je nachdem kann man dann an die Anhänger ohne negative Folgen Gras bzw. Fleisch der Anhänger verfüttern. Oder man kann sich entscheiden ein Ritual freizuschalten, dass sofort alle Pflanzen erntereif sind oder man besseren Fisch fängt. Alles in allem läuft es darauf hinaus, dass die Anhänger im Kult bleiben und Glauben produzieren, der zum Freischalten neuer Gebäude bzw. Doktrine genutzt wird.

Der Aufbau des Kultes bietet ein paar nette Möglichkeiten, sind aber eigentlich nur Mittel zum Zweck. Da die Anhänger alle total austauschbar sind und man auch immer wieder ohne Probleme Nachschub bekommen kann, hatte sich für mich der Aufbau eines Kultes doch schlussendlich etwas unbefriedigend angefühlt.

Einen besonderen Wiederspielwert hat es für mich leider nicht. In den Kämpfen gibt es keine Möglichkeiten andere Skilltrees auszuprobieren. Auch den Kult in eine andere Richtung zu bewegen, wird da keine besondere Abwechslung bieten.

Dennoch hatte ich fast 20h durchaus Spaß mit dem Spiel. Ich mochte den Stil, die Musik und die Atmosphäre. Die Kämpfe waren nett und die Entscheidungen in welche Richtung man seinen Kult bewegt hatten einen interessante Ideen.
"Versuchen ist der erste Schritt zum Versagen!" H.S.

Beitrag » 31. Aug 2022 22:31 #3517

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 44135
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

Assassin's Creed: Brotherhood - 7/10
Ihr könnt an dieser Stelle 1 zu 1 meine Kritik zu "Assassin's Creed II" nehmen, da die ein Jahr später erschienene Fortsetzung "Brotherhood" abseits ein paar neuer Gadgets, Kniffs und RPG-Elemente in Form des Wiederaufbaus von Rom eigentlich alles genau so macht wie sein Vorgänger. Manch spannende Nebenmission (alle mit Story) habe ich gespielt, alle inhaltslosen Sidequests liegen gelassen, Rom immerhin zu 94% wieder aufgebaut und die Hauptstory gerne verfolgt, wobei die durch die ganze Open-World-Ablenkungen etwas verwässert wurde. Gut fand ich, dass man sich auf eine große Stadt beschränkt hat und das Fast-Travel-System war auch nett, aber ausbaufähig. Aber natürlich endet das Spiel wieder auf so einem Cliffhanger, dass ich jetzt noch "Revelations" anschließen muss. :ugly:
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 4. Sep 2022 12:34 #3518

Benutzeravatar
BlackDead
Beiträge: 23715

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von BlackDead »

VirtuaVerse

Nettes Adventure in hübscher Pixel-Optik, einer gelungen Cyberpunk Handlung und einen richtig guten Synthwave Soundtrack.
Rätsel sind manchmal etwas anspruchsvoller aber nicht immer gut designt, vor allem gibt es eins wo man einen Zahlcode herausfinden sollen und es gibt da nur einen sehr groben Hinweis auf ein Sternbild aber die Information wie viele Sterne sich darin befinden gibt es nirgendwo im Spiel und müsste es irgendwo von außerhalb des Spieles nachlesen oder in die Lösung schauen.
Aber ansonsten wurde ich gut unterhalten aber die Charaktere blieben etwas zu flach dafür wird die Welt recht aufgebaut.
Wenn man diese Art Spiel mag kann ich es durchaus empfehlen.

Beitrag » 6. Sep 2022 19:23 #3519

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 44135
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

Assassin's Creed: Revelations - 7/10
Man lese bitte einfach meine Rezensionen zu Teil 2 und "Brotherhood", es ist wirklich genau das Gleiche, nur mit weniger storyrelevanten Sidequests und in Istanbul statt Rom. Man merkt hat, dass das Spiel als Trilogie konzipiert wurde, weil ein 70-Stunden-Spiel storytechnisch weniger spannend und lukrativ ist. Gut gemacht ist es trotzdem, gerade auch, weil man es gut ohne den ganzen unnötigen Ballast spielen kann, wodurch es einen recht angenehmen Flow entwickelt.
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 11. Sep 2022 17:28 #3520

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 44135
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

The Last of Us: Part I - 10/10
Man lese bitte einfach meine Kritiken von hier

viewtopic.php?p=556400#p556400

und hier

viewtopic.php?p=674987#p674987

und beachte bitte, dass das Spiel jetzt aussieht, als wäre es wirklich erst letzte Woche erschienen. Ganz großes Kino. Natürlich ist es nicht notwendig, das Remastered von der PS4 sieht immer noch verdammt gut aus, aber die Kohärenz der Charaktermodelle zwischen Teil 1 und 2 und die generelle Stimmung, Beleuchtungseffekte, Physik etc. ist hier einfach noch einmal um Welten besser.
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 11. Sep 2022 21:03 #3521

Benutzeravatar
SierraLeon
Beiträge: 1885
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von SierraLeon »

Cult of the Lamb

Gerade eben habe ich Cult of the Lamb durchgespielt. Insgesamt hatte ich 22 Stunden benötigt und bin im Großen und Ganzen zufrieden, auch wenn es diverse Kritikpunkte gibt. Ursprünglich hat das Spiel durch seine phänomenale Optik und das Kultsetting mein Interesse geweckt und konnte damit auch tatsächlich punkten. Doch eins nach dem anderen.

Cult of the Lamb (im Folgenden schreib ich einfach COTL) ist ein Roguelite, das mit einem kleinen Managementspiel gepaart wurde, bei dem ihr euren eigenen Kult aufbaut. Ihr dient dabei einem Gott mit dem Namen "The One Who Waits" und habt die Aufgabe 4 konkurrierende Gottheiten zu vernichten. Dabei schnetzelt ihr euch durch 4 verschiedene Gebiete, die sich optisch und durch die Gegner die euch begegnen unterscheiden. Währenddessen gilt es euren eigenen Kult aufzubauen und eure Anhänger glücklich zu halten - auch wenn das erfordert ab und an einen eurer Anhänger zu opfern. Ihr baut Behausungen für eure Anhänger, bestellt Felder Steinbrüche und Holzfällereien, und erschafft diverse Gebäude die euch Glauben generieren. Mit diesem Glauben könnt ihr dann neue Gebäude und durch andere Varianten auch Upgrades für euren Charakter freischalten. Insgesamt müsst ihr eure Anhänger ernähren, für sie predigen und ab und an wird einer auf euch zukommen und euch eine Nebenquest geben. All das klappt sehr gut, hat aber nicht sonderlich viel Tiefgang und ist relativ kleinteilig und wird früher oder später monoton. Nichtsdestotrotz ist es eine willkommene Ablenkung vom Roguelite-Gameplay.

Auch das marschieren durch die Dungeons ist spaßig, das kämpfen geht gut von der Hand. Ihr habt zwei Attacken, eine Nahkampfwaffe und eine Magiewaffe, beide kommen in mehreren verschiedenen Varianten, die dann jeweils nochmal Untervarianten haben. Hier ist also durchaus Abwechslung möglich. Da ihr aber zufällig eure Waffe zu Beginn eines Runs zugelost bekommt und nur ab und an neue Waffen in einem Run findet, könnt ihr euch nicht wirklich auf eine Strategie festlegen oder eure Lieblingswaffe finden. Die Gegnervielfalt ist vollkommen in Ordnung und fordernd und verlang euch ab, dass ihr geschickt im Kampf vorgeht. Allerdings muss ich zugeben das nach dem zweiten Boss für mich der Schwierigkeitsgrad "normal" zu schwierig wurde. Insbesondere kam ein neuer Balance-Patch heraus, der den Schwierigkeitsgrad nochmal deutlich nach oben geschraubt hat. Auch hatte ich nicht das Gefühl, dass das Kampfsystem mechanisch so viel Tiefe hat, dass ich noch deutlich besser hätte werden können. Entsprechend habe ich irgendwann auf "easy" gewechselt, allerdings ist auch das leider nicht ideal: Während die Kämpfe in den Dungeons dann recht locker von der Hand gingen waren die Bossgegner lächerlich einfach. Schade das Ganze.

Doch nichts desto trotz wurde ich gut unterhalten, was insbesondere auch an der tollen Grafik und der guten Musik lag. Außerdem hat das wechseln zwischen Management und Kampf für Abwechslung gesorgt, wenn auch irgendwann nicht mehr für genug. Massive Monster hat hier ein gutes Spiel abgeliefert, das umso beeindruckender ist, wenn man bedenkt, dass das Studio bisher nur Erfahrungen mit Plattformern gesammelt hatte. Ich werd diesen Entwickler in Zukunft definitiv weiter im Auge behalten und hoffe, dass sie noch weiter wachsen und dazu lernen.

Beitrag » 16. Sep 2022 15:22 #3522

Benutzeravatar
BlackDead
Beiträge: 23715

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von BlackDead »

Cult Of The Lamb

Was hat bei den so beliebten Indie-Genre der Roguelites gefehlt? Natürlich Crafting und Farmingelemente was man aus gefühlt aus jeden zweiten Indiespiel kennt.
Was das Spiel natürlich von anderen Generevertretern abhebt ist seine eher niedliche Optik und seiner eher finsteren Sektenthematik wo rituelle Opferungen und Kannibalismus durchaus ihre Rollen spielen wenn man das möchte.
Hauptteil ist hier natürlich der Roguelite-Teil wo es genretypisch durch zufallsgenerierte Dungeons geht, bei jeden der vier Dungeons darf man erstmal drei kleinere Bosse erledigen bevor es zum Dungeonboss geht um dann den nächsten Dungeon geht, so hat man eine gute Progession bis es zum Endboss geht.
Das Kampfssystem ist hier eher simpel gehalten und beschränkt sich auf das Nötigste mit fünf verschiedenen Nahkampfwaffen in verschiedenen Varianten und eine Handvoll magische Attacken, es funktioniert ganz gut aber manchmal fehlt es einfach etwas an Übersicht und es könnte im Allgemeinen etwas besser lesbar sein.
Auch ist das Spiel nicht allzu schwer und ich bin relativ problemlos durchgekommen.
Zwischen den Ausflügen in Dungeons beschäftigt man sich mit den Ausbau des Lagers was auch eher simpel abläuft, man baut verschiedene Gebäude um Ressourcen wie Holz, Stein, Glaube und Nahrung zu genieren um neue Dinge freizuschalten, spielerisch nicht besonders tief aber eine gute Abwechslung.
Es ist nur nervig dass man vieles nur machen kann in dem einzeln zu seinen Gefolgsleuten rennt um dort irgendetwas mit ihnen zu machen was zum Beispiel ihre Loyalität steigert, das fand ich eher nervig und da diese auch wegen eines zu hohen Alters sterben können und zu austauschbar sind fehlt einen da irgendwie eine echte Bindung was sie letztendlich nur zu einer weiteren Ressource macht.
Zwischendurch kann man auch Minispiele bestreiten wie fischen und ein Würfelspiel was ganz nützlich ist um zusätzliche Gegenstände zu bekommen.
Handlung ist in dem Spiel so gut wie nicht vorhanden und alles läuft nur sehr oberflächlich ab was ich als verschenkte Chance empfand, aus der Thematik hätte man noch mehr können.
Grafisch ist es recht stimmig in seinen niedlichen Stil umgesetzt und auch der Soundtrack weiß zu gefallen.
Insgesamt für mich ein solider Titel der durchaus eine Empfehlung wert ist wenn man Lust auf ein lockeres Roguelite hat.

Beitrag » 22. Sep 2022 20:35 #3523

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 44135
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

The Last of Us: Part II - 10/10
Absoluter Meilenstein, gefiel mir beim 2. Mal noch besser als beim ersten Mal und sieht auf der PS5 besser aus als manch natives PS5-Spiel. Wahnsinn! Gameplay ist im direkten Vergleich sogar noch besser als im ersten, da Ellie und Abby flüssiger und gelenkiger sind als Joel.
Den Rest lest ihr hier:

viewtopic.php?p=678231#p678231
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Beitrag » 25. Sep 2022 15:39 #3524

Benutzeravatar
BlackDead
Beiträge: 23715

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von BlackDead »

Return to Monkey Island

Der große Adventure Klassiker und einer der Spielereihen meiner Kindheit und Jugend ist zurück und zwar von den Originalmachern der ursprünglichen zwei Spiele. Kann es die glorreichen alten Tage wieder aufleben lassen?
Nicht ganz aber das ist aber auch nicht wirklich schlimm und es wäre sowieso nie geglückt und dass ist auch eins der Themen die dieses Spiel behandelt.
Spielerisch ist es ein klassisches Adventure durch und durch, in erster Linie gibt es Inventar- und Dialogrätsel zu lösen aber auch im schwierigen Modus sind sie nicht allzu schwer und innerhalb der Spiellogik gut lösbar. Es gibt auch ein Hinweissystem was ich recht gut verbaut fand und das ich hin und wieder benutzt habe für einen Denkanstoß.
Die Interaktionen sind im Vergleich zu früher eingeschränkter aber es spielt sich einfach sehr flüssig und es macht Spaß sich durch die Welt fortzubewegen und die Rätsel zu lösen.
Der Grafikstil ist sehr gewöhnungsbedürftig und ich bin auch kein wirklicher Fan davon aber wenn man es spielt ist es in sich stimmig und hat mich nicht wirklich gestört.
Was dafür überzeugt ist die hervorragende Musik besonders die flüssigen Übergänge zwischen den einzelnen Stücken haben mir gut gefallen. Auch die englischen Sprecher sind großartig aber die deutsche Synchro vermisse ich aber trotzdem sehr aber vielleicht wird die später noch nachgereicht.
Die Handlung ist eher simpel und das Ende ist mal wieder eher kontrovers und nicht wirklich zufriedenstellend aber ich denke ich verstehe schon warum es so endet wie endet.
Was ich dafür mochte waren aber die Dialoge und die allgemeine Stimmung das hat mir wieder sehr viel Freude gemacht.
Ich kann das Spiel auf alle Fälle empfehlen aber das gilt in erster Linie nur für Leute die die Vorgänger kennen den genau für die wurde das Spiel gemacht.

Beitrag » 25. Sep 2022 20:05 #3525

Benutzeravatar
The Gravedagokck
Wiesenchronist
Moderator
Beiträge: 44135
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt durchgespielt / kommt nun dran

Beitrag von The Gravedagokck »

Saints Row (2022) - 5,5/10
Meine persönliche Enttäuschung 2022. Ich habe mir das Spiel damals vorbestellt und fand den Ankündigungstrailer im Gegensatz zu vielen anderen Leuten auch ziemlich gut, aber die Umsetzung ist ähnlich schnarchig wie bei "Agents of Mayhem". Du erstellst deinen Charakter und musst dich erst einmal durch eine absolut generische Einführungssequenz kämpfen, bevor du dann die Open World in Form der Stadt Santo Ileso betreten darfst. Diese ist optisch zwar ganz nett (auch wenn man nach dem Genuss von "The Last of Us: Part II" im direkten Grafikvergleich eher das Optikgefühl eines PS4-Launchtitels hat), ist aber auch bloße Kulisse und sollte nicht zu sehr auf die Probe gestellt werden.
Die Sidekicks sind ganz nett, die Story auch, aber das Überdrehte, das politisch Unkorrekte, das, was die alten "Saints Row"-Teile ausgemacht hat, wurde hier mit ziemlich starken Ketten versehen. Deswegen packt auch die Geschichte nicht, die Dialoge sind vernachlässigbar und die Hauptquests sind schon fast dreist wenig und dafür auch nicht sehr abwechslungsreich. Die Nebenquests kann man teilweise erst mit brutal viel Geld freischalten, was Grind erfordert, was absolut keinen Spaß macht.
Ein paar der Hauptmissionen waren ziemlich cool, ein paar Dialoge auch, aber das Ganze kann das Spiel nicht von einer Wertung lediglich ganz knapp über dem Durchschnitt retten.
Got to be who you are in this world
Never walk out on your own story
But if you ever need me again
You know that I'll be, I'll be around.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ahrefs [Bot], Semrush [Bot] und 1 Gast